Teufelskreis Enuresis

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Matratzenschutz

Beitrag #11 von Chris » 21 Mär 2006 13:23


Hallo Kohana,

zu deiner Frage Matratzenschutz - die gibt es immer wieder, auch bei Aldi oder Lidl, oder im Dänische Bettenlager - oder auch manchmal beim "Discounter um die Ecke" - wenn du die Augen aufmachst, dann begegenen dir Molton Matratzenschutz, Bettschoner, oder wie auch immer diese Teile genannt werden.

In der Tat, wenn du einmal darauf achtest, wirst du verwundert sein, wie oft solche oder andere Artikel beworben werden. Mit deiner nächtlichen Inko bist du nicht allein - geh mal davon aus, dass 5-7% der Bevölkerung im Erwachsenenalter mehr oder weniger mit Inko zu tun haben. Wie du von Geburt oder Kindheit an oder wie andere durch Unfälle oder Krankheiten.

Machs gut und verstecke dich nicht. Und im übrigen - der Besuch zum Doc läßt sich nicht vermeiden, befreit aber auch, weil dann kannst du ggf. von der "Segnungen" der Hilfsmittelhersteller profitieren, ohne dass es gleich so viel Geld kostet.

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 66
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Re: Teufelskreis Enuresis

Beitrag #12 von jan1967 » 27 Feb 2019 21:14


leider bin ich jetzt erst auf diesen Beitrag gestossen und finde Ihn höchst interessant, auch ich bin ein sogenannter Bettnässer. Auch meine Kindheit wurde versaut. Bei mir war es das damalige System DDR. Ich möchte darüber jetzt nicht rumheulen, doch meine ich das der seelische Faktor eine Riesen grosse Rolle spielt bei Erwachsenen welche sich Nachts einnässen. Auch bin ich der festen Überzeugung das eine schlechte Kindheit dabei wohl eine sehr große Rolle spielt. Ich hatte das System DDR mit seiner vollen Härte als Kind zu spüren bekommen ( im Alter von 8Jahren Einweisung in ein Spezialkinderheim für schwererziehbare Kinder laut meiner Akte gab es keinen Anlass dafür trotzdem hatte ich das Vergnügen 4 Jahre da verweilen zu dürfen danach "normales" Kinderheim bis zu meinem 18. Lebensjahr) Ich denke das prägt am meisten die Seele und eine Verarbeitung der negativ erlebten Dinge in dieser Zeit ist nicht einfach. Ich hatte einige Psychotherapien in Anspruch genommen geholfen hat es wenig. Das "positive" Umgehen bzw. das akzeptieren des Einnässen hat sich bei mir mittlerweile gefestigt. Die Ursache ist mir bekannt. Mehr leider nicht! Auch kenne ich das Kummer Einnässen sehr gut, ähnlich wie Ihr es beschrieben habt passiert mir es auch Streit, Stress usw. Da kann auch kein Urologe helfen, zu mindest bei mir ist organisch alles bestens. Ob ich nochmal einen psychologischen Schritt wage weiss ich nicht. Ich bin mittlerweile fast 52 Jahre jung und streite mich fast mein ganzes Leben mit nassen Betten rum. Ich kann mittlerweile leben damit es gibt sehr gute Hilfsmittel welche das Bett trocken halten und ich weiß es gibt viele Menschen welche dieses Thema tolerieren und vernünftig damit umgehen wer es nicht toleriert brauch sich nicht in meinem Freundeskreis bewegen so handhabe ich es. Es gibt schlimmere Leiden als ein nasse Bett am Morgen
immer lustig und vergnügt bis der arsch im sarge liegt
Benutzeravatar
jan1967
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 52
Registriert: 07 Apr 2007 10:40
Wohnort: leipzig
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bettnässer
Hilfsmittel: windeln

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron