künstlicher Schließmuskel

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

künstlicher Schließmuskel

Beitrag #1 von Horst-S » 06 Sep 2008 19:10


Hallo, liebe Betroffene,
ich habe mir im Juli einen künstlichen Schließmuskel einbauen lassen, nachdem ich 1 1/2 Jahre nach meiner Prostata - OP immer noch inko war. Dieser ist jetzt vor 2 Tagen aktiviert worden: ich bin seit 2 Tagen dicht. Ich hoffe, das bleibt so. Ich bin in Hoffnung. Grüße von Horst
Benutzeravatar
Horst-S
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 18
Alter: 74
Registriert: 02 Aug 2007 18:13
Wohnort: Starnberger See
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nach Prostatatotaloperation 2007
Hilfsmittel: Windeln oder Einlagen

Beitrag #2 von Helmut » 06 Sep 2008 21:01


Hallo Horst,

na, das klingt doch sehr vielversprechend, ich drücke dir die Daumen, dass es auch weiterhin so bleibt. Wäre schön, wenn du weiter über deine Erfahrungen berichten würdest, du hilfst damit bestimmt den einen oder anderen bei der Entscheidung sich auch einen künstlichen Schließmuskel einsetzen zu lassen.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

vor 35 jahren

Beitrag #3 von Stefan_CH » 06 Sep 2008 21:12


hallo horst

schön das es bei dir geklappt hatte ich war vor 35 jahren der erste patient bei dem versucht wurde die schliessmuskeln zu ersetzten. es wurde in einer operation ein muskel vom arm genommen der eigendlich ned so eine grosse funktion hatte im arm und das gleiche bei einem oberschenkel. der im arm entfernten sie natürlich ganz und der im oberschenkel nur an einem ort dieser muskel wurde dann um mein arschlöchli gelegt und der vom arm ein bischen weiter vom arschlöchli entfernt. leider stellte sich dann nach einem halben jahr heraus das mein körper die muskeln abstiessen.

der professor der die ops machte ist in der ganzen welt bekannt ist aber glaub schon ca. 10 jahre im ruhestand, er heisst prof. alois schärli. er schrieb ein riesen lehrbuch über alle schwiereigen krankheiten und verläufe der krankheiten von 340 seiten gehörten mir 25 seiten und er schrieb über meine krankheit und deren verlauf und heute dank dem buch hat man schon vieles verbessern können.

übrigens, meine eltern und ich war einverstanden er schrieb erst nach erlaubnis von den eltern und fragte auch die kinder wenn ich nein gesagt hätte, hätte er nix geschrieben.

es ging alles dem normalem gesetzt nach
Geh Dein Leben Schritt für Schritt,
geh nicht alleine nimm Freunde mit.
Und rutscht Du aus, bleib ja nicht liegen,
den wer nicht kämpft, kann auch nicht siegen.
Benutzeravatar
Stefan_CH
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 127
Bilder: 1
Alter: 49
Registriert: 13 Jan 2003 21:11
Wohnort: Schweiz ( AG )
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Voll
Hilfsmittel: Absorin, Attends, Tena, Abena, Vlesia, Molicare, E

Künstlicher Schliessmuskel

Beitrag #4 von Wolfgang » 02 Jul 2010 07:53


Hallo Horst, wie ist die Situation heute? Immer noch "trocken"?Was gibt es für Probleme? Ich habe große Inko-Probleme nach Prostata-OP.
Gruss Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 65
Registriert: 01 Jul 2010 18:37
Wohnort: Harz/Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Inko nach Prostatektomie

Beitrag #5 von racris60 » 27 Dez 2010 20:02


Ich hatte im Juni 2009 eine radikale Prostatektomie und war trotz Bodenbeckentraining und
Bio Feedback nach einen Jahr noch immer Inkontinent.Im Schnitt 6 Vorlagen täglich.Heuer im Sommer habe ich mich über alle OP Möglichkeiten erkundigt. Schließlich habe ich mich für das Atoms Implatat entschieden.Hydraulisches System ohne mechanische Komponenten und Langzeit adjustierbares Implantat-haben den Ausschlag gegeben.Im Oktober 2010 wurde mir das Implatat in Wien eingepflanzt,und seitdem schaut es wieder rosiger aus.Ich brauche jetzt nur eine Einlage zur Sicherheit. Laut Urologen haben das heuer cirka 150 Patienten implantiert bekommen.Langzeiterfahrung gibt es leider noch keine.
Mfg
Benutzeravatar
racris60
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 67
Registriert: 12 Apr 2010 21:27
Wohnort: Velden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harnink. nach Prostataop.

Beitrag #6 von Wolfgang » 28 Dez 2010 10:54


Hallo,das hört sich doch gut an mit dem Atoms Implatat.Wird das nur in Wien gemacht? Oder gibt es noch andere Kliniken, die dieses Implatat einbauen.Und wie lange war die Krankenhauszeit?Und wie geht das vor sich mit der Entleerung?Ich bin seit 10 1/2 Monaten stark inkontinent,muss erst noch Blasenritzung machen lassen und einen Clip(von Prostata-OP) aus der Harnröhre entfernen lassen, aber dann stellt sich die Frage ja auch bei mir.
Gruss
Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 65
Registriert: 01 Jul 2010 18:37
Wohnort: Harz/Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Inko nach Prostatektomie

Atoms Implantat

Beitrag #7 von racris60 » 29 Dez 2010 20:59


Hallo Wolfgang !
Über das Atoms Implantat gibt es genauere Auskünfte unter www.ami.at und unter
uro-logie.com.Ich war 6 Tage im Krankenhaus ,wo das sonst überall überall angwendet wird
weiß ich nicht . Unter den beiden Adressen ist das sicher zu erfragen.
Wünsche noch einen guten Rutsch und alles gute im neuen Jahr!
Benutzeravatar
racris60
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 67
Registriert: 12 Apr 2010 21:27
Wohnort: Velden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harnink. nach Prostataop.

Beitrag #8 von Wolfgang » 30 Dez 2010 11:51


Danke für die schnelle Antwort und auch ein gesundes Neues Jahr. :lach:
Benutzeravatar
Wolfgang
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 65
Registriert: 01 Jul 2010 18:37
Wohnort: Harz/Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Inko nach Prostatektomie

Beitrag #9 von cochstedt41 » 28 Jul 2012 10:44


Hallo Horst, das Thema intressiert mich schreib doch mal wo du das hast machen lassen und wie das Gefühl/ Schmerzen mit der ganzen Sache ist Gruß jaeger
Benutzeravatar
cochstedt41
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 76
Registriert: 27 Jul 2012 21:05
Wohnort: Quedlinburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: gemischt


Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron