Ein Unfall oder steckt doch mehr dahinter?

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

Ein Unfall oder steckt doch mehr dahinter?

Beitrag #1 von simplex » 09 Mai 2007 12:56


Hallo,

ich hätte da ein kleines Problem :oops: bzw. ein paar Fragen zu meinem Problem.
Nein, ich bin kein Fetischist oder sonstiges - da es hier im Forum wohl doch einige gibt. ;)

Mein Problem ist folgendes:

Seit langen fällt mir auf, dass ich irgendwie ständig auf dem Klo bin. D.h jede 1,5 Stunden oder manchmal 2x in 10 Minuten hintereinander. Oft ist es so, dass ich auf einmal starken Drang bekomme - mein Körper meldet mir "du musst voll pinkeln" - ihr wißt was ich meine.

Hier habe ich mir keine Gedanken gemacht. Es fällt halt nur auf, dass ich viel viel mehr als andere Leute auf die Toilette muss - ein Arztbesuch kam mir noch nicht in den Sinn - warum auch (so mein Gedanke)!?

Heute hatte ich wieder diesen plötzlichen Drang auf's Klo zu müssen. Ich war unterwegs vom Einkauf nach Hause. Der Drang wurde immer schlimmer, sodass ich 400m vor meiner Wohnung es einfach nicht mehr halten konnte und halt alles in die Hose ging. :oops: Sowas ist mir zum ersten Mal passiert. Gott sei Dank, war meine Freundin nicht dabei und beim aussteigen war auch niemand zu sehen. Was hab ich jetzt davon, einen nassen Sitz im Auto - der schon gründlichst gereinigt wurde (hoffentlich kommen beim trocknen keine Gerüche hoch)....

Vor zwei - drei Monaten machte ich dann noch ins Bett. Aber auch das war bis jetzt nur einmal.

Meine Frage lautet einfach: Ist ein Arztbesuch notwendig? Habe ich einfach nur eine kleinere Blase wie andere oder mache ich mir da nur einfach einen Kopf.

Ich bin 21 und irgendwie ist das ja nicht so wirklich normal. Eine Inkontinenz ist das ja wohl nicht, oder?

Für paar Antworten bzw. Anregungen wäre ich dankbar.

Falls das Thema hier fehlt am Platz ist, würde ich den Mod bitten, dieses zu verschieben!


Danke & Bye

-der geschockte- Micha
Benutzeravatar
simplex
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 32
Registriert: 06 Apr 2006 01:43
Wohnort: Löhnberg / Hesser
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Wenn ich das nur wüßte
Hilfsmittel: Einwegwindeln, Suprima-Hosen

Richtig....

Beitrag #2 von Chris-001 » 13 Mai 2007 00:28


Hallo Micha,

Nein, eine Inkontinenz ist das nicht was du da hast.Du hast ja "nur" probleme das Wasser zu halten. Geht mir ebenso- aber Inkontinenz? nein nienicht. Zum Arzt würde ich auch nicht gehen-
wofür auch- sind ja nur probleme das wasser zu halten. Du bist 21 und nicht in der Lage auf deinen Körper zu hören der dir schon geraume zeit sagt das etwas nicht in Ordnung ist.
Deine sorge ist nicht gesehen zu weden mit einer nassen Hose oder das dein Autositz riecht.
Du solltest dir mehr gedanken machen was mit dir passiert- könnte sonst sein das du dir um deinen Sitz keine Sorgen mehr machst-aber tröste dich einnässen tust du dann auch nicht mehr
und wirst sogar noch von anderen "tiefer" gelegt-- etwa zwei meter-- tief genug??
Hoffentlich denkst du nun das ich ein sch*** kerl bin. Aber geh zum Arzt!!

gruß Christoph
Kein Dichter, aber trotzdem viel Spass am Leben
Benutzeravatar
Chris-001
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Registriert: 03 Apr 2005 15:04
Wohnort: NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet

Beitrag #3 von Ference71 » 13 Mai 2007 10:04


Hallöchen,

worin besteht denn das Problem, dass Du diese Angelegenheit nicht abklären lässt? Sind es die zehn EUR Praxisgebühr? Nimmst es gar nicht ernst und hälst das Einnässen für völlig normal?

Zwchen entzündlichen Vorgängen, anatomischen Anomalien und einem Prostatkarzinom gibt es Etliches, was es auszuschließen gibt. Hab doch ein Interesse an Deinem Körper und seiner Gesundheit.

Das Erste, was der Doc tun wird, ist Dich zu befragen und ne Blut-und Urinprobe von Dir zu nehmen. Davor brauchst Du keine Angst zu haben.

Nimm Dich ernst! Kümmmere Dich!

Schreib dann mal, was der Doc gesagt hat.

Ich wünsche Dir noch einen traumhaft schönen Tag!

Lieben Gruß,
Ference
Benutzeravatar
Ference71
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 38
Registriert: 08 Mai 2003 14:04
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Neurogene Doppelinkontinenz
Hilfsmittel: "Slipad medium" tagsüber, "Seni standard plus medium" nachts

Beitrag #4 von simplex » 23 Mai 2007 14:03


hallo,

erst einmal vielen lieben dank für eure antworten! (= auch wenn diese ziemlich hard klingen, ist es doch richtig so..ja klar, hätte ich direkt zum arzt gehen sollen oder sonstiges...

ich glaube, ich sollte hier einfach einmal mit offenen karten spielen....bzw. euch nicht mehr anlügen oder sonstiges...

ich hole jetzt etwas weiter aus...um genau zu sagen, in das jahr, wo ich um die 14 jahre jung war.


also, als ich noch so jung war, habe ich immer werbungen im fernsehen gesehen, wo ältere menschen windeln getragen haben. bzw. es war eine werbung von tena...an das ganze kann ich mich noch sehr sehr genau erinnern...irgendwann ging ich dann in die apotheke und kaufte mir die tena pents..es war für mich ein richtiger "kick" wenn ich es so sagen darf..bzw. noch kann....irgendwie fand ich es toll, es in die windeln laufen zu lassen...

die jahre vergingen und ich kam immer wieder auf windeln zurück. ich weiß nicht, warum das ganze so bei mir ist, aber ich denke mal, dass es etwas mit meiner kindheit zu tun hat.
von meiner mutter weiß ich, dass ich sehr sehr früh trocken geworden bin. nachdem sie mich einfach oft mit nasser hose rumlaufen lassen hat. danach bin ich freiwillig auf das klo gegangen. so hat sie es mir erzählt..

meine kindheit lief nicht so super ab..ich kenne meinen leiblichen vater nicht...wir zogen ein paar mals um und dann, als ich mich an meinen stiefvater dann so richt gewöhnt habe, starb dieser an krebs..

vieleicht liegt es auch daran - also an meiner kindheit, dass ich windeln gerne habe..bzw. es mich reizt, windeln zu tragen...ich stehe nicht auf babybekleidung, fläschen oder sonstiges..nein..einfach nur windeln anhaben..

meiner freundin beichtete ich das ganze irgendwann und sie war zuerst wirklich sehr sehr schockiert, aber akzeptierte das ganze. nach langen unterhaltungen stellte sich dann wohl raus, dass ich das ganze aus "faulheit" mache...also ich trage wohl windeln, weil ich einfach zu faul bin auf das klo zu gehen..und es mag, wenn ich eine nasse windel umhabe...nach langem windeltragen merkte ich dann also, dass ich immer öfters auf die toilette muss und ich es auch nicht mehr so wirklich merke..bzw. mich nicht erinnern kann, wann urin in die windel gegangen ist..

tja..was soll ich sagen..ja..ich habe einen fetisch....meine freundin denkt, dass ich alle windeln weggeschmissen habe, aber nein ich habe mir wieder einen neue packung tena flex geholt und sitze gerade in windeln vor dem pc.....sexuell anmachen tut es mich auch irgendwie..bzw. ich mag es, frauen in windeln zu sehen..ach mensch..warum schreibe ich das ganze hier eigentlich..

naja.......jetzt kennt ihr mich ein wenig mehr und ich kann mir auch denken, dass ich jetzt auf sehr sehr viel intoleranz stoße..ich weiß, dass hier wirklich betroffene menschen sind, die auf windeln angewiesen sind..nicht so wie ich..ich kann meine windel einfach ausziehen und schon klappt alles..

aber mein problem, was ich hier aufgelistet habe, stimmt wirklich..und es stört mich, dass ich so viel auf toilette muss und dass es das eine mal sogar tagsüber passiert ist, dass ich mir in die hose gemacht habe..da habe ich gemerkt, dass es ein sch... gefühl ist, wenn man sich einfach in die hose macht ohne was daran ändern zu können - kontrollverlust...schlimme sache..und ich habe wirklich einen heiden respekt vor den leuten, die so offen damit umgehen können..wenn sie auf windeln medizinisch angewiesen sind..

naja..gestern habe ich beim urologen angerufen, bei dem ich schon vor einigen jahren wegen nierenproblemen zur behandlung war. hätte heute eig. um 7 uhr einen termin gehabt, aber ich habe mich nicht getraut dort hin zu gehen..bzw. ich wußte nicht, wie ich es meiner freundin sagen soll..sie weiß ja, dass ich gerne windeln trage..und wenn ich jetzt zum urologen gehe....wird sie sich wohl ihren teil denken...."will der jetzt etwa windeln auf rezept"?

oh man..ich weiß einfach nicht was ich tun soll..und es tut mir leid, dass ich diese community in dem sinne "angelogen" habe..aber ich musste das ganze jetzt hier loswerden.....

ja, ich habe einfach einen riesen schiss und scham davor zum urologen zu gehen..was soll ich ihm den erzählen? dass ich gerne windeln anhabe? dass ich mir unabsichtlich 1-2 mal in die hose gemacht habe? dass ich sehr oft auf die toilette muss? manchmal schaffe ich es nicht auf die toilette und in das bett geht auch alle 2-3 monate etwas?

ach leute....ich weiß einfach nicht mehr so wirklich weiter..bin ich wirklich so unnormal, dass ich windeln mag? bin ich unnormal, weil ich es als einen reiz empfinde in die apotheke zu gehen und nach windeln zu fragen? ist es unnormal, dass ich es darauf anlege, dass die leute meine windeln erkennen?

scheisse..alles scheisse..soll ich etwa zu einem psychologen gehen?

was ich von euch erwarte..ich weiß es selber nicht..und ich denke, dass ich mich jetzt auf einiges gefasst machen muss..

trotzdem vielen lieben dank, dass du meinen thread gelesen hast..irgendwie hat mich das ganze erleichtert..

jetzt nur noch zu überlegen, wie ich das mit dem doctor mache..ob ich wirklich zu ihm gehe..und nein, die 10€ sind nicht der grund..



ich würde bitten, einen moderator diesen thread in ein anderes forum zu stecken, da ich dieses forum wohl verfehlt habe...also..die forumkategorie
Benutzeravatar
simplex
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 32
Registriert: 06 Apr 2006 01:43
Wohnort: Löhnberg / Hesser
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Wenn ich das nur wüßte
Hilfsmittel: Einwegwindeln, Suprima-Hosen

Beitrag #5 von jan1967 » 23 Mai 2007 16:56


ich glaube du hasst hier die verkehrte ´page gewählt, da hier keiner windeln oder andere hilfsmittel aus fetisch benützt, sondern die leute welche sich in diesen forum austauschen auf die hilfsmittel angewiesen sind. :aerger:

sollte es wirklich stimmen was du daschreibst, das du nun das problem hast unkontroliert urin zu verlieren dann herzlichen glückwunsch, jetzt hast du ja das erreicht was du wolltest, windeln tragen und sie nass machen.

warum behelligst du uns dann das sollte ja kein problem für dich sein sondern wie du ja selber schreibst ist es doch für dich eine sexuelle erregung windeln zu tragen

auch den urologen oder arzt solltest du dir sparen, es ist einfach rausgeschmissenes geld oder willst du die hilfsmittel wirklich auf rezept? wo du doch gar nicht drauf angewiesen bist,

glaub mir eins solche menschen wie dich welche uns schamlos ausnutzen wiedern mich an

ohne grüsse
jan
immer lustig und vergnügt bis der arsch im sarge liegt
Benutzeravatar
jan1967
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 51
Registriert: 07 Apr 2007 10:40
Wohnort: leipzig
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bettnässer
Hilfsmittel: windeln

Beitrag #6 von Rolf » 23 Mai 2007 17:29


Hallo Jan1967!

Du hast mit dem was Du schreibst prinzipiell Recht!

Die Probleme um die es geht, also Windeln zu mögen, lassen auf ein psychologisches Problem schliessen. Also ich schreibe mal, eine psychische Krankheit oder so ähnlich ...
Wir sollten also seine - sagen wir mal "Probleme" - nicht verurteilen, da er für seine "Probleme" eher nichts kann ...

Ich würde vielleicht eine psychosomatische/psychische Behandlung vorschlagen, da es sich mit diesem Forum bzw. Verein um ein Forum/Verein für "wirkliche" Inkontinenzprobleme handelt.
Da ich kein Psychiater/Psychologe bin kann ich mir kein Urteil oder Kommentar zu solchen "psychischen Erscheinungen" erlauben, die bez. div. Internetseiten/berichte auch nicht unbedingt selten aufzutreten scheinen ...

Ob er den Mut nach seiner "Offenbarung" zur beschriebenen Behandlung auch findet, wird sicher eine andere Frage sein..., wir wollen ihm aber wenigstens die Daumen drücken um irgendwann seinen Seelenfrieden zu finden...!

Probleme haben die Leute ..., ich würde nur zu gerne auf meine Dranginko usw. verzichten, und müsste diese verd. "Dinger" nicht dauernd anziehen ...! Vielleicht kann ich ihm ja etwas von meinen "Inkofreuden" abgeben, fragt sich nur wie hoch sein "Funfaktor" dann noch sein dürfte...? :wink:

Mit Gruß

Rolf
Benutzeravatar
Rolf
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 28
Bilder: 0
Registriert: 09 Mär 2007 19:39
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Attends Regular 10M

Beitrag #7 von Struppi » 23 Mai 2007 20:00


Hallo Simplex,

ich möchte meine Antwort direkt an Dich richten - und nicht wie meine Vorschreiber, die ich an dieser Stelle jedoch nicht kritisieren möchte. Im Groben und Ganzen habt Ihr ja Recht, insbesondere die besonnene und gute Antwort von Rolf solltest Du Dir noch mal durch den Kopf gehen lassen.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: Zunächst möchte ich Dir sagen, dass ich Dich nicht verurteile - das steht mir moralisch auch gar nicht zu. Du hast einen Fetisch und Du hast Dich (meines Empfindens nach) rechtzeitig hier "geoutet" und uns nicht mit seitenlangen, gefakten Berichten genervt, wie es andere "Fetis" vor Dir bereits getan haben.

Mal abgesehen von diesem Fetisch (mach' Dich deswegen nicht verrückt, dazu später aber mehr) kann ich Dir nur sagen, dass ich Dir dringend zu der ärztlichen Konsultation anraten würde! Im Moment bist Du einfach faktisch inkontinent - ob Du dabei Windel-Liebhaber bist oder nicht, spielt dabei keine Rolle - und Inkontinenz ist nie eine Krankheit ansich sondern immer nur ein Symptom für etwas anderes. Überwinde Dich!!! Ich meine, hey: Du bringst es, in die Apotheke zu gehen und Windeln zu kaufen aber schaffst es nicht, in eine Arztpraxis zu gehen?! Du weißt schon, wie schräg das ist, oder?!

Dein seelisches Dilemma ist mir offensichtlich. Du hast ein ernstes Problem (gesundheitlich) aber vermutlich die Angst, Dein Fetisch könnte diese Erkrankung ausgelöst haben... Das ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Fall!!! Du hast eine ernstzunehmende Erkrankung bzw. ein Symptom einer solchen, das dringend der Abklärung bedarf. Vielleicht ist es eine verschleppte Blasenentzündung, vielleicht ist es mehr - das kann Dir nur ein Arzt sagen. Wenn es Dir leichter fallen sollte, dann würde ich an Deiner Stelle von Deinem Fetisch erst mal (wenn das denn überhaupt nötig sein sollte) gar nichts sagen und den Arzt einfach seine Arbeit tun lassen. Ich meine, wer von uns geht denn zu seinem Arzt und stellt sich vor mit: "Hallo, ich bin hetero/schwul/lesbisch etc. und habe folgendes Problem..." Wohl kaum jemand, oder?

Und jetzt zu Deinem Fetisch: Ich möchte ganz klar sagen, dass ich persönlich damit solange kein Problem habe, solange 1. die Krankenkassen nicht mit der Finanzierung des Fetisch belastet werden (Windeln auf Rezept sind hier das Stichwort!) und 2. Seiten wie diese hier - also erntgemeine Selbsthilfeforen - nicht als Fetisch-Plattform mißbraucht werden. Das empfinde ich nämlich als eine Art der Sexuellen Belästigung (in einigen Fällen sogar des sexuellen Mißbrauchs), was dann alles andere als okay wäre!!!

Jeder Fetischist - egal, welcher Ausprägung - hat ein Anrecht, seinen Fetisch auch ausleben zu dürfen. Es ist vermutlich eine Spielart der Sexualität, mit der man entweder leben kann oder Verhaltenstherapien für sich in Anspruch nimmt; das muss jeder für sich entscheiden. Ich erlaube mir darüber kein Urteil. Wenn Du diesen Teil von Dir akzeptieren und ihn annehmen kannst, dann ist das zumindest für mich vollkommen okay - solange Du niemandem damit schadest! (Auch, wenn einige Foren-Mitglieder mich für diese Ansicht mit Sicherheit steinigen möchten, aber ich verweise noch mal auf den vorangegangenen Absatz!)

Wir leben in einer aufgeklärten Gesellschaft, neben Ausprägungen des Sado-Maso sind Leder-, Latex- und Fuß-/Schuhfetischisten beinahe gesellschaftlich etablierte Neigungen. Ich empfinde mich nicht als moralische Instanz, die beurteilen dürfte, ob das nun krank, pervers oder sonst was ist.

Du hast Dich meines Erachtens nach rechtzeitig geoutet, dafür noch mal meinen Respekt - auch wenn ich das als solches nicht unbedingt klasse finde. Jetzt stehst Du in der "dummen" Situtation, als "Feti" von Inkontinenz betroffen zu sein... und findest das alles andere als toll. Dann lass' Dir helfen!!! Geh' zum Arzt. Mach einen neuen Termin und denk an das, was ich eingangs erwähnt habe: Wer den Mut hat, in der Apotheke für sich für seinen sexuellen Kick Windeln zu kaufen, der kann auch zum Arzt gehen!!!

Gruß

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Frage an Rolf: "Was sind wirkliche Inkontinenzprobleme?"

Beitrag #8 von Ference71 » 23 Mai 2007 20:35


Lieber Rolf,

ich ging immer davon aus, dass sich dieses Forum / dieser Verein um Inkontinenzbelange jeglicher Art, Intensität und Leidensdruck bemüht, und nicht zuerst ein Rating / Scan durchführt, um das Leiden der Betroffenen eines ist, was hier gefällt und gellschaftsfähig ist. I

Inkontinenz ist Inkontinenz. Die Definitionen (beispielsweise der WHO) brauche ich hier nicht aufzunotieren.

Einfacher sind generell rein somatische Ursachen zu beratschlagen und zu kurieren.

Die Mehrzahl der registrierten User hier leiden unter psychogenen Ursachen ihrer Inkontinenz,
weshalb ich es schlimm fände, diese aufgrund der Komplexität Ihrer Erkrankung einfach von jetzt auf gleich auszuschließen.

Ich finde nicht, dass wir das Forum teilen / abändern sollten. Eher würde ich es begrüßen, dass wir weiterhin jeder und jedem mit Rat und Tat zur Hilfe stehen - denn das ist unser Potential!

Herzlichst,

Ference71 mit wirklicher Inkontinenz :-)
Benutzeravatar
Ference71
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 38
Registriert: 08 Mai 2003 14:04
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Neurogene Doppelinkontinenz
Hilfsmittel: "Slipad medium" tagsüber, "Seni standard plus medium" nachts

Beitrag #9 von papa0861 » 23 Mai 2007 23:13


hallo simplex,

deinen zeilen nach zu urteilen, hast du ja schon deine fetischen neigenschaften erkannt.

ich denke mal, daß dir ein urologe da wenig helfen kann.

hast du denn schon einmal über eine psychosomatische behandlung nachgedacht? bitte nicht mit psychatrischer behandlung verwechseln.

struppis antwort ist sehr gelungen und findet meine vollste unterstützung.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #10 von simplex » 24 Mai 2007 12:33


hallo,

erst einmal danke für die Antworten. Es ist eure Meinung und diese kann und muss ich wohl akzeptieren.

Mein Hintergedanke war es nicht dieses Forum hier zu hintergehen oder dass es mich geil macht, wenn ich hier irgendwelche Fakes hinschreibe. Nein, um Gottes Willen wirklich nicht. Auch wenn ich wohl bei einigen diesen Eindruck hinterlassen habe.

Ich bin ein Mensch, der halt nicht lügen kann und will, daher habe ich hier einfach die ganze Wahrheit gepostet weil mich mein Gewissen plagte. Obwohl wir uns hier in einer absoluten Anonymität befinden weiß ja jeder, dass ein normaler Mensch hinter dem ganzen Steckt.

Ich glaube, dass es einfach bei mir die Angst ist, zum Arzt zu gehen und dann gesagt zu bekommen, dass ich wirklich habe. Denn es ist für mich absolut was anderes, wenn man das ganze mit Windeln kontroliieren kann oder nicht. Inkontinent möchte ich nicht sein und werden. Da fällt ja die Kontrolle weg. Und das will ich nicht.

Über eine psychosomatische Behandlung habe ich nicht nachgedacht. Auch wenn ich einen Fetisch habe der mit Windeln zusammenhängt sehe ich dies nicht als wirkliches Problem an. Denn ich verletzt hier ja keine Personen damit. Und beute hier auch niemanden aus (Stichwort: Krankenkasse) Und meine Absicht ist es auch nicht - wie ich bereits gesagt habe - nur zum Arzt zu gehen um Windeln auf Rezept zu bekommen.

Vieleicht liegt das ganze bei mir nur auf einem psychischen Problem. Ich weiß es nicht..Und ja, es stimmt zu 100% was ich hier mit meinem Unfall und dem Pinkel-Problem geschrieben habe. Wobei - ich mir vorstellen kann, dass mir jetzt hier die Leute nicht glauben. Bzw. einige davon.

Ach Mensch..es ist einfach alles so doof..Naja...was will man tun!

Mich hat es jedenfalls ein wenig erleichtert, mal hier klar Wort zu reden. In einem Fetisch-Forum würde ich dies nicht machen. Dort bekommt man ja nur antworten von Leuten, die auf Windeln stehen etc. Versteht ihr was ich meine?!

Meine Freundin hat gestern zu mir gemeint, nachdem ich ihr das ganze mit meinem Problem geschildert habe, dass ich doch eh nicht zum Arzt gehen würde, auch wenn dies noch 100000 passieren würde. Aus Angst....da hat sie wohl recht. Klar war sie traurig, dass ich es ihr nicht sofort gesagt habe. Vor allem, weil sie ja von meinem WindelFetisch weiß..

Naja, dann Danke nochmal! (=

Micha
Benutzeravatar
simplex
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 32
Registriert: 06 Apr 2006 01:43
Wohnort: Löhnberg / Hesser
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Wenn ich das nur wüßte
Hilfsmittel: Einwegwindeln, Suprima-Hosen

Nächste

Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron