Untersuchung und Behandlung

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Untersuchung und Behandlung

Beitrag #1 von sphinx » 09 Sep 2006 09:00


Hallo zusammen,

nach so langer Zeit ist es so, das Ich den ganzen letzten Monat das Einnässen mal gezahlt bzw. aufgeschrieben habe. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen das es so nicht mehr weitergehen konnte. :(
Letztendlich habe Ich mich überwunden und habe einen Termin im August beim Urologen gemacht. Ich war ganz schön nervös muss Ich zugeben. Aber Ich habe es geschafft. Es wurde bei diesem Termin die wohl bekannten Standartuntersuchungen durchgeführt. Bei diesen konnte nichts besonderes festgestellt werde.
Am letzten Donnerstag also vorgestern wurde bei mir noch eine Blasenspiegelung durchgeführt.
Schon wieder war Ich ganz schön nervös davor, aber auch das habe Ich dann hinter mich gebracht. Nicht angenehm natürlich, aber auszuhalten war es. Mit dem was Ich vorab gelesen habe mit Desinfektion usw. war es aber weit gefehlt, was mich sehr wunderte. Einfach nur dieses Gleitgel rein, was anfangs brannte und los. Ich hoffe da kommt nichts nach. Bis jetzt sieht es aber gut aus. Zudem geht es schon jetzt wieder recht gut mit den Nachwirkungen, wenn Ihr wisst was Ich meine. Ungewohnt natürlich, sogar peinlich war mir das eine Arzthelferin direkt daneben stand, und mit dem Wasser für das Zystoskop assistierte. :oops:
Dabei gab es zu Anfang leichte Probleme die sich dann gegeben haben.
Ergebnis war wenn Ich mich nicht irre eine leichte Verengung des Blasenhalses oder so ähnlich. Der Arzt meinte, wenn Ich keine Probleme habe dann ist das weiter nicht schlimm.
Nach dieser Untersuchung habe Ich ein Nasenspray verschrieben bekommen mit dem Namen Desmogalen 5.0. Dieses soll Ich vor der Nacht benutzen und mich dann Anfang Oktober noch mal melden ob es besser geworden ist.
Es wurde auch kein Wort über Hilfsmittel verloren!
Ist das immer so, bei so einem Krankheitsbild?
Kennt das Medikament jemand von euch?
Was könnt Ihr mir darüber berichten?

Viele Grüße

Armin
:(
Benutzeravatar
sphinx
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 23 Aug 2003 12:56
Wohnort: Raum Köln/Bonn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Inkoslips und Schutzwäsche

Beitrag #2 von Prince » 17 Sep 2006 21:33


Hallo sphinx,

diese ganze Prozetur habe ich auch durchmachen müssen...leider wurde bei mir auch nicht gedunden.
Zitat von meine Arzt: Ich kann keine organischen Probleme finden, vermutlich gehört Herr...zu den 3% der Erwachsenen, bei denen eine Enuresis presistiert.
Im Klartext, ich werde mit diesem Problem mein Leben lang auskommen müssen.
Ich habe demnächst einen Termin im Inkontinenzzentrum, die sollen mich auch mal untersuchen, vielleicht finden die ja etwas...möchte einfach nicht so schnell aufgeben.
Das Medikament kenne ich leider nicht, ich habe mal eine zeitlang Minirin Tabletten eingenommen.
Benutzeravatar
Prince
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 35
Registriert: 17 Sep 2006 21:18
Wohnort: Schwarzwald-Baar-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #3 von sphinx » 17 Sep 2006 22:41


Hallo Prince,

Ich glaube das dein Minirin die gleiche Wirkung hat wie mein Medikament. Es soll nach Angabe so wie Ich zur Zeit auch am Testen bin die Urinproduktion der Nieren so ziemlich verlangsamen. Zuerst wollte der Arzt von mir nach einer Woche ein Ergebnis haben ob es hilft. Da habe Ich ihm gesagt das dass sehr schwierig ist, da das Bettnässen ja nicht jede Nacht vorkommt, und Ich das über mehrere Wochen testen muss um mir ein genaueres Urteil bilden zu können. Ich soll mich dann Anfang Oktober wieder bei ihm telefonisch melden über den Erfolg. Wie war denn der Erfolg mit Minirin. Wie oft im Monat hast du denn das Problem so? Wie bist du denn an dieses Inkontinenzzentrum gekommen, und welche Adresse? Wie es bei mir weitergeht sollte das Medikament bei mir nicht den gewünschten Erfolg haben weiß Ich auch nicht.

Viele Grüße

Armin
Benutzeravatar
sphinx
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 23 Aug 2003 12:56
Wohnort: Raum Köln/Bonn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Inkoslips und Schutzwäsche

Beitrag #4 von Prince » 17 Sep 2006 23:38


Hi Armin,

wie du auch schon erwähnt hast ist das Medikamtent dazu da um die Urinproduktion der Nieren zu verlangsamen bzw. dafür zu sorgen das diese über die Nacht nicht stattfindet.
Mein Arzt hat mir abgeraten dieses Medikament weiterhin zu benutzen, da mein Probelm andere Ursachen habe.
Es ist schwer zu sagen wie oft ich das Problem habe, es kann sein das 2Wochen nichts ist und dann mal einige Tage oder mal eine Woche am Stück.
Da mir mein Urologe kein Hoffnungen mehr auf Heilung gemacht hat, habe ich meinen Hausarzt darauf angesprochen, er hat mich dann auf das Inkontinenzzentrum gebracht.
Hier mal die Adresse
Inkontinenz Zentrum Schwenningen
Tel: 07720 / 932431
Befindet sich im Klinikum Schwenningen.
Habe nächsten Monat einen Termin, kann dir dann mal berichten.
PS: Bei einem Termin musst du so ca. 3 Monate Wartezeit in kauf nehmen.

Grüße
Ali
Benutzeravatar
Prince
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 35
Registriert: 17 Sep 2006 21:18
Wohnort: Schwarzwald-Baar-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron