Bettnässen Tabu?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Bettnässen Tabu?

Beitrag #1 von Davidis » 25 Sep 2006 11:50


Hallo,

Warum ist das Bettnässen noch ein Tabu Thema?
Laut Schätzungen wenn ich richtig liege ( wenn nicht korrigiert mich) sind ca. 4 Millionen Menschen in Deutschland Inkontinent.

Sei es von Geburt an, durch operationen, seelische Störungen oder anderen.

Das Bettnässen betrifft immer mehr Menschen, und trotzdem wird es totgeschwiegen.

Es ist wie mit den Schwulen.
Jahrelang wollte man davon nichts wissen, und jetzt outen sich immer mehr.
Sogar ein Schwulen Kanzler haben wir in Berlin.
Homosexuellität wird immer mehr in der Öffentlichkeit toleriert, aber das Bettnässen nicht.

Warum?

Bettnässen ist eine Krankeit oder Störung des Körpers das in der Medizin viel stärker erforscht werden sollte, und nach Möglichkeiten der Heilung gesucht werden sollte.

Wie ist eure Meinung darüber?

Gruß Davidis.
Benutzeravatar
Davidis
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 40
Registriert: 24 Sep 2006 19:46
Wohnort: Würzburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln,Hormone

grüss dich

Beitrag #2 von klaro (+16.05.2008) » 25 Sep 2006 15:30


hallo Davidi

Tabu??

ich denke ist nicht einfach irgendwo , das Tabu.

Es könnte aber irgendwo angegangen und angefangen werden.

Nämlich bei uns Betroffenen selber.

Stimmts oder siehst du das anders.


Ich selber musste es lernen, kanns zum Teil aber es ist nicht immer leicht.

eine Generation ¨älter als ich, dort gehörts halt fast ausschliesslich in die Tabu Bereiche.
Ausanhmen kenn ich nur wenige. Aber sicher gibts mehr ausnahmen als wir denken.

Dies erfahren wir aber nur, wenn wir halt selber anfangen, drüber zu reden.

SIND NICHT WIR BETROFFENEN ES SELBER, DIE ES VERSCHWEIGEN??

oder verstecken wollen, immer noch viel zu oft?? klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 54
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #3 von Chris » 25 Sep 2006 17:26


Hallo Davidis,

ich unterstütze deine Meinung, das Bettnässen - oder besser gleich das gesamte Thema Inko zu enttabuisieren und in der Gesellschaft als etwas zu sehen, das mit Hilfsmitteln ein (fast) normales Leben ermöglicht.

Die Zahlen die du genannt hast sind vermutlich deutlich zu niedrig gegriffen. In Deutschland wird von offiziellen Stellen von einer Zahl von ca. 6-7 Mio Betroffenen ausgegangen. Die Industrie fertigt für ca. 11 Mio Leute im Inland - folglich wenn man nochmal dazu rechnet, dass viele sich "irgendwie behelfen", kann man davon ausgehen, dass allein in Deutschland bei ca. 80 Mio Einwohnern und davon ca. 3 Mio Kindern die Windeln brauchen, nochmal ca. 12-15 Mio Erwachsene aller Altersstufen auf Windeln nicht verzichten können. Du siehst - du bist nicht allein - ca. jeder 5. in Deutschland ist betroffen - ob Kleinkind oder Erwachsener.

Es ist sicher ein Skandal, dass dies nicht besser bekannt ist - aber die Scham verhindert, dass selbst in der Nachbarschaft darüber gesprochen wird. Du kannst mit dazu beitragen das es sich ändert - sprich über dich, wenn es sich ergibt. Ich habe nur so mein Selbstbewustsein zurückerlang, nachdem ich durch einen Unfall voll inko wurde.

Machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #4 von frosch » 26 Sep 2006 07:48


Hallo liebes Forum,

ich glaube bei den Zahlen müssen wir doch einige Korrekturen vornehmen.

Der weitaus größte Teil der zu den Inkontinenten gezählten Menschen kann sich mit kleinsten Vorlagen oder Binden behelfen und leidet unter leichter Blasenschwäche, die anatomisch bei den Frauen schon von vornherein eher begünstigt ist.

Es ist bekannt, dass Unternehmen, die sich auf Betroffene stürzen, gerne höhere Zahlen kommunizieren, um damit der Thematik einen höheren Aufmerksamskeitgrad zu verschaffen.

Leider gilt das auch bei manchen Selbsthilfeeinrichtungen.

Regelmäßige Bettnässer wird man im Erwachsenenalter nicht so häufig finden und auch die wirklich großen Erwachsenenwindeln finden am häufigsten in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen Verwendung.

Aber man muss eben auch das lernen zu akzeptieren, dass man mit seinem höchst persönlichen Erkrankungsbild vielleicht einer von wenigen ist.

Mir ist das auch viel lieber so, denn ich freue mich für jeden, der diese Erkrankung - sei es starke Inko oder Bettnässen - nicht durchleiden muss.

Liebe Grüße!

René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Beitrag #5 von frosch » 26 Sep 2006 07:53


mit diesem Link möchte ich auf die Problematik zu hoher Zahlenangaben hinweisen

http://www.redaktion-wissen.de/texte/tx ... adien.html

Euer René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Zahlen und Verwirrung

Beitrag #6 von Chris » 26 Sep 2006 09:25


Hallo René,

deine Darstellung ist ja sicher interessant und beinhaltet auch einen Aspekt, der nicht von der Hand zu weisen ist, dass nänlich eine Vielzahl Inkontinenter - insbesondere Frauen unter der sog. Stressinko in leichter Form leiden und mit recht kleinen Vorlagen auskommen, trotzdem sind Binden auch für diese Gruppe nicht das geeignete Hilfsmittel, die Inko Vorlagen sind da weit besser geeignet und wesentlich sicherer.

Dass Selbsthilfegruppen ein Interesse daran haben, die Zahlen anders darzustellen ist absurd. Gerade dort wirst du überwiegend Menschen finden, die zum Einen Alles daran setzen, dass sie dieses Leiden wieder los werden, zum Anderen läßt sich durch Zahlenmanipulation kaum eine höhere Aufmerksamkeit erzielen. Ich möchte Bettnässen nicht von den anderen Arten der Inko trennen, insofern bin ich darauf nicht gesondert eingegangen.

Dass die weitaus größte Zahl an Windeln in Alten- und Pflegeeinrichtungen bzw. Krankenhäusern verwendet wird, leider sehr oft nur, um Personal zu sparen und nicht alle 2 Std. mit den Pfleglingen zur Toilette gehen zu müssen!!! - ist unbestritten. Hier werden also Leute zu Inko's gemacht oder gezählt, die es eigentlich nicht sind, aber aus Zeit-/Personalmangel oder auch fehlendem Interesse der Pflegenden in Windeln gesteckt werden. Aber die Zahl der mobilen, jüngeren, durch Unfall oder Krankheit inko gewordenen Menschen ist weit größer als sie bis vor kurzem wahr genommen wurde. Insofern - wenn wir hier von Zahlen sprechen sollten wir seriös argumentieren. 8 Mio Betroffene sind wohl unbestritten, wenn man dann von einer Dunkelziffer von ca. 50% ausgeht - was eigentlich bei dem Tabuthema wenig ist, dann sind wir bei meinen Zahlen. Insofern bin ich mir ziemlich sicher, dass wir eher von 12-15 Mio., als von 6-8 Mio Betroffenen ausgehen müssen.

Bis denne und machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Re: Zahlen und Verwirrung

Beitrag #7 von frosch » 26 Sep 2006 11:43


Chris schrieb:
Deine Darstellung ist ja sicher interessant und beinhaltet auch einen Aspekt, der nicht von der Hand zu weisen ist, dass nänlich eine Vielzahl Inkontinenter - insbesondere Frauen unter der sog. Stressinko in leichter Form leiden und mit recht kleinen Vorlagen auskommen, trotzdem sind Binden auch für diese Gruppe nicht das geeignete Hilfsmittel, die Inko Vorlagen sind da weit besser geeignet und wesentlich sicherer.

Es geht in meinem Beitrag nicht um die Beurteilung eines richtigen Produktes.

Chris schrieb:
Dass Selbsthilfegruppen ein Interesse daran haben, die Zahlen anders darzustellen ist absurd. Gerade dort wirst du überwiegend Menschen finden, die zum Einen Alles daran setzen, dass sie dieses Leiden wieder los werden, zum Anderen läßt sich durch Zahlenmanipulation kaum eine höhere Aufmerksamkeit erzielen. Ich möchte Bettnässen nicht von den anderen Arten der Inko trennen, insofern bin ich darauf nicht gesondert eingegangen.

Genau die Trennung sollte aber stattfinden, um eine differenzierte Betrachtung zu ermöglichen.
Der Nutzen allgemeiner Hochschrauberei und Vermischung von Zahlen ist in dem Link des Artikels in der Süddeutschen Zeitung gut beschrieben.

Chris schrieb:
Dass die weitaus größte Zahl an Windeln in Alten- und Pflegeeinrichtungen bzw. Krankenhäusern verwendet wird, leider sehr oft nur, um Personal zu sparen und nicht alle 2 Std. mit den Pfleglingen zur Toilette gehen zu müssen!!! - ist unbestritten. Hier werden also Leute zu Inko's gemacht oder gezählt, die es eigentlich nicht sind, aber aus Zeit-/Personalmangel oder auch fehlendem Interesse der Pflegenden in Windeln gesteckt werden. Aber die Zahl der mobilen, jüngeren, durch Unfall oder Krankheit inko gewordenen Menschen ist weit größer als sie bis vor kurzem wahr genommen wurde. Insofern - wenn wir hier von Zahlen sprechen sollten wir seriös argumentieren. 8 Mio Betroffene sind wohl unbestritten, wenn man dann von einer Dunkelziffer von ca. 50% ausgeht - was eigentlich bei dem Tabuthema wenig ist, dann sind wir bei meinen Zahlen. Insofern bin ich mir ziemlich sicher, dass wir eher von 12-15 Mio., als von 6-8 Mio Betroffenen ausgehen müssen.

Du vermischst hier hier erneut Pflegesituation und jüngere mobile Inkos. Du sprichst dann von Seriösität und verdoppelst mal eben so 8 Millionen Betroffene.
Nein Chris, das halte ich eben für keine seriöse Argumentation.
Jüngere mobile Personen mit einer über das Maß leichter Blasenschwäche hinausgehender Inkontinenz oder Bettnässerei und der Notwendigkeit des Einsatzes von Windeln sind und bleiben statistisch eher eine Ausnahme.
Der Einsatz von Windeln bei Demenz, Alzheimer kann z.B. wegen des Ausschlusses dermatologischer Folgeerkrankungen bei der Gefahr des Einnässens und Einkotens übrigens durchaus sinnvoll sein.
Der Einsatz von Windeln lediglich als Zeitersparnis in Pflegeeinrichtungen ist natürlich abzulehnen. Wie Du schon sagtest, betrifft es dann jedoch keine Inkontinenten, genau so wenig wie bei Menschen, die Windeln aus Bequemlichkeit z.B. bei langen Autofahrten oder im Zuge sexueller Spielarten nutzen.
Es ist bestimmt schwierig genaue Zahlen zu finden. Wenn wir uns aber mal das Feld der 10-60 jährigen anschauen, die nicht in Pflegeeinrichtungen sind und krankheitsbedingt einen Schutz verwenden müssen, der über die Nutzung von kleinen Einlagen, die relativ unproblematisch zu handhaben sind, hinausgeht, wird die Zahl deutlich geringer.
Wir sollten bei den Zahlen die Krankheitsbilder detaillierter spezifizieren, um sie vergleichbar zu gestalten.

Chris schrieb:
Bis denne und machs gut

Wünsche Dir auch alles Gute
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Streit um "Kaisers Bart" ???

Beitrag #8 von Chris » 26 Sep 2006 14:22


Hallo René,

es liegt mir fern hier einen Streit vom Zaun zu brechen, aber es fällt mir schwer dir zu folgen.

Versetze ich mich einmal in deine Situation - du bist offensichtlich Bettnässer - und beurteilst alles was du siehst aus deiner Perspektive, dazu ganz offensichtlich auch noch mit einer gehörigen Portion Argwohn bis alsolutem Unverständnis für die verschwindend kleine Zahl derer, die Windeln (und Vorlagen) nicht ausschließlich aus medizinischen Gründen verwenden. Ich habe die Weisheit sicher nicht mit Löffeln gefressen, aber mir ist deutlich, dass es eben nicht die von dir angegeben kleine Zahl derer, die auf der einen Seite mobil und in der Altersgruppe zwischen 10 und 60 sind, auf der anderen Seite aber sehr wohl auf die Verwendung von Hilfsmitteln angewiesen sind. Es gibt eben sehr viel mehr, als von dir wahrgenommen, Menschen die z.B. durch Morbus Crohn, Cauda Sysndrom, Spina bifida, MS etc. sehr wohl auf die Versorgung mit Windeln angewiesen sind.

Es reicht halt nicht aus "nur" aus der eigenen Perspektive zu schauen, der Tellerand sollte schon erreicht werden.

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #9 von frosch » 26 Sep 2006 15:21


Hallo lieber Chris!

Es geht nicht um das Streiten, aber mit Deinen Bemerkungen und Vorwürfen mir gegenüber wie der Betrachtung anderer mit Argwohn bis zum absoluten Unverständnis und dem Nichterreichen des perspektivischen Tellerrandes scheinst Du entgegen Deiner Darstellung genau soetwas anzustreben. Der Hinweis es nicht tun zu wollen, ware dann nur ein rhetorisches Stilmittel.

Ich glaube, dass gerade ich von Anfang meiner Teilnahme in diesem Forum an stets sehr um Ausgleich aller Gruppen bemüht gewesen bin. Ich habe regelmäßig versucht, mich mit allen Facetten der Inkontinenz und der Hilfsmittelauswahl zu beschäftigen. Meine eigenen Erfahrungen habe ich immer ohne den Anspruch im Recht zu sein hier kommuniziert. Und ich habe als einer der wenigen auch permanent psychische Hintergründe zu beleuchten versucht.

Chris schrieb:
Ich habe die Weisheit sicher nicht mit Löffeln gefressen, aber mir ist deutlich, dass es eben nicht die von dir angegeben kleine Zahl derer, die auf der einen Seite mobil und in der Altersgruppe zwischen 10 und 60 sind, auf der anderen Seite aber sehr wohl auf die Verwendung von Hilfsmitteln angewiesen sind.

Sorry, aber diesen Satz verstehe ich weder grammatikalisch noch inhaltlich ???

Chris schrieb:
Es gibt eben sehr viel mehr, als von dir wahrgenommen, Menschen die z.B. durch Morbus Crohn, Cauda Sysndrom, Spina bifida, MS etc. sehr wohl auf die Versorgung mit Windeln angewiesen sind.

Das ist mir völlig klar und diesen Personenkreis zähle ich selbstverständlich in den Komorbitätsbereich Inkontinenz.

Aber auch so wirst Du jeden fünften Deutschen nicht als inkontinent rechnen können.

In einem anderen Beitrag schriebst Du, 12-15 Mio. Erwachsene könnten nicht auf Windeln verzichten.

Was bezweckst Du mit solchen utopischen Zahlen?

Beste Grüße, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Ausgangsfrage war

Beitrag #10 von klaro (+16.05.2008) » 27 Sep 2006 21:27


hallo ihr Statistiker , ist doch keinen Streit wert
recht hat doch jeder auf seine Art!

möchte euch auf den Stand der Ursprungsfrage "zurückholen"

Davidis schrieb:
Warum ist das Bettnässen noch ein Tabu Thema?


Statistiken sind Statistiken
Dunkelziffern Dunkelziffern
Abweichungen sind ganz klar, ganz extrem, klar.

THEMA HIER ist:
aber TABU??? bei Bettnässen?


klaro
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 54
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Nächste

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron