Bettnässen noch mit 10 Jahren !? Wer weiß einen Rat ??

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Bettnässen noch mit 10 Jahren !? Wer weiß einen Rat ??

Beitrag #1 von Sternenlady6969 » 21 Mär 2006 18:29


:D Hallo ihr lieben , bin heute auf diese seite gekommen. habe ein großese problem..mein sohn wird imm sommer 10 jahre. er hatte aufgrund einer harnröhrenfehlstellung eine op. das meinten die ärtzte wäre ein grund warum mein sohn noch nicht trocken ist. leider hat sich nach dieser op nichts geändert. inzwischen haben wir klingelhose . windeln. und medikamente ( nicotil ) (mictonetten ) ausprobiert... das nicotil bekam er weil eine klassenfahrt anstand...davon nahm er aber zu und hatte wassereinlagerung und kopfschmerzen bekommen...das hatte mich veranlasst das medikament abzusetzen ...es hatte damit aber ein zwei nächte mit trocjken sein funktioniert...aber die nebenwirkungen waren halt so stark... dann waren noch die mictonnetten die brachten gar kein erfolg.. windeln möchte ich ihm nicht mehr antun.habe jeden tag 3 maschienen wäsche nur vom bettzeug.. die ärtzte wissen auch nicht mehr weiter ..ich bin ratlos. :cry: bitte bitte kann mir nicht jemand einen rat geben so kann es nicht mehr weiter gehn...danke im vorraus.. grüße Sternenlady
Benutzeravatar
Sternenlady6969
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 49
Registriert: 21 Mär 2006 18:06
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Betrifft Sohn
Hilfsmittel: Windeln Medikamente ect.

Beitrag #2 von mama123 » 22 Mär 2006 19:41


Hallo,
wurden denn bei deinem Sohn schon mal neurologische Untersuchungen gemacht? Vielleicht hängt es ja auch mit den Nerven zusammen, dass in der Nacht vielleicht der Impuls zu schwach ankommt, dass die Blase voll ist. Ist jetzt vielleicht etwas komisch erklärt, aber vielleicht verstehst du, was ich meine. Mein Sohn (8 Jahre) ist aufgrund einer relativ seltenen Rückenmarkserkrankung inkontinent, er kann tagsüber den Urin kontrollieren, nachts aber nicht und den Stuhlgang hat er überhaupt nicht unter Kontrolle. Bei ihm sind wegen dieser Erkrankung die Nerven im Rückenmark geschädigt und da kommt eben im Gehirn die Meldung zu spät oder gar nicht an, dass er auf die Toilette gehen müsste. Ich will dir damit keine Angst machen, aber vielleicht sollte die Ärzte auch mal die neurologische Seite in den Blick nehmen.

Viele Grüße

Dagmar
Benutzeravatar
mama123
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 71
Alter: 48
Registriert: 28 Jan 2004 11:20
Wohnort: Aschaffenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinez, nächtliches Einnässen, Kind betroffen

Beitrag #3 von teichlein » 27 Mär 2006 08:55


Du stehst nicht alleine da,meine Tochter fast 8 geschieht es Nachts auch noch.
Wir waren jetzt beim Kinderpsychologen...er tippt bei meiner Tochter auf ADS,macht gerade Untersuchungen und gibt uns wertvolle Tipps,z.B. nach eins mit ihr auf Toilette gehen,dabei,wenn das Bett bis dahin trocken war,ein Gummibärchen in den Mund schieben und wenn das Bett morgens immer noch trocken ist,gibt es noch 2 Gummibärchen,aber ich weiss nicht,ob das bei einem 10 järigen noch zieht...?
Tochter 7 nachts und tags urininkontinent
Benutzeravatar
teichlein
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 20
Registriert: 24 Sep 2005 19:58
Wohnort: Niedersachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: urin Tochter 9 Nachts
Hilfsmittel: Molicare mobil

mal allgemein wieder, meine AD(H)S Schilderungen

Beitrag #4 von klaro (+16.05.2008) » 27 Mär 2006 11:37


in grossem Zusammenhang mit Inko/Einnässkids
nicht nur Urin, auch Stuhlinko betrifft... das lange nicht...beherrscht werden kann...willentlich, weils eben... (man lese merh zu diesem Thema im Internet)


Hmmm, hallo Teichlein

Ich hab schon oft hier die Initiative ergriffen, dass eben auch ADS/ADHS/ADHD

Ein klares Fakt sein können, weswegen Kids einnässen und man völlig erfolglos alles mögliche in angriff nimmt.
@Teichlein, wenn dein Arzt schon auf ein mögliches ADS egal in welcher Richtung es gehen mag, bitte lass es nicht bloss bei der Vermutung, geh DU es selber an.
Sehr selten tippen Aerzte auf ein ADS Problem , zu selten, zu einer ADS Abklärung suchst dir online oder via sonst ne SHG, ne Adresse eines Kinderpsychiaters, der spezialisiert ist für so Abklärungen…

Wenn ich oft Schlderungen von Eltern hören, mit wenigen Sätzen ihre Kids beschreiben… da kann ich auch schon zimlich grob einschätzen, ob und in welche Richtung ne ADS Diagnose ausfallen könnt.

Mir tuts aber weh, sehr weh…. Wenn’s die Leute dann doch nicht in Angriff nehmen. Denn nicht die Eltern leiden am meisten… noch viel mehr das Kind, nur sieht man das im Moment nicht…!!!! Aber die Spätfolgen….. die wird dann jeder sehen..!!!

WENN ein ADS vermutet wird… gibt’s mal nur eins… Leistunggsdruck enorm vermindern… gegenüber dem Kind… mal „Lob, Humor und Spass“ gross werden lassen…

Das Belohnungsprinzip halt ich auch toll für Kids, leider mit ADS Kindern… hab ich dann im Endeffekt gemerkt, dass es kontra produktiv war, weil sie es ja nicht selber steuern können.

Meine Kindererziehung ist bald vorbei.. mir tuts ENORM weh zu sehen, wo ich überall Fehler gemacht hab…und auch Arzte sowie Heilpädagogen…niemand es erkannte… für meinen Sohn hab ich 5 Jahre !!!gekämpft.. es wurd NIE ernst genommen… bis es dann endlich bei weiterm Kampf gelang.. seither sein leben total anders und besser aussieht und machbar ist..

Zur Eigentlichen Frage von Sternenlady, kann ich nichts sagen… aber heute leiden mehr an unerkanntem ADS, als wirklich erkannt und behandelt wird…
Und das find ich echt schlimm, denn das Leid mit ADS (ob hyper oder hypo) Hyper wird sogar als schlimmer betrachtet.. aber ich finds Kinder mit Hypo ADS, haben das leben noch um einiges erschwerter…. Und eben… es wird noch weniger wahrgenommen…

Ne AD(H)S Abklärung , ne Diagnose als solche oder Behandlung mit Medikamenten… soll nicht als Demütigung betrachtet werden, sondern als echte Lebenshilfe. Zudem gibt’s nebst Medikamenten auch alternativen.. wie woanders geschrieben…. Das Neurofeedback für Kids, um sich bewusster selber steuern zu können… auf spielerische Art, ebenso entspannen und konzentrieren zu lernen..

Acuh wenn ich hier die Einzige bin, die ADS so dermassen vertritt…. Ich werds immer vertreten… denn unser aller LEID, war enorm gross, zu gross, zu massiv für alle, um drüber schweigen zu können.

Für Fragen in der Richtung bin ich gern bereit meine Erfahrungen weiterzugeben.. klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #5 von papa0861 » 27 Mär 2006 18:10


teichlein hat geschrieben:wenn das Bett bis dahin trocken war,ein Gummibärchen in den Mund schieben und wenn das Bett morgens immer noch trocken ist,gibt es noch 2 Gummibärchen,aber ich weiss nicht,ob das bei einem 10 järigen noch zieht...?


hallo teichlein,

hier ein beispiel von mir:

die tochter meiner ehemaligen frau hat auch nacht für nacht eingenäßt und tut es, soweit ich weiß, auch heute noch. sie ist jetzt 14 oder 15 jahre. es gibt kein allemeingültiges heilmittel dagegen. am wichtigsten ist es, wenn zuerst einmal die genauen ursachen abgeklärt werden. liegen körperliche oder seelische ursachen vor. du mußt auf jeden fall die einstellung deinem kind gegenüber überprüfen. im falle des kindes meiner ehemaligen frau gehe ich heute davon aus, daß die pullerei eine art protestreaktion des kindes auf die neuen partner war und ist. alle versuche auf das das kind einzugehen und alle technischen hilfsmittel (wie klingelhose, stündliches wecken ....) haben kläglich versagt. bestärkt wurde das kind meiner meinung nach noch durch den umgang der mutter mit dem problem. diese hatte so eine art punktesystem eingeführt (ach meine liebe kleine, heute bist du binnenschiffer, hochseeschiffer und regentrude). allein schon dadurch hatte das kind immer morgens das gefühl, daß sich die mutter nur im sie kümmert, ein bruder war ja auch noch da. damit hatte das kind erreicht, was es wollte. bevor der normale tagesablauf begann, drehte sich alles um sie. in der schule war sie auch nur zu faul, regelmäßig die toilette aufzusuchen. selbst die forderung der lehrer, in jeder pause zu gehen, hat sie ignoriert oder so getan, als ob sie gegangen ist. erfolg: nasse hosen. irgendwo ist das meiner meinung nach (soweit körperliche schäden auszuschließen sind) auch irgendwo ein hilfeschrei.

soviel zum thema "gummibärchen"


viele grüße
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron