"Geschichten" rund ums Bettnässen in Verbindung mit Gummihosen

In diesem Forum könnt ihr alles los werden, was euch Rund um unsere Community am Herzen liegt.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Psycho » 25 Aug 2013 22:02


Hallo,
Gummihosen kenne ich auch nicht. Mir ist auch nicht bekannt, wann es welche gegeben hat und wo man sie kaufen konnte. Ich kenne nur die PVC-Hosen und denke, dass sie noch heute als Gummihose bezeichnet werden. Aus meiner Sicht spielen diese noch heute eine Rolle, so meine Erfahrung. Als Schulpsychologin wurden mir schon einige Schüler von ihren Eltern vorgestellt, die Bettnässer (Enuresis) waren. Mir ist auch aus den Gesprächen mit den Eltern bekannt, dass noch immer die PVC-Hosen Verwendung finden. Für die Nacht waren diese Schutzhosen (egal wie man sie auch bezeichnet) als Hilfsmittel von Bedeutung. Für Vorschulkinder teilweise auch noch am Tag über die Unterhose. Überzeugungsarbeit hat bei den Eltern oft auf Widerstand gestoßen. Für mich war es unverständlich, da es doch viele bessere Möglichkeiten im Handel gibt.
Wie es bei Erwachsenen ist, kann ich nicht sagen, da ich mit ihnen nichts zu tun habe.
Psycho
Benutzeravatar
Psycho
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 82
Registriert: 21 Jul 2008 14:39
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfelinkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Beitrag #12 von Karlchen » 26 Aug 2013 10:20


Auch ich bin in diesem Chat schon als Fetischist angegriffen worden. Was für ein Glück, dass ich genug Erfahrungen mit Chats und Foren habe....ansonsten wäre ich wohl nie wieder gekommen.

Es wird meist äusserst schnell geurteilt und so meistens abgeurteilt. Es ist eben so, dass meist nicht mehr nachgefragt wird, sondern einfach nur noch die eigene Erfahrung (????) genommen wird und dann eben nicht mehr nachgedacht. Schade...wirklich schade!!!

Auch ich bin auf dieses Forum gestossen, weil ich mich nach der Diagnose Prostatakrebs und der nachfolgenden "nervenschonenden" Operation zwangsweise mit dem Thema Inkontinenz beschäftigen musste. Ich schätze mal, dass es vielen hier im Forum so geht. Also versucht man so viel wie möglich an Informationen aus dem Forum zu ziehen. Soweit so gut.

Leider helfen manche Meinungen (!!!!) hier nicht wirklich weiter, weil das Thema Inkontinenz scheinbar so dermassen vielschichtig ist, dass mancher guter Tipp bei dem einen eben hilft, bei dem anderen aber voll am Thema vorbei ist. Das liegt aber nun mal in der Natur der Sache. Nur mal als Beispiel: Der Hinweis "Red mal mit Deinem Urologen" hilft vielleicht, wenn jemand nen erfahrenen Urologen hat. Mein relativ junger Urologe schickte mich z.B. in ein Sanitätshaus zur Beratung. Heute lache ich da ganz laut drüber!

Beratung nach der Operation? Absolut nicht vorhanden. Beratung beim Urologen? Bei mir ein Witz. Sanitätshaus? Lachplatte. Apotheke? Unterirdisch. Krankenkasse? Wenden Sie sich an die Versorger. Versorger/Lieferanten? Ein paar Proben zum Testen und dann friss oder stirb.

Wohl dem, der, wie ich vielleicht, genug Geld hat um sich so lange Hilfsmittel zu kaufen, um irgendwann das richtige zu finden. Hier aus dem Forum hat mir absolut kein Tipp geholfen. Die antwortenden Frauen begreifen noch nicht mal, dass Männer einen Penis haben und so eben doch andere Probleme mit "Windeln" haben als sie selbst. Als ich in meinem ersten Beitrag hier im Forum die Frage stellte, warum meine Pants nachts immer auslaufen ist absolut niemand auf die Idee gekommen, dass das evtl. daran liegen könnte, dass ein Penis eben der Schwerkraft folgt und bei Seitenlage eben aus dem Bereich des Saugkissens rutscht. Kann auch daran liegen, dass Männer tatsächlich auch bei Inkontinenz noch eine "Morgenlatte" haben und so eben das Saugkissen verlasen wird. Ganz einfache Frage, leider keine Antwort.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema: Gummihosen.
Ich persönlich mochte die Bezeichnung noch nie, weil sie ganz einfach am Thema vorbei geht bzw. historisch gewachsen ist. Warum sagt niemand PVC-Hosen oder sonst was, was dem Ding entspricht? Es sind keine Gummihosen..tztz... Schon ist man die Gummihosen-Fetis los. So einfach ist das manchmal: Ohne das Schlagwort Gummihosen findet auch niemand dieses Forum bei Google unter dem Schlagwort Gummihosen. (Nur mal am Rande: So wie ich das jetzt geschrieben habe ist dieser Beitrag für sogenannte SEO eine Optimierung für das Schlagwort).

Jetzt kommt aber der eigentliche Witz: Ich persönlich nutze diese PVC-Hosen gern, weil ich dadurch zum Teil Geld spare. Ich nehme gern Pants, weil ich tagsüber so besser aufs Klo gehen kann. Mit genügender Saugkraft sind diese Dinger aber unterirdisch teuer, mit geringer Saugkraft (die zu 95% ausreicht), aber eben manchmal nicht ausreichend. Meine Logik sagte mir: Wenn es bei 5% nicht reicht, dann optimiere ich eben den Sitz und die Dichtheit mit den PVC-Hosen. Diese halten die Pants eben "in Form" und so läuft bei Überbeanspruchung trotzdem nichts aus.

Ansonsten: Ich glaube kaum, dass Suprima & co. nur für die Fetis produzieren. Wurde hier ja schon angesprochen. Übrigens gibt es durchaus noch echte Gummihosen (von Russka z.B.) zum Baden. Absoluter Müll zum Baden, aber wer es mag, der kann das auch als PVC-Hosen-Ersatz nehmen (ohne Baden).

So, und jetzt kommt der nächste Witz: Die Beschimpfung als Fetischist tat mir nicht weh, weil sie zum Teil stimmt. Ich mag seit Jahrzehnten Latex und betreibe in der Richtung einen eigenen Shop (früher auch eine Community). Wen es interessiert: shop.latexzentrale.com. Genau aus dem Grund weiss ich aber auch, dass Fetis niemals Gummihosen bei Russka kaufen würden. Die gibt's im Shop Deines Vertrauens für einen Bruchteil des Geldes zu kaufen.

Warum ich das hier schreibe? Um mal zu zeigen, dass die Vielschichtigkeit des Themas Inkontinenz durchaus immer noch um einen Punkt erweitert werden kann (und muss!). Da wird also doch tatsächlich ein Feti noch inkontinent...unglaublich....
Benutzeravatar
Karlchen
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Alter: 65
Registriert: 22 Sep 2012 22:12
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Gemischt
Hilfsmittel: Tena Pants

Beitrag #13 von Struppi » 26 Aug 2013 19:29


Hallo zusammen,
hallo Karlchen,

verstehe mich nicht falsch, ich habe keinerlei Probleme mit dem angesprochenen (oder sonst einem) Fetisch ansich. Möge jeder nach seiner Fasson glücklich werden, egal, ob das nun in Leder, Latex, Gummi oder sonst einem Material oder mittels welchen Objektes ach immer geschieht.

Als störend werden die ständigen Gesichten (die auch sehr eindeutig als solche zu verifizieren sind) angesehen, die uns Betroffenen hier in der jüngsten Vergangenheit aufgetischt wurden. Dabei glaube ich kaum, dass dabei der Suchbegriff "Gummihose" oder Vergleichbares eine Rolle gespielt hat. Und selbst wenn... der User sollte doch recht fix bemerken, dass dies hier eben keine Fetischseite ist - und dann gebietet in meinen Augen schon der Anstand, hier nicht mit irgendwelchen merkwürdigen Storys das Forum vollzuspammen in der Hoffnung, es möge eine Resonanz auf das Posting erfolgen, welches sich als Masturbationsvorlage verwenden läßt (mal ganz deutlich).

Meine Bemerkung über Suprima & Co. bezog sich ebenfalls nicht auf die Fetisch-Szene sondern rein sachlich darauf, dass diese Hersteller ausreichend Absatz machen - ergo entsprechende Schutzsysteme ja bis heute in Nutzung sind.

Wir schweifen hier immer wieder ab... von "Kenne keine Gummihosen." (ja, und?) bis zur vehementen Verteidigung derselben ohne Not (Wer das als seine Lösung gefunden hat oder sich nicht auf Alternativen bzw. Neuigkeiten einlassen will - auch gut!).

Und mal ganz ehrlich... das Wort "Gummihose" ist doch nur ein übergeordneter Begriff für PU-/PVC-Schutzhosen. Kaum jemand würde auf die Idee kommen, es könne sich um tatsächlich aus Gummi gefertigte Hosen handeln. Das ist doch ähnlich wie Tempos für Taschentücher steht. Da es ja scheinbar einen regen Diskussionsbedarf über das Tragen oder Nicht-Tragen von Gummihosen gibt, kann ja ggf. ein neuer Thread eröffnet werden :?

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #14 von Karlchen » 26 Aug 2013 20:52


Struppi hat geschrieben:Als störend werden die ständigen Gesichten (die auch sehr eindeutig als solche zu verifizieren sind) angesehen, die uns Betroffenen hier in der jüngsten Vergangenheit aufgetischt wurden. Dabei glaube ich kaum, dass dabei der Suchbegriff "Gummihose" oder Vergleichbares eine Rolle gespielt hat. Und selbst wenn... der User sollte doch recht fix bemerken, dass dies hier eben keine Fetischseite ist - und dann gebietet in meinen Augen schon der Anstand, hier nicht mit irgendwelchen merkwürdigen Storys das Forum vollzuspammen in der Hoffnung, es möge eine Resonanz auf das Posting erfolgen, welches sich als Masturbationsvorlage verwenden läßt (mal ganz deutlich).


Danke, dass Du so deutlich wurdest. Das hilft nämlich tatsächlich das Problem zu verdeutlichen.

Wenn die Störenden so einfach zu verifizieren sind, dann kann man sie ja einfach sperren. Dann wäre ich aber eben auch aus dem Forum geflogen. Verstehst Du das Problem?

Was will ich damit sagen? Es gibt keine Lösung für dieses Problem! Zumindest nicht auf diesem Wege.

Was ich angedeutet habe ist, dass die Leute eben nach gewissen Begriffen suchen und dieses Forum finden. Wenn einer der Begriffe "Gummihose" ist, dann hat das Forum schon verloren. Man kann aber mit Sicherheit in der Software einstellen, dass das entsprechende Wort zensiert wird als z.B. "G******se". Schon ist es nicht mehr suchbar und findbar. Das ist nur ein Beispiel.

Damit die eigentlich Betroffenen aber zu dem bzw. einem ähnlichen Begriff etwas finden müsste ein Umdenken stattfinden und das Wort ansich aus dem Wortschatz gestrichen werden. Das ist natürlich viel schwieriger, wenn nicht ganz unmöglich.

Du bemängelst, dass der User merken sollte, dass dies hier keine Fetischseite ist. Du scheinst diesen Herren etwas zuviel Intelligenz zu unterstellen. Ich glaube da schon lange nicht mehr dran. Oder sie machen es eben mit Absicht? Glaube ich auch nicht dran. Das ist aber kaum das Thema, oder? Thema ist doch eher

Wie kann man sowas verhindern??????

Einen kleinen Vorschlag habe ich gebracht, oder?
Benutzeravatar
Karlchen
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Alter: 65
Registriert: 22 Sep 2012 22:12
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Gemischt
Hilfsmittel: Tena Pants

Beitrag #15 von Sebald » 27 Aug 2013 10:12


Hallo!

Der Pfad der Diskussion dreht sich ja immer wieder um die Überhose, dann darum, wie man mit 'Fakes' umgeht.

Zunächst: Mir ist es, wie 'Struppi' auch, eigentlich egal, ob die Leute Gummihose oder auch - parallel - Windel schreiben. Mit beiden Wörtern habe ich als Zusammenfassungen eines bestimmten Versorgungstyps keine Probleme. Für diejenigen, welche tatsächlich Überhosen tragen (tue ich in einigen Situationen auch), finde ich aber den Tipp wichtig, dass es eben auch Hosen aus PU gibt, die eine gute Weiterentwicklung darstellen. Diesen Hinweis gebe ich oft und gerne. Auch die Gründe, warum einige weiterhin an der Gummihose 'hängen' bleiben, kann ich in der Regel nachvollziehen. Mir zu eigen machen, kann ich diese Gründe nicht immer, aber verstehen schon.

So. Ich bin auch der Meinung, dass sich Menschen, wenn sie auf Windeln gedanklich fixiert sind, sie sich diese Fixierung nicht ausgesucht haben. Ergo, ist auch das zu akzeptieren.

Ich fände es nur gut, wenn diese Menschen dazu stehen würden, und wenn, dann im Forum IHRE Geschichte erzählen. Auch daraus kann man mitunter sogar lernen.

Weniger toll finde ich diese fiktiven Geschichten, die sich meist um einnässende Kinder drehen, die nun rund um die Uhr usf.; und die das eigentlich gar nicht wollen. Wo aber Sachzwänge angeblich überwiegen usw.

Diese Geschichten sind aufgrund dieser Motive ziemnlich schnell als erdacht zu erkennen. Man kann die lesen und weg klicken. Man kann darauf ironisch antworten, so im Sinne eines Kommentars. Man sie vielleicht zunächst auch als ernst gemeinte Sorgen zunächst ernst nehmen.

Nach einer gewissen Zeit aber kann man sie auch - so war ein Vorschlag von mir - an einen gesonderten Ort verschieben. Nicht sofort. Aber nach einer Weile. Und mit Blick auch darauf, wie die Antworten ausfallen.

Von dem was rein kommt und von den Antworten, also überhaupt der Beteiligung, lebt halt dieses Forum. Das sollte man nicht netzpolizeilich oder tugenddiktatorisch einschränken.

Beste Grüße,
Sebald
Benutzeravatar
Sebald
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 238
Alter: 48
Registriert: 14 Nov 2009 17:26
Wohnort: südliches Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase & Darm
Hilfsmittel: Katheter (ISK), Slips

Beitrag #16 von adrian82 » 31 Aug 2013 14:55


@ Sebald, Karlchen

Ich habe den Begriff Gummihosen von der Mutter geerbt. Wie Sebald schreibt, ist er ein Gattungsbegriff wie "Natel" für Mobiltelefon oder Tempo für Papiertaschentücher. Weil diese Plastikhosen - was sie tatsächlich unten nach sind - einen Gummizug haben dass sie nicht rutschen. So einfach ist das.

Ja, der Penis hat seine eigene Dynamik, wogegen die rundum schliessenden Plastikhosen gut ankommen. Ich denke da wie Karlchen.

Heute habe ich in der Drogerie gefragt, was die Alternativen zu Gummihosen wären, und in Sachen Geld ist es nicht besser. Also bleibe ich beim Plastik und lege ein Stofftuch drein.
Adrian
Benutzeravatar
adrian82
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 125
Registriert: 20 Nov 2011 13:31
Wohnort: Schlieren
Land: Switzerland (ch)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stress
Hilfsmittel: Flanellwindeln und Gummihosen

Beitrag #17 von Struppi » 31 Aug 2013 21:32


Hallo Adrian,

okay, ich gebe auf, kapituliere vor diesem immanent wichtigen Thema der Gummihosen...

Dann hilf' mir doch bitte zu verstehen, warum diese Versorungsform so praktisch sein soll? Es kommt ja langfristig unweigerlich zu Gerüchen, mal ganz abgesehen von dem Wäscheberg, den jmd. wie ich (Reflex-Inko Grad III harn- und stuhl) dann täglich zu bewältigen hätte.

Zusätzlich noch das Transport- und Entsorgungsproblem. Meine Hilfsmittel rolle ich ab und werfe sie in den Müll (sehr geringe Müllmenge; Kondom und Beutel sind ja nicht die Welt. Da fällt mehr Müll im Haushalt durch verpackte Lebensmittel an). Bei Verwendung von Stoffwindeln müßte ich den klatschnassen Kram ja einigermaßen geruchsdicht verpacken und wieder mitschleppen, dann waschen usw. Ökologisch auch nicht gerade die umweltfreundlichste Variante, da ich ja täglich die Maschine anstellen müßte.

Gegen das Wundwerden (welches bei dem Klima und der Oberfläche des Materials unweigerlich entstehen würde) müßte ich Vorsorge betreiben mit teuren Barrierecremes oder beinahe stündlich wechseln, was mich wieder zum vorangegangenen Absatz bringt (unwirtschaftlich und unpraktisch).

Mein Fazit daher (falls Du mich nicht eines Besseren belehren kannst): Für reine Enuretiker, bei denen das Problem primär die Nachtversorgung angeht, und bei denen die Krankenkassen in der Regel die Versorgung nicht übernehmen, mag es eine Alternative darstellen. Für mich als aktiven Menschen aber, der sich viel unter Menschen bewegt, keine wahre Option, schon der Gerüche wegen. (Die Unzumutbarkeit für meinen Pflegedienst und unweigerlich entstehende Probleme durch "feuchte Kammern" mal ganz außen vor gelassen).

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

kein neuer Vorschlag

Beitrag #18 von steffen » 01 Sep 2013 22:29


Hallo Helmut,

diesen Vorschlag mit dem Ignorieren habe ich schon mal im zusammenhang mit einen anderen Beitrag gemacht. War im Juli 2013. Leider wurde dieser Tread von Dir geschlossen, was auch dien gutes Recht ist.

Diesen Fetisch gibt es. Das kann niemand abstreiten. Und viele trauen sich nicht dazu zu stehen und suchen irgendwie Kontakt zu anderen Menschen.

Das ist die eine Seite. Die andere Seite werden die Partner sein und Ihr Unverständnis für diesen Fetisch. Diverse Seiten im Internet kosten meeisten richtig Geld. Also was tun diese Menschen. Die suchen entsprechende Seiten wo sie hoffen Kontakt zu finden.

Und eh ich jetzt gesteinigt werde muss ich klar etwas sagen. Das wir diese Leute nicht hier haben möchten ist vollkommen klar. Aber so wie manche hier im Forum reagieren und andere verurteilen finde ich genau so falsch.

Die Frage ist eigentlich, was können wir tun um Betroffenen hier eine Plattform zu bieten und anderer Seits nicht Betroffenen klar zu machen das Sie hier nicht Willkommen sind.

Ich bin immer noch der Meinung das Ignorieren gewisser Beiträge ist die einzige Methode.
Oder man setzt sich mit den Leuten in einer Art und Weise auseinander das sie begreifen das sie hier falsch sind. Diese verbalen Angriffe bringen meiner Meinung nach gar nichts.

Eine andere Möglichkeit , verbunden mit mehr Arbeit für die Admins, Beiträge neuer Mitglieder müssen freigeschaltet werden. So kommensolche Beiträge gar nicht mehr in Umlauf. Ein entsprechender Hinweis sollte erfolgen.
Damit würdet Ihr auch Euerer Redaktionellen Pflicht nachkommen. Es gibt diverse Urteile für die Verantwortung von Forenbetreibern.

Ab einer gewissen Anzahl Biträge oder wenn pers. Bekannt dann kann ja die Freischaltung auch entfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Steffen
verleugne dich nicht
Benutzeravatar
steffen
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 53
Registriert: 31 Dez 2012 21:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, beginnende Stuhlinko
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #19 von Karlchen » 02 Sep 2013 08:14


Hallo Struppi,

Ich kann Dir keinen Grund nennen, warum nun grad Überhose so toll ist. Ich würde darauf auch lieber verzichten, Schätze aberdie Sicherheit.

Ich kann Dir aber zumindest den Grund nennen, warum für mich Kondomurinale unpraktisch sind. Dies hat vor allem den Grund, dass man sich dafür rasieren muss. Ich kann das nur unter extremen Mühen, weil ich nicht so lange nach unten gucken kann. Dies wegen künstlichen Bandscheiben im Hals welche dies verhindern.

Du siehst also, dass das Thema Inkontinenz immer noch vielschichtiger werden kann, als man denkt.
Benutzeravatar
Karlchen
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Alter: 65
Registriert: 22 Sep 2012 22:12
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Gemischt
Hilfsmittel: Tena Pants

Beitrag #20 von Helmut » 03 Sep 2013 18:24


Hallo Steffen,

Steffen hat geschrieben:Eine andere Möglichkeit , verbunden mit mehr Arbeit für die Admins, Beiträge neuer Mitglieder müssen freigeschaltet werden. So kommen solche Beiträge gar nicht mehr in Umlauf. Ein entsprechender Hinweis sollte erfolgen.
Damit würdet Ihr auch Eurer Redaktionellen Pflicht nachkommen. Es gibt diverse Urteile für die Verantwortung von Forenbetreibern.

Ab einer gewissen Anzahl Biträge oder wenn pers. Bekannt dann kann ja die Freischaltung auch entfallen.

Im neuen Forum das mit der neuen Homepage bald online geht, sind solche Funktionen eingebaut.

Steffen hat geschrieben:Ich bin immer noch der Meinung das Ignorieren gewisser Beiträge ist die einzige Methode.
Oder man setzt sich mit den Leuten in einer Art und Weise auseinander das sie begreifen das sie hier falsch sind. Diese verbalen Angriffe bringen meiner Meinung nach gar nichts.

Genau meine Meinung, wobei doch immer wieder welche dabei sind, die dann trotzdem entsprechend lautstark Antworten und somit die Sache ins Rollen bringen.

Steffen hat geschrieben:Die Frage ist eigentlich, was können wir tun um Betroffenen hier eine Plattform zu bieten und anderer Seits nicht Betroffenen klar zu machen das Sie hier nicht Willkommen sind.

Ehrlich gesagt, mir ist da auch noch kein Patentrezept eingefallen, aber auch andere Inkoforen haben das selbe Problem. Gut, wenn ein AB/DL auch inkontinent ist, sind auch einige hier im Forum dabei, sehe ich kein Problem warum diese hier nicht mitmachen sollen, nur müssen sie sich dann halt an die Spielregeln halten und die Fetischthemen außen vor lassen. Ansonsten hilft vermutlich nur, diese Beiträge zu ignorieren oder sie im schlimmsten Fall ganz zu löschen.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2006
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Fragen und Diskussionen zur Community

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron