Ein Thema, in welchem Spass und Humor vorherrschen sollen

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

Beitrag #61 von Matti » 07 Okt 2005 23:39


Gestatten Sie, dass ich Polysaccharide auf Ihre Ventralseite
transferiere?

Übersetzung: Darf ich Ihnen ins Gesicht spucken?

_______________________

Ballistische Experimente mit kristallinem H²O auf dem Areal der Paedagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition!

Übersetzung: Das Werfen von Schneebällen auf dem Schulhof ist verboten!

_______________________

Populanten von transparenten Domizilen sollen mit fester Materie keine transzendenten Bewegungen durchfuehren.

Übersetzung: Wer im Glashaus ist, sollte nicht mit Steinen werfen.

_______________________

Eine strukturell desintegrierte Finalitaet in Relation zur Zentralisationskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch permanent lokal aggressive Individuen der Spezies "Canis".

Übersetzung: Den letzten beißen die Hunde.

_______________________

Es existiert ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementaer zur Favorisierung adaequater komplexer Algorithmen.

Übersetzung: Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

_______________________

In meiner psychologischen Konstitution manifestiert sich eine absolute Dominanz positiver Effekte fuer eine labile existente Individualitaet Deiner Person.

Übersetzung: Ich liebe Dich!
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #62 von Matti » 08 Okt 2005 00:17


Witz von einer Frau:

Anfang der Ehe deponierte die Frau unter ihrem Bett eine Schachtel und meinte zu ihrem Mann: "Du musst mir versprechen, dass du nie in diese Schachtel schaust."
All die Jahre hielt sich der Mann an sein Versprechen. Nach 40 Jahren Ehe hielt er es nicht langer aus und öffnete die Schachtel. Darin befanden sich 3 leere Flaschen Bier und 12.035,-- Euro in Münzen und kleinen Scheinen. Voller Verwunderung legte er die Schachtel wieder unters Bett. Am Abend in einem vornehmen Restaurant bei Kerzenschein und romantischer Stimmung brach er sein Schweigen und fragte seine Frau: 40 Jahre habe ich mein Versprechen gehalten. Aber heute habe ich die Schachtel unter dem Bett geöffnet und nachgesehen, "bitte erkläre mir den Inhalt."
Sie antwortete: "Jedes Mal wenn ich dich betrogen habe, habe ich danach eine Flasche Bier getrunken und die leere Flasche in die Schachtel gelegt."
Der Mann schwieg erstaunt und dachte bei sich: `In all den Jahren war ich sehr oft unterwegs auf Dienstreisen, da sind die 3x wirklich nicht so schlimm und ich glaube, ich kann ihr das verzeihen.`
Etwas später allerdings fiel ihm noch der ominöse Geldbetrag ein und er meinte zu seiner Frau: "Was ist eigentlich mit dem Geld in der Schachtel?"
"Na ja, jedes Mal, wenn die Schachtel voll war, habe ich die Pfandflaschen zurückgebracht..."

Kommentar dazu von einem Mann:

Typisch unlogischer weiblicher Witz, denn

1.) Die Frau hätte Ihren Mann die letzten 40 Jahre jeden Tag 5,5
(Pfandwert/Flasche 15 cent) mal betrügen müssen um auf diese Summe zu kommen.

2.) Sie hätte dann mit insgesamt über 80.000 Männern geschlafen.

3.) Der Genuß von 5,5 Bier am Tag (Mo-So) hätten diese Frau (so schön Sie auch sein mag) auf Dauer fett und alkoholabhängig gemacht.

4.) Es gibt keine Stadt die 80.000 männliche Einwohner in entsprechendem Alter aufweist, die gleichzeitig auch mit dieser
fetten, stinkenden, aufgedunsenen Frau poppen würden.

5.) In der Schachtel können sich keine Scheine befunden haben, sondern nur Hartgeld. Um einen 5 EUR-Schein durch Pfand zu bekommen müsste man 33,3 Flaschen abgeben. Diese passen nicht in eine Schachtel. Höchstens in einen Möbelkarton, den man aber nicht unter ein Bett bekommt, es sei denn es wäre ein Hochbett. Wenn die Frau also die Flaschen weggebracht hat, kann es sich höchsten um 6 Flaschen gehandelt haben. Dies wären 90 cent Pfand. Also Hartgeld.

6.) Normalerweise wären 0,90 EUR als Hartgeldmenge ein 50-Cent-Stück und zwei 20-Cent-Stücke. Die 12.035 EUR Hartgeld bestehen also aus ca=>> > 4.457 50-Cent-Stücken und doppelt so vielen 20-Cent-Stücken. Ein 50-Cent-Stück wiegt 7,8 Gramm, ein 20-Cent-Stück 5,74 Gramm. Das sind zusammen 86 Kilo. Die Frau will ich sehen, die Ihren dicken aufgequollenen Körper auf den Fußboden plumpsen läßt um mal eben eine Schachtel mit dem Gewicht von 85 Kilo unter dem Bett hervorzuziehen.

7.) Wenn ich das Volumen des Materials der Geldstücke nehme und summiere, dann komme ich auf gut 12 Kubikdezimeter, was etwa 12 Milchtüten entspricht. Darin enthalten ist natürlich noch nicht Luft, die zwischen den einzelnen Geldstücken ist. Jedenfalls passen keine 12 Mlchtüten in eine Schachtel, geschweige denn noch 3 leere Flaschen.

8.) Es gibt den Euro erst seit gut einem Jahr. Da es sich umm Kleingeld handelt, gehe ich nicht von einem Umtausch in die neue Währung aus. Also muss sich die Fremdgehgeschichte ja komplett im letzten Jahr abgespielt haben.

9.) Würde ich die Rechnung also von 40 Jahren auf 12 Monate verkürzen, dann käme ich auf knapp 220 Männer und natürlich auf 220 Bier am Tag. Da der Tag nur 24 Stunden hat und davon der Mann wahrscheinlich die Hälfte Zuhause ist, blieben ihr für das Fremdpoppen nur 12 Stunden pro Tag übrig. Davon ziehen wir mal die 36 Gänge zu dem Flaschenlade um die Ecke ab, die ca. 5 Minuten beanspruchen.... obwohl natürlich nicht, wenn man hackedicht und superfett ist.. also 10 Minuten pro Gang. Sind insgesamt 6 Stunden um das Pfand weg
zubringen. Übrig bleiben nun noch 6 Stunden. Wenn man 1 Minute pro Flasche Bier trinken rechnet, dann gehen wieder 3,6 Stunden ab, sind also nur noch 2,4 Stunden um 220 Männer zu vögeln. Aber da bei der Menge Bier auch einige Klogänge einzurechnen sind, müssen wir leider wieder was abziehen. Die weibliche Blase fasst etwa 500ccm, also ca. nen halben Liter. Das wären dann bei 220 Bier (330ml) 145 Klogänge...... usw..
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #63 von eckhard11 » 08 Okt 2005 10:17


Na ja,

die Rechnung ist nicht ganz richtig :

Erstens trug die Frau immer 10 Flaschen zum Kiosk zurück, sodass ihr 4,334 Stunden mehr Zeit blieben.
Ausserdem hatte die Dame einen Dauerkatheter, welcher in einem Gartenschlauch mündete, der wiederum in einem 200 l - Fass endete, den die Frau auf einem Bollerwagen hinter sich her zog.
Auf diesem Bollerwagen hätte sie - wenn sie nicht so dämlich gewesen wäre - aber auch eine ganze Tagesproduktion Flaschen zurückbringen können, sodass ihr täglich 5 Stunden und fünfzig Minuten mehr Zeit zur Verfügung gestanden hätte.....

Am dämlichsten aber ist ihr Kerl, wenn dieser nicht bemerkt, dass es beim GV mit seinem Weibe mittlerweile so ist, als wenn man eine Salami in einen Hausflur wirft.


Oder handelte es sich gar um den Typen, der zum Onkel Doktor kommt und klagt :
“Herr Doktor, sehen Sie doch mal, mein Glied ist ganz wund !”

Der Doktor sieht und fragt nach den Sexleben des Patienten.

“Na ja,” erwidert dieser, “so zweimal morgens mit meiner Frau.”
“Davon kann dies aber nicht kommen,” sagt der Arzt.

"Tja, mittags ausserdem noch zweimal mit meiner Sekretärin und abends so zwei - dreimal
mit einer meiner Freundinnen,” gesteht der Typ.

“Dann ist das Wundsein wohl darauf zurückzuführen,” diagnostiziert der Arzt und empfiehlt dem Manne, sich in der nächsten Zeit etwas zurückzuhalten.

“Gott sei Dank, dass es daran liegt,” entgegnet der Typ.
“Ich dachte schon, es käme vom Onanieren.”


Ich lege mich jetzt weit zurück........sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #64 von eckhard11 » 09 Okt 2005 13:21


Drei Männer prahlen in der Bar, um die Bardame zu beeindrucken.
Der Erste erzählt:
"Also ich komme aus Kansas City, Kansas und habe 500.000 Morgen Land."

Der Zweite trumpft auf:
"Ich komme aus Dallas, Texas und mir gehören eine Million Rinder."

Darauf entgegnet der Dritte:
"Ich komme aus Hamburg, Stadtteil St. Pauli und mein ganzer Stolz sind 24 cm."

Die Bardame mischt sich ein:
"Jungs, ihr haut aber ganz schön auf den Putz. Jetzt aber mal ehrlich, ihr habt doch sicher ganz schön übertrieben!"

Darauf der Erste:
"Na gut, ich hab nur 50.000 Morgen Land."
Der Zweite:
"Okay, ich hab etwas übertrieben, eine Null zuviel, ich hab nur 100.000 Rinder."
Der Dritte:
"Na gut, wenn ihr so ehrlich seid, will ich auch nicht nachstehen. Ich geb's zu, ich komme nicht aus Hamburg, sondern aus Winsen an der Luhe..."


Ich leg mich jetzt - aus Hohenlimburg kommend - wieder hin.sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #65 von eckhard11 » 10 Okt 2005 21:28


Ein ziemlich grosser, kräftig gebauter Mann steht vor der Tür seiner Nachbarin.
Die zierliche Frau öffnet und schon brüllt er sie mit tiefer Stimme an:
“IHRE KATZE HAT MEINE DOGGE GETÖTET !”
Sie fragt ganz verschreckt “Wie bitte ?”.
Er brüllt noch lauter und wiederholt sich:
“IHRE KATZE HAT MEINE DOGGE GETÖTET !!!”.
Sie kann kaum glauben was sie da hört und fragt mit zittriger Stimme:
“Meine kleine Kitty ? Aber wie soll sie das denn gemacht haben ?”.
Er motzt weiter: “MEINE DOGGE IST AN IHR ERSTICKT !”



Zwei verheiratete Freunde unterhalten sich, Das Gespräch kommt
natürlich auch auf die Schwiegermütter...
”Stell dir vor, meine Schwiegermutter hat jetzt endlich ihr
Idealgewicht erreicht.”
”Und wie schwer ist sie?”
“3,20 kg - inklusive Urne!”



Hebamme zur Gebärenden :
"Möchten Sie den Vater des Kindes bei der Geburt dabei haben?"
Diese erwidert :
"Um Himmelswillen ! Nein !!!!
Der versteht sich mit meinem Mann überhaupt nicht !"



Ich lege mich jetzt wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #66 von eckhard11 » 12 Okt 2005 14:18


Ein Mann kommt zum Psychiater.
"Herr Doktor, jedesmal, wenn ich morgens aufwache, habe ich ins Bett gemacht."
"Wie kommt denn dieses?", fragt der Arzt.
"Na, jeden Morgen, bevor ich aufwache, kommt ein kleines grünes Männlein ins Zimmer und fragt: "Heute schon gepinkelt ?"
"Nein", antworte ich dann immer.
Dann sagt das Männchen: "Na dann woll'n wir mal."
Und dann ist es passiert."

"Dann sagen Sie doch nächstes Mal einfach, Sie hätten schon gepinkelt."

Der Mann geht nach Hause.
Morgens kommt das kleine grüne Männchen in sein Schlafzimmer.
"Na, heute schon gepinkelt ?"
"Ja."
"Wohl beim Psychiater gewesen?"
"Ja."
"Aha. Hmm. Heute schon gekackt ??"
"Nein."
"Na dann woll'n wir mal..."
_____________________________________________________________________________


"Ich schlafe abends sehr schlecht ein."
"Kenne ich. Ich zähle dann immer bis drei."
"Ach, und das hilft?"
"Na ja, manchmal zähle ich auch bis halb vier..."
______________________________________________________________________________


Kommt ein Mann zum Pfarrer und beichtet: "Hochwürden, in der letzten Nacht habe ich siebenmal gesündigt."
"Mein Gott, wer war denn die Frau?"
"Meine eigene."
"Aber, mein Sohn, dann war's doch keine Sünde."
"Ich weiß, Hochwürden, aber irgend jemandem mußte ich es einfach erzählen..."




Ich sage lieber nichts, sondern leg mich wieder hin .sleep:
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #67 von eckhard11 » 16 Okt 2005 13:02


Der junge Richard vom Land kam zum ersten Mal nach München, um dort zu
leben.
Er mietete sich eine Wohnung in einem Hochhaus.
Als er am Briefkasten gerade seinen Namen anbringen will, erschien aus
der gegenüberliegenden Tür eine sexy junge Dame, nur mit einem
Morgenmantel bekleidet.

Er lächelte sie an und die beiden begannen eine Unterhaltung.
Während sie miteinander sprachen, verrutschte der Morgenmantel der jungen Dame
und es wurde klar, dass sie nichts darunter trug.
Der arme Richard wurde ganz nervös und versuchte krampfhaft, Augenkontakt zu behalten.

Nach ein paar Minuten legte sie ihre Hand auf seinen Arm und sagte:
"Laß uns in meine Wohnung gehen, ich höre jemanden kommen..."

Er ging mit ihr in ihre Wohnung und nachdem sie die Tür zugemacht hatte,
streifte sie ihren Morgenmantel ab.
Jetzt stand sie vollkommen nackt vor ihm und schnurrte:
"Was, glaubst Du, ist das Beste an mir ?"

Der schüchterne Richard stotterte, schluckte ein paarmal und sagte dann:
"Es müssen Deine Ohren sein !"

Sie staunte: "Warum meine Ohren? Schau Dir mal diese Brüste an! Sie sind
voll, hängen kein bißchen und sind 100% natürlich.
Mein Hintern ist fest und ich habe keine bisschen Zellulitis.
Schau Dir meine Haut an, weich und sanft!
Warum um alles in der Welt glaubst Du, meine Ohren wären mein
bestes Körperteil ?"

Richard schluckte wieder ein paar mal, bevor er antwortete:
"Draußen, als Du sagtest, Du hörst jemand kommen - das war ich..."


Ich geh mal eben zum Briefkasten, dann lege ich mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Die wahre Schöpfungsgeschichte

Beitrag #68 von marks » 18 Okt 2005 12:25


Gott erschuf den Esel und sagte zu ihm:"Du bist ein Esel, du wirst unentwegt von morgens bis abens arbeiten und schwere Sachen auf deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig intelligent sein. Du wirst 50 Jahre leben."

Darauf entgegnete der Esel:"50 Jahre so zu leben ist viel zu viel, gib mir nicht mehr als 30 Jahre."
Und es ist so.

Dann erschuf Gott den Hund und sprach zu ihm:"Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschen wachen, deren ergebenster Freund du sein wirst. Du wirst das essen, was der Mensch übrig lässt und 30 Jahr leben."

Der Hund antwortete:"Gott, 30 Jahre so zu leben ist viel zu viel. Bite nicht mehr als 15 Jahre."
Und es ist so.
Gott erschuf den Esel und sagte zu ihm:"Du bist ein Esel, du wirst unentwegt von morgens bis abens arbeiten und schwere Sachen auf deinem Rücken tragen. Du wirst Gras fressen und wenig intelligent sein. Du wirst 50 Jahre leben."

Darauf entgegnete der Esel:"50 Jahre so zu leben ist viel zu viel, gib mir nicht mehr als 30 Jahre."
Und es ist so.

Dann erschuf Gott den Hund und sprach zu ihm:"Du bist ein Hund. Du wirst über die Güter der Menschen wachen, deren ergebenster Freund du sein wirst. Du wirst das essen, was der Mensch übrig lässt und 30 Jahr leben."

Der Hund antwortete:"Gott, 30 Jahre so zu leben ist viel zu viel. Bite nicht mehr als 15 Jahre."
Und es ist so.

Dann erschuf Gott den Affen und sprach:"Du bist ein Affe. Du sollst von Baum zu Baum schwingen und dich verhalten wie ein Idiot. Du wirst lustig sein und du sollst 20 Jahre leben."

Der Affe sprach:"Gott, 20 Jahre als Clown der Welt zu leben ist viel zu viel. Bitte gib mir nicht mehr als 10 Jahre."
und es ist so.

Schließlich erschuf Gott den Mann und sprach zu Ihm:"Du bist ein Mann, das einzig rationale Lebewesen das die Erde bewohnen wird. Du wirst deine Intelligenz nutzen um dir andere Geschöpfe untertan zu machen. Du wirst die Erde beherrschen und 20 Jahre leben."

Darauf sprach der Mann:"Gott, Mann zu sein für nur 20 Jahre ist nicht genug. Bitte gib mir die zwanzig Jahre, die der Esel ausschlug, die 15 des Hundes und die 10 des Affen."

Und so sorgte Gott dafür, daß der Mann 20 Jahre als Mann lebt, dann heiratet und 20 Jahre als Esel von morgens bis abens arbeitet und schwere Lasten trägt. Dann wird er Kinder haben und 15 Jahre wie ein Hund leben, das Haus bewachen und das essen was die Familie übrig lässt. Dann im hohen Alter lebt er 10 Jahre als Affe, verhält sich wie ein Idiot und amüsiert seine Enkelkinder.
Und es ist so...
Benutzeravatar
marks
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 42
Registriert: 18 Mai 2003 01:59
Wohnort: im Schwarzwald
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Enuresis
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #69 von eckhard11 » 18 Okt 2005 22:52


Ein teures Gespräch

Einige Männer plaudern gelassen in der Sauna, als ein Handy klingelt...

”Hallo Schatz, ich stehe gerade vor einer Boutique.
Die haben einen Nerzmantel ausgestellt zu einem unglaublichen Preis!
Was meinst du, soll ich ihn kaufen?”

Der Mann überlegt kurz: “OK, kauf ihn ruhig!”

”Oh danke, Liebster. Übrigens, auf dem Weg hierher habe ich beim Mercedes-Autohaus das neueste Coupé gesehen.
Weißt du, Lederinterieur, metallisierter Lack, full optional....
Nur 132.000 Euro. Ich will ja nicht von deiner Güte profitieren, aber was meinst du dazu?”

“Na ja, wenn es so ist, kauf es!”

”Vielen Dank. Apropos, weißt du noch, als wir an der Côte d´Azur in den Ferien waren, das Haus auf dem Hügel mit Schwimmbad und Tennisplatz?
Die verkaufen es für nur 800.000 Euro. Ein echtes Schnäppchen!”

“Na gut, kauf in Gottes Namen auch das Haus ...”

”Liebster, du bist ja so einen Schatz! Das ist der schönste Tag meines Lebens. Ich liebe dich. Bis heute Abend.”

“Bis heute Abend, Schatz.”

Der Mann legt auf, schaut aufs Handy, lächelt vergnügt, hebt seine Hand, beginnt mit dem Handy rumzuwinken und schreit:
"Wem gehört dieses Handy ??"


Ich leg mich jetzt wieder hin ( nicht ohne mein Handy zu verstecken, hi, hi ) .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #70 von eckhard11 » 22 Okt 2005 11:12


Am Lenkrad seines Autos auf dem Weg zum Kloster begegnet ein Priester einer Nonne, die zu Fuß unterwegs ist.
Er bleibt stehen und fragt sie, ob sie bis zum Kloster mitfahren möchte.
Sie bejaht, steigt ins Auto und als sie die Beine überkreuzt, kommt deren Schönheit zum Vorschein.

Der Priester kann nicht anders, als ihre Beine anzusehen, und verliert für einen kurzen Moment die Kontrolle über sein Auto.
Nachdem er das Auto wieder unter Kontrolle hat, legt er plötzlich die rechte Hand auf den Schenkel der Nonne.
Sie sieht ihn an und fragt:
"Vater, erinnern Sie sich an Psalm 129?".

Beschämt zieht er schnell seine Hand zurück und überschlägt sich mit Entschuldigungen.
Ein bisschen später, ( die Versuchung ist einfach zu groß ), profitiert er von einem Gangwechsel und berührt erneut den Schenkel der Nonne, worauf diese wieder dieselbe Frage stellt:
"Vater, erinnern Sie sich an Psalm 129?".

Wieder wird er rot und zieht stotternd seine Hand zurück:
"Tut mir leid, Schwester, aber das Fleisch ist schwach".

Im Kloster angekommen steigt die Nonne wortlos aus dem Auto und wirft ihm einen eindeutigen Blick zu.
Der Priester eilt sofort zur ersten Bibel. die er finden kann, schlägt Psalm 129 auf und liest:

"Gehet vorwärts, suchet höher, dort werdet ihr die Herrlichkeit erlangen".


Ich lege mich jetzt - bibellesend - wieder hin .sleep:
Eckhard

Ps.: Nicht, dass ihr anfangt zu suchen :
Diese Aussage gibt es nicht im Psalm 129 !!
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

VorherigeNächste

Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron