Wer kann helfen?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von eckhard11 » 31 Aug 2006 10:33


Meine liebe Bianca,

die allerbeste Alternative wäre, wenn Du zu einem Facharzt gehst, nämlich zu einer Urologin/Urologen.
Nicht zum Gynäkologen, der hat keine Ahnung......
( Du gehst ja auch nicht zum Ohrenarzt, wenn Du Zahnschmerzen hast )

Der Urologe sollte Dich intensiv untersuchen.
Bei drei Kindern kann Deine Inkontinenz an Deinem Beckenbodenmuskel liegen.
Diesen gilt es zu trainieren.
Hier im Forum findest Du darüber Anleitungen.
Da Du schreibst, Du würdest schon Dein ganzes Leben lang bettnässen, kann es natürlich auch sein, dass Du an Enuresis nocturna ( nächtliches Einnässen ) leidest.
Auch dagegen ist ein Kraut gewachsen, man muss es nur finden.....

Der Arzt wird bei der Untersuchung feststellen, was Dir fehlt.

Bis dahin solltest Du - je nach Menge des nächtlichen Harnverlustes - entweder eine Windel oder eine Vorlage tragen.
Diese Hilfsmittel erhälts Du im Sanitätshaus oder in der Apotheke ( nicht bei Aldi und nicht bei Lidl ! )
Lass Dir vom Urologen ein Rezept ausstellen.

Übrigens :
Auch ich schlafe auf einer entsprechenden Unterlage.
Aber nicht auf diesen dünnen Fisseldingern, die man ab und zu bei Aldi kaufen kann, sondern auf einer etwas dickeren Unterlage.
Und diese Unterlage habe ich auf dem Bettlaken liegen, nicht darunter, damit bei einem “Unfall” nur die Unterlage feucht wird und nicht auch das Bettlaken.

Aber mal ganz unter uns, Bianca,
Du bist 26 Jahre alt, hast drei Kinder und schreibst ganz lapidar, Du würdest schon Dein Leben lang ins Bett pinkeln, wärst auch mal beim Arzt gewesen, der hätte aber nichts gefunden und deswegen hättest Du Dich mit der Situation abgefunden.
Das kann doch wohl nicht wahr sein.
Bedeutet Dir denn Dein Körper bzw. Deine Gesundheit nichts ?
Wenn ich ins Bett pinkeln würde und nicht wüsste, warum, dann würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um dies herauszufinden und zu ändern bzw. zu mindern oder gar zu heilen.
Da reicht ein einzelner Besuch bei irgendeinem Arzt nicht.
Dein Körper will Dir etwas sagen. Er zeigt Dir doch, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Denn es ist nicht normal, dass ein Erwachsener nachts ins Bett pinkelt.
Also tu was dagegen !!!

Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #12 von kimka » 31 Aug 2006 11:19


Hallo Eckard!

Beim Urologen war ich schon vor Jahren und der konnte nichts feststellen. Ich meinte damit nicht das ich mich damit abgefunden habe Nacht für Nacht ins bett zu pinkeln,das belastet mich sehr.Ich habe mich nur bis jetzt noch nie darüber informiert was mann dagegen tun kann und was es für sachen gibt die es mir nachts ein bisschen leichter machen können.

Gruß Bianca
Benutzeravatar
kimka
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 39
Registriert: 28 Aug 2006 09:20
Wohnort: Gevelsberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: bettnässer

Beitrag #13 von eckhard11 » 31 Aug 2006 12:42


Hallo Bianca,

Du wirst Dich damit abfinden müssen, erst einmal Windel oder Vorlagen tragen zu müssen.

Trotzdem :
Die Untersuchungsmethoden und Möglichkeiten der Urologie haben sich in den letzten Jahren
ja auch erheblich verbessert.

Daher solltest Du einen neuerlichen Gang zum Urologen nicht scheuen.

Und wenn der sagt, er findet nichts ( was Urologen gern sagen und die Sache dann auf die
psychische Schiene schieben ), dann gehst Du in eine Uniklinik oder in eine entsprechende
Fachklinik, um Dich untersuchen zu lassen.

Erst dann, wenn auch dort nichts gefunden werden sollte, aber auch wirklich erst dann
solltest Du Dich mit dem Gedanken vertraut machen, Windeln tragen zu müssen.
( Aber immer noch besser, Windeln zu verwenden, als nächtens ungeschützt ins Bett zu pieseln, oder ? )

Hast Du denn den Harnverlust nur nachts oder auch tagsüber beim Husten oder Tragen oder Lachen etc.?
Dann nämlich solltest Du sofort mit dem Beckenbodentraining beginnen....
Solltest Du eh´, denn schaden kann es nicht. Gerade Frauen sollten regelmässig den Beckenbodenmuskel trainieren,
ganz besonders Frauen, die schon mehrfach geboren haben.
Bei Frauen ist dieser Muskel nämlich, aufgrund der drei Durchgänge ( Männer haben nur zwei Durchgänge)
viel schwacher als bei einem Mann......

Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #14 von kimka » 31 Aug 2006 13:09


Hallo Eckhard!

Erstmal ich find das echt SUPER das ich hier so schnell antworten bekomme danke dafür.

Ich werde es wohl mal ausprobieren mit den windeln schlechter kanns ja nicht werden :wink: .

Nein tagsüber ist alles in ordnung das ist halt nur nachts,das ich nicht einmal wenn es passiert(was fast jede nacht ist) davon wach werde.

dann werd ich mal einen termin beim arzt machen.

Gruß Bianca
Benutzeravatar
kimka
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 39
Registriert: 28 Aug 2006 09:20
Wohnort: Gevelsberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: bettnässer

Beitrag #15 von Werner Holmans » 31 Aug 2006 23:47


Hallo Bianca,
eigentlich sind es der Arzt, eine Sozialfürsorgerin im Krankenhaus oder dem Gesundheitsamt usw. die entsprechende Beratungen machen. Der Arzt stellt dann auch das entsprechende Rezept für die Hilfsmittel aus. Du wirst auch Hilfe bei der Krankenkasse, in der Apotheke oder in einem Sanitätsgeschäft finden. Hier wird man sehr gut über die richtigen Hilfmittel beraten. Wenn es erforderlich ist, zahlen die Krankenkassen einen Anteil.
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron