Ein Thema, in welchem Spass und Humor vorherrschen sollen

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

Beitrag #91 von eckhard11 » 12 Nov 2005 11:02


Und noch schnell einen hinterher :


In einem Dorf befindet sich ein Kloster.
Direkt gegenüber ist ein einschlägiges Etablissement.

Eine junge Novizin wird beauftragt, am Fenster (des Klosters!) zu beobachten, wer so alles in den Sündenpfuhl hineingeht.

Nach einiger Zeit: “Mutter Oberin! Mutter Oberin! Eben ist der Bürgermeister reingegangen.”
”Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht gefeit vor der Sünde.”

Wieder einige Zeit später: “Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist gerade reingegangen!”
”So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches.”

Noch einige Zeit später: “Mutter Oberin! Mutter Oberin! Jetzt ist auch der katholische Pfarrer hineingegangen!”

Die Oberin wird kreidebleich und sagt:
“Da wird doch wohl keiner gestorben sein?”


Wie gut, dass ich noch liege .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #92 von nikki » 12 Nov 2005 13:40


Die erste Predigt

Ein Pastor hatte vor seiner ersten Predigt Lampenfieber. Er fragte den Apotheker, was er dagegen tun könne.
Der Apotheker rät ihm, vor dem Spiegel zu üben und zur Beruhigung einen Schnaps zu trinken, und zwar immer dann, wenn er das Zittern bekäme.

Nachdem der Pastor 17 mal gezittert hatte, bestig er die Kanzel und predigte.

Nach Beendigung seiner Predigt verlies er unter anhaltendem Beifall die Kanzel und fragte den Apotheker, was er von seiner pastoralen Rede hielt. Der Apotheker lobte den Pastor und erklärte ihm, dass er leider 10 Fehler begangen habe:

1. Eva hat Adam nicht mit der Pflaume verführt, sondern mit dem Apfel.

2. Kain hat Abel nicht mit der MP erschossen, sondern er hat ihn erschlagen

3. Dann heißt es nicht "Berghotel", sondern "Bergpredigt"

4. Jesus ist nicht auf der Kreuzung überfahren worden, sondern er ist ans Kreuz geschlagen worden.

5. Gott opferte nicht seinen Sohn den Eingeborenen, sondern seinen eingeborenen Sohn.

6. Dann war es nicht der "warmherzige Bernhardiner" sondern der "barmherzige Samariter"

7. Außerdem heißt es: "Führe mich nicht in Versuchung" und nicht: "Sucht mich nicht in der Unterführung".

8. Dann heißt es nicht: "Jesus meine Kuh frißt nicht", sondern "Jesus meine Zuversicht".

9. Es heißt nicht "Dem Hammel sein Ding!", sondern "Dem Himmel sei Dank".

10. Und am Schluß sagt man "Amen " - nicht "Prost!"


Liebe Grüße nikki
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #93 von nikki » 12 Nov 2005 13:51


Moderne Führungsstil

Management by Helikopter:
Über allem schweben, von Zeit zu Zeit auf den Boden kommen, viel Staub aufwirbeln und dann wieder ab nach oben

Management by Jeans:
An den wichtigsten Stellen sitzen die größten Nieten.

Management by Champion:
Die Mitarbeiter im Dunkeln lassen, mit Mist bestreuen;
wenn sich Köpfe zeigen sofort absägen.

Management by Pingpong:
Jeden Vorgang so lange zurück- oder weitergeben, bis er sich von selbst erledigt.

Management by Darwin:
Mitarbeiter gegeneinander aufstacheln, Sieger befördern, Verlierer abschieben.

Management by Robinson
Alle warten auf Freitag.


So und ich warte auf den Feierabend
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #94 von eckhard11 » 13 Nov 2005 18:25


Nikki, Du Saftnase,

Deinen Vorletzten habe ich schon am 08. September gebracht, hi, hi, hi......


Jesus, Drewermann ( zur Info : Pastor und Kirchenkritiker ) und der Papst sitzen in einem Paddelboot auf einem See.

Der Papst redet und redet und redet.
Nach einer Stunde wird es Jesus zu bunt.
Er schreitet übers Wasser, setzt sich ans Ufer und schweigt.

Nach einer weiteren Stunde schreitet auch Drewermann übers Wasser und setzt sich neben Jesus.

Der Papst redet noch eine Weile weiter, doch dann sieht er die andern am Ufer, setzt an,
um zu ihnen rüberzuschreiten, fällt jedoch ins Wasser und ertrinkt.

Nach ein Paar weiteren Minuten des Schweigens sagt Jesus:
“Vielleicht hätten wir ihm sagen sollen, wo die Pfähle stehen.”
Daraufhin fragt Drewermann:
Welche Pfähle?”

_____________________________________________________________________________


Ein Amerikaner, ein Spanier und ein Deutscher prahlen über die Qualitäten ihrer Frauen.

Der Amerikaner erzählt:
“Wenn wir unsere Frauen auf ein Pferd setzen, dann schleifen die Füße auf dem Boden.
Aber nicht, weil unsere Pferde so klein sind, sondern, weil unsere Frauen so lange Beine haben!”

Der Spanier setzt noch einen drauf:
“Bei uns sterben die meisten Männer an Herzinfarkt.
Aber nicht, weil wir so ungesund leben, sondern weil unsere Frauen solch ein feuriges Temperament haben!”

Da schüttelt der Deutsche mitleidig den Kopf und erläutert:
“Wenn wir unseren Frauen morgens vor der Arbeit einen liebevollen Klaps auf den Hintern geben und dann von der Arbeit zurückkommen, dann wackelt der Pöter immer noch.
Aber nicht, weil unsere Frauen so schlappe Ärsche haben, sondern weil unsere Arbeitszeit so kurz ist...”

_____________________________________________________________________________


Eine ältere Dame kommt zum Arzt und sagt:
”Doktor, ich habe diese Blähungen, obwohl sie mich nicht so sehr stören.
Sie stinken nie, und sie gehen immer leise ab.
Wirklich, ich hatte bestimmt schon zwanzig Blähungen, seit ich hier im Raum bin,
obwohl Sie das nicht bemerken konnten, weil das ohne Geruch oder Geräusch passiert.”

Der Doktor: “Nehmen Sie diese Tabletten und kommen Sie in einer Woche wieder.”

Nach einer Woche erscheint sie erneut und sagt:
“Doktor, was zum Teufel haben Sie mir da gegeben?
Meine Blähungen - obwohl sie immer noch leise sind, sie stinken fürchterlich!”

Daraufhin erwidert der Arzt :
”Sehr gut.
Jetzt, wo Ihre Nase wieder funktioniert, wollen wir uns mal um Ihr Gehör kümmern...”


Ich leg mich wieder hin, denn ich bin vor Lachen aus dem Bett gefallen .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #95 von Matti » 13 Nov 2005 19:59


Hallo,

damit euch eure kleinen grauen Zellen nicht Einrosten hier mal ein Quiz:

Wieviele Geburtstage hat ein Mensch im Durchschnitt?

Ein paar Monate haben 31 Tage. Wieviele haben 28?

Wieviel mal kannst du eins von zehn abziehen?

Ist es in Kalifornien für einen Mann möglich die Schwester seiner Witwe zu heiraten?

Teile 30 durch 1/2 und addiere 10. Wieviel Teile hast du dann?

Wenn hier drei Äpfel sind und du nimmst zwei weg. Wieviele hast du dann?

Ein Arzt gibt dir drei Tabletten und erklärt dir, dass du nun jede halbe Stunde eine nehmen sollst. Nach wievielen Minuten hast du keine Tabletten mehr?

Ein Bauer hat 17 Schafe. Alle bis auf neun sterben. Wieviele sind übrig?

Wieviele Tiere von jedem Geschlecht nahm Moses mit auf die Arche?

Wieviele zwei Cent Briefmarken sind in einem Dutzend?

Der Vater von Monika hat genau fünf Töchter: Lala, Lele, Lili, Lolo. Wie heißt die fünfte Tochter?

Addiere: 1000 + 40 + 1000 + 30 + 1000 + 20 + 1000 + 10. Das Ergebnis ist...

Du nimmst an einem Wettlauf teil und überholst den Zweiten - an welcher Position befindest du dich jetzt?

Ich zeige Dir meine Hände. Es sind zehn Finger. Wieviele Finger haben zehn Hände?



Auflösung folgt demnächst. Kopiert doch einfach die Fragen für eure Antworten in einen neuen Beitrag, so wird es Übersichtlicher. (Tipp: Um die Ecke Denken)


Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #96 von Jens Schriever » 13 Nov 2005 20:44


Hallo Matti

Fange ich an mit den ersten Drei Antworten. Will ja nicht alles alleine lösen.

ZU 1: Einen Geburstag
ZU 2: Ein paar Monate haben 31 Tage. Wieviele haben 28? Alle 12 Monate haben 28 Tage
ZU 3: Wieviel mal kannst du eins von zehn abziehen? 1 danach hat man keine 10 mehr

Weiter ..... Der Nächste



Gruss Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation

Beitrag #97 von jokel » 13 Nov 2005 21:33


dann möchte ich auch mal 3 Frsgen beantworten
Hallo,

1.Ist es in Kalifornien für einen Mann möglich die Schwester seiner Witwe zu heiraten?

Antwort: Nein, weil er ja tot ist.

2.Wenn hier drei Äpfel sind und du nimmst zwei weg. Wieviele hast du dann?

Antwort: 2 Äpfel

3.Ein Bauer hat 17 Schafe. Alle bis auf neun sterben. Wieviele sind übrig?

Antwort: neun

4.Ich zeige Dir meine Hände. Es sind zehn Finger. Wieviele Finger haben zehn Hände?

Antwort: alle haben 10 Finger
Benutzeravatar
jokel
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 22
Bilder: 1
Alter: 66
Registriert: 02 Jul 2003 02:51
Wohnort: Kreis Kleve
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Harninkontienenz
Hilfsmittel: Molicare super Tags, Molcare super plus nachts

Beitrag #98 von eckhard11 » 13 Nov 2005 21:57


zu 1 ): einen

zu 2 ) : alle

zu 3 ) : einmal

zu 4 ) : kaum, der Mann ist ratzekal kaputt....

zu 5 ) : siebzig

zu 6 ) : zwei

zu 7 ) : nach einer Stunde

zu 8 ) : neun

zu 9 ) : gar keins, es war Noah

zu 10 ) : Monika

zu 11 ) : 4.100

zu 12 ) : an zweiter Stelle

zu 13 ) : fünfzig ( ausser bei den Männern vom Sägewerk... )



Du musst schon etwas mehr bieten.....

Ich leg mich jetzt hin .sleep:

Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #99 von eckhard11 » 14 Nov 2005 21:57


Die Bundestagsrede – von Loriot


Meine Damen und Herren!

Politik bedeutet, und davon sollte man ausgehen, das ist doch, ohne darum herum zu reden, in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden. Ich kann meinen politischen Standpunkt in wenigen Worten zusammenfassen:

Erstens das Selbstverständnis unter der Voraussetzung, zweitens, und das ist es, was wir unseren Wählern schuldig sind, drittens die konzentrierte Beinhaltung als Kernstück eines zukunftweisenden Parteiprogramms.

<Applaus>

Wer hat denn, und das muss vor diesem hohen Hause einmal unmissverständlich ausgesprochen werden.
Auch die wirtschaftliche Entwicklung hat sich in keiner Weise, das kann auch von meinen Gegnern nicht bestritten werden, ohne zu verkennen, dass in Brüssel, in London die Ansicht herrscht, die Regierung der Bundesrepublik habe da und, meine Damen und Herren, warum auch nicht ?
Aber wo haben wir denn letzten Endes, ohne die Lage unnötig zuzuspitzen, da, meine Damen und Herren, liegt doch das Hauptproblem.
Bitte denken Sie doch einmal an die Altersversorgung.
Wer war es denn, der seit 15 Jahren, und wir wollen einmal davon absehen, dass niemand behaupten kann, als hätte sich damals, so geht es doch nun wirklich nicht.

<Applaus>

Wir haben immer wieder darauf hingewiesen, dass die Fragen des Umweltschutzes, und ich bleibe dabei, wo kämen wir sonst hin, wo bliebe unsere Glaubwürdigkeit ?
Eins steht doch fest, und darüber gibt es keinen Zweifel, wer das vergisst, hat den Auftrag des Wählers nicht verstanden.

<Applaus>

Die Lohn- und Preispolitik geht von der Voraussetzung aus, dass die mittelfristige Finanzplanung, und im Bereich der Steuerreform ist das schon immer von ausschlaggebender Bedeutung gewesen.
Meine Damen und Herren, wir wollen nicht vergessen, draußen im Lande, und damit möchte ich schließen, hier und heute stellen sich die Fragen, und ich glaube, Sie stimmen mit mir überein, wenn ich sage, letzten Endes, wer wollte das bestreiten.

Ich danke Ihnen.

<Applaus>


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #100 von eckhard11 » 16 Nov 2005 23:34


Stilblüten aus Aufsätzen

Neben den Prunksälen hatten die Ritter auch noch heizbare Frauenzimmer.

Graf Zeppelin war der erste, der nach allen Richtungen in die Luft schiffte.

Nach einem Zug nach Italien, heiratete Alexander der Große eine indische Prinzessin und starb kurze Zeit darauf an den Anstrengungen.

Cäsar machte sofort das Lager voll und jeder stand stramm vor seinem großen Haufen.

Der leichtsinnige Fahrer fuhr durch die nächtlichen Straßen, ohne sein Hinterteil zu beleuchten.

Siegfried hatte an seinem Körper eine wunderbare Stelle, die aber zeigte er nur Kriemhild.

… dann gingen wir in den Zoo. Da war ein Großer Käfig mit Affen. Mein Onkel war auch dabei.

Mit großem Strahl gaben die Feuerwehrleute ihr Wasser ab.

Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf, am Geschirr und an den Schwänzen, die Männer waren ähnlich gekleidet.

Der Landwirtschaftsrat ließ die Bauern zusammenkommen, denn die Schweine fraßen zuviel.

Als der Jäger den dicken Bauch der Großmutter sah, wusste er, was geschehen war.

Dort, wo jetzt verlassene Türme ragen, standen einst verlassene Burgfräuleins und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.

Als Elsa ein Jahr mit Lohengrin verheiratet war, fragte sie ihn, wessen Geschlecht er sei.

Eine Wirbelsäule ist ein zusammengesetzte Knochen, der den Rücken hinunter läuft. Oben sitzt der Kopf und unten sitze ich.

Nachdem die Männer über 100m Kraul geschwommen waren, wickelten die Frauen ihre 200m Brust ab.

Es war eine Demonstration, der Markt war voller Menschen. Noch in den Nebenstraßen pflanzten sich die Männer und Frauen fort.

Die Eiskunstläuferin drehte ihre Pirouetten. Dabei hob sich ihr Röckchen im eigenen Wind.

Die Gleichberechtigung der Frau gilt auch für den Verkehr. Hier nimmt sie die gleiche Stellung ein.

Wir wissen heute, dass die Urmenschen alle Werkzeuge besaßen, um eine Familie zu gründen.

Alle Welt horchte auf, als Luther seine 95 Prothesen an die Schlosskirche schlug.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der alte Fritz ohne seinen Vater nicht denkbar wäre.

Jetzt verbarg sich Tell hinter einem Busch, drückte ab und das Werk der Befreiung war vollendet.

Schiller hätte gern das Drama vollendet, doch die Arbeit an seiner "Braut" hielt ihn ab.

In der Sylvesternacht gossen wir Blei. Mein Vater goss einen Dackel, während ich ein Kind zusammenbrachte.

Die Macht des Wassers ist so gewaltig, dass der stärkste Mann es nicht halten kann.

Die Krähe geht hinter dem Pflug und hackt dem Bauern die Würmer aus der Furche.

In Lappland wohnen zwei Gruppen von Menschen. Die reichen Lappen fahren mit dem Rentierschlitten. Die armen Lappen müssen gehen. Daher die Fußlappen.

… und wir gingen mit unserer Lehrerin im Park spazieren. Dort stand ein großes Haus, wo die Mütter ihre Kinder gebären. Eine Gebärmutter schaute zum Fenster heraus und winkte uns freundlich zu.

Die Alm liegt hoch im Gebirge. Dort ist der Senner und die Sennerin. Im Frühjahr wird aufgetrieben und im Herbst wird abgetrieben.

Beim roten Kreuz widmen sich die Männer und Frauen der Liebe. Einige tun es umsonst, andere werden bezahlt.

Meine Tante schenkte mir eine Sparbüchse. Sie war ein Schwein. Sie hatte 2 Schlitze. Hinten einen fürs Papier und vorne einen fürs Harte.

Zu Allerheiligen waren wir auf dem Friedhof. Es war sehr feierlich, denn der Pfarrer besprang mit seinem Wedel die Friedhofsbesucher.

Gestern hatten wir Jugend-Skitag. Jede Minute ließ der Lehrer einen fahren. Wenn ihm einer zu früh rauskam, schickte er ihn zurück.

Streichhölzer müssen gut versteckt sein, damit die keine Kinder bekommen.

Mein Vater ist ein Spekulatius, er verdient viel Geld an der Börse.



Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

VorherigeNächste

Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron