Hilfe- ich verliere beim Husten Urin!!!

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

Hilfe- ich verliere beim Husten Urin!!!

Beitrag #1 von conny6864 » 14 Nov 2007 21:14


Hallo, Forum!

Ich bin erst 43 und habe seit einiger Zeit einige ernst zunehmende Probleme. Bei Hustenanfällen verliere ich schubweise Urin. Ich benutze schon Tampons, aber die muss ich zig mal am Tag wechseln muss. Vor allem in letzter Woche, seit ich stark erkältet bin , ist es so extrem, dass ich mich waschen und komplett umziehen muss und das mehrmals am Tag. Allerdings war das auch schon vor meiner Erkältung, nur nicht so extrem wie jetzt. (Ich muss dazu sagen, dass ich Raucherin bin und seit längerer Zeit einen chronischen Husten habe. Jedenfalls vermute ich dass der chronische Husten vom Rauchen kommt. Könnte allerdings auch von einer nicht richtig auskurierten Erkältung oder Grippe sein.) Durch diesen chronischen Husten und den sich dadurch in der Kehle befindlichen Schleim schnarche ich wie ein Holzfäller, sagt mein Mann jedenfalls. Zudem habe ich seit einiger Zeit ganz stark Wasser in den Beinen.
Ich habe mir schon ernsthaft überlegt, wegen dieser Beschwerden zum Hausarzt zu gehen, aber es bisher immer wieder aufgeschoben. Mir ist die Sache mit der Blasenschwäche extrem peinlich.
Was soll ich nur tun???

Conny
Benutzeravatar
conny6864
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Registriert: 14 Nov 2007 19:56
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 

Beitrag #2 von Brandy » 15 Nov 2007 09:32


Hallo Conny 6864,

bitte schieb es nicht länger auf und geh dringend zum Arzt. Der kann dir etwas gegen die Erkältung geben und dich ggf. auch weiter zum Urologen schicken. Vielleicht hast du zusätzlich zur Erkältung nur einen Harnwegsinfekt bekommen. Sowas ist mit Medikamenten (Antibiotika) leicht zu behandeln.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von fiat08 » 15 Nov 2007 13:44


Hallo :D ,
Beckenbodengymnastik hilft. :lach:
Hast Du schon überlegt das Rauchen aufzugeben, dann
wird es bestimmt mit dem Husten besser. :fleissig:

LG
fiat08
Wünsche mir Erfahrungsaustausch mit Betroffenen, die ihre Inkontinenz einer Querschnittslähmung verdanken.
Benutzeravatar
fiat08
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 50
Registriert: 28 Jul 2006 10:56
Wohnort: Saarland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Tena Lady

Re: Hilfe- ich verliere beim Husten Urin!!!

Beitrag #4 von papa0861 » 15 Nov 2007 23:11


conny6864 hat geschrieben: Ich benutze schon Tampons, aber die muss ich zig mal am Tag wechseln


mal ganz von der kostenfrage abgesehen ist dein verhalten aberwitzig.

soweit ich mich in der anatomie der frau auskenne, kann ein eingeführter tampon kaum urin aufnehmen. vielleicht die kleine reißleine, aber die ist für eine effektive aufnahme wohl zu schwach.

was du schilderst ist eine klassische form der belastungsinko (ausgeschlossen falls harnwegsinfekte die ursache sind)

da hilft nur der gang zum arzt um das abklären zu lassen.

im übrigen hat dein alter damit wenig zu tun.

wenn du deine probleme schon als ernst zu nehmend betrachtest stellt sich mir die frage, warum du nicht schon lange beim urologen warst.

@fiat

in diesem fall hilft beckenbodentraining höchsten zur verbesserung der haftung des tampon.


bei ner echten streß (oder belasungsinko keine frage)

aber wer urinverlußt mit tampons bekämpft, hat vielleicht (und das meine ich vorsichtig um niemanden zu nahe zu treten) ein prob, was viel weiter oben zu suchen ist.

also conny, ich möchte dich nicht persönlich verletzen. aber rein inhaltlich betrachte ich dein posting als reinen fake. vielleicht hast du dich auch nur falsch ausgedrückt. dann streue ich asche auf mein haupt.

allein der gedanke an die tampons zwingt mich zum schmunzeln.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #5 von fiat08 » 16 Nov 2007 09:40


Hallo Jürgen :D ,
natürlich hast Du mit den Tampons recht, das ist
keine Lösung.

LG
fiat08 :D
Wünsche mir Erfahrungsaustausch mit Betroffenen, die ihre Inkontinenz einer Querschnittslähmung verdanken.
Benutzeravatar
fiat08
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 50
Registriert: 28 Jul 2006 10:56
Wohnort: Saarland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Tena Lady

Beitrag #6 von papa0861 » 16 Nov 2007 22:50


hallo fiat,

schön, daß du mir meine antwort nicht übel genommen hast. an meine art muß man sich halt erst gewöhnen :D

wenn ich deinen nachsatz lese, scheinst du ql zu sein. ich kenne einige leute, die auch im rolli sitzen und keine probs mit der blase haben.

wie gesagt, ich vertrete die meinung, daß hier nur ein arztbesuch abhilfe und klärung schaffen kann.

zur kurzzeitigen versorgung würde ich entsprechende ein-(vor)lagen aus dem sanihaus empfehlen. laß dich dort einfach beraten. das ersetzt aber nicht eine gründliche abklärung.

als alte leseratte will ich dir zwei bücher ans herz legen.

den zweiten titel bekomme ich aber leider nicht mehr zusammen.

wilhelm und elfriede thom - rückkehr ins leben- und .....


ist zwar zu ddr-zeiten erschienen, aber so gesellschaftskritisch und mit ratschlägen gespickt, daß es eigentlich zur pflichtlektüre gehören müßte.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #7 von Helmut » 17 Nov 2007 11:52


Hallo Conny,

du solltest dich wirklich zum Arzt begeben, denn je länger man mit der Behandlung wartet, desdo schwieriger wird häufig die Behandlung. In deinem Fall könnte es sogar noch mit Beckenbodentraining, Biofeedback oder Elektrostimulation gehen, auch hilfreich können Scheidengewichte bzw. Pessare sein.

Wie schon die anderen sagten, normale Tampons zur Monatshygiene sind nicht wirklich hilfreich. In deinem Fall würde ich auf saugfähige Vorlagen/Einlagen zurückgreifen, auch Pants können eine Hilfe sein, du musst daher nicht ständig die Wäsche wechseln. Diese Hilfsmittel kann dir sogar der Arzt verordnen, du musst dann je nach Produkt nur den Eigenanteil bzw. zusätzlich die Kosten tragen, wenn das Produkt über dem Festbetrag liegt.


@Jürgen
Es gibt auch spezielle Tampons, sogenannte Vaginaltampons welche bei Belastungsinkontinenz verwendet werden. Diese sind größer als die normalen Tampons, werden wie normale Tampons verwendet und drücken von innen her auf die Harnröhre um damit einen unkontrollierten Harnabgang zu verhindern. Diese Vaginaltampons gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Größen, sind aber nicht für alle Frauen geeignet.

Gruß Helmut :wink:
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron