Versorgung bei Betnässen

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #21 von Helmut » 11 Dez 2007 21:17


Hallo Steffi,

klar haben inkontinente Kinder ab dem vollendeten 3. Lebensjahr und Enuretiker unter bestimmten Umständen einen Anspruch, die Hilfsmittel von der Kasse zu bekommen. Wichtig dabei ist nur, dass die von den Kassen gestellten Bedingungen dafür erfüllt wurden. Bei reinem Bettnässen ist es tatsächlich so, dass die Kasse nicht zahlen muss, aber auch hier gibt es Ausnahmen. Wenn die Kinder z.B. im Rahmen einer Schulveranstaltung nicht zuhause übernachten, dann muss die Kasse zahlen, genauso, wenn ein Erwachsener im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit überwiegend Auswärts z.B. in Hotels Übernachtet.

Klar belastet eine Inkontinenz die Partnerschaft und auch das Selbstbewußtsein, aber da verstehe ich nicht ganz, warum du dann nicht schon viel früher auf Hilfsmittel zurückgegriffen hast. Sicher sind Windeln nicht unbedingt für das Selbstbewußtsein förderlich und auch der Partner wünscht sich gerne "die perfekte Frau ohne Makel", aber das ständige Wechseln der Kleidung und Bettwäsche belasten noch mehr eine Beziehung und auch den Geldbeutel.


@Wolfgang
Es gibt auch eine Reihe von Mehrwegwindeln welche von der Kasse erstattet werden können. Wichtig dabei ist aber, dass diese Mehrwegwindeln genauso wie die Einwegwindeln eine Hilfsmittelnummer haben.


Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2006
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #22 von Die_Steffi » 11 Dez 2007 21:33


Hallo Helmut :)

Ich habe nie Hilfsmittel benutzt weil das Bettnässen nur wirklich schlimm war als ich Kind war. Und da wurden diese mir strengstens untersagt, meine Mutter ging davon aus, dass Hilfsmittel nur die Faulheit belohnen würden.

Später ist es recht selten gewesen, vielleicht ein oder zwei Mal im Monat, außer bei Harnwegsinfekten, dann öfter.

Mein Mann hat das nie gestört, er hat auch überhaupt nicht verstanden wenn ich so down war deswegen. Er fand es einfach nicht dramatisch.

Ich denke trotzdem, dass Hilfsmittel für das Bettnässen verschrieben werden solten, allerdings nur, nachdem eine Windelliebhaberei ausgeschlossen wird (vielleicht mit Schlaflabor, etc).

Oder wenigstens Matratzenschutz.

Auch wenn ich es wöllte, ich kann keinen Schutz leisten, jeder Pfennig (nee jeder Cent) wird zur Zeit drei mal umgedreht. Da wäre es schon schön wenigstens einen bettschutz verschrieben zu bekommen, zumal mein Mann Asthmatiker ist und auch davon profitieren würde.
Benutzeravatar
Die_Steffi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 38
Registriert: 19 Nov 2007 18:16
Wohnort: Potsdam
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna, Dranginkontinenz, Belastungsinkontinenz
Hilfsmittel: Desmopressin, Mictonorm

Beitrag #23 von papa0861 » 11 Dez 2007 21:38


Helmut hat geschrieben:aber das ständige Wechseln der Kleidung und Bettwäsche belasten noch mehr eine Beziehung und auch den Geldbeutel.


hier muß ich helmut vollkommen recht geben. der kostenfaktor ist nicht zu unterschätzen. gerade bei menschen die in geldnot leben spielt es eine große rollen. anfangs merkt man die mehrbelastung nicht. das böse erwachen kommt dann bei der betriebskoten- oder energieabrechnung.

die zuzahlung für inkoprodukte ist zwar relativ hoch, aber im endvergleich für die kosten an energie etc. ist sie vergleichbar gering.

ich hatte auch zwischenzeitlich das problem, daß ich auf teufel komm raus ohne hilfsmittel auskommen wollte. aber ständig ein nasses bett und pausenlos laufende waschmaschine haben mich dann doch wieder zur windel greifen lassen.

und falls die windel einem erfüllten sexualleben entgegenstehen sollte, kann ich sagen, daß dies nicht so sein muß. das gedankengut spielt sich im kopf ab.

ich kann schönen sex mit meiner frau haben. allerdings muß ich mich dabei auch überwinden, nicht gleich mit der windel ins bett zu steigen. die kann ich hinterher auch noch allemal anlegen.

das ging aber auch nicht von heute auf morgen. das hat ne ganze weile gedauert. letztendlich die geduld meiner frau hat mich dazu gebracht.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #24 von Helmut » 11 Dez 2007 21:44


Hallo Steffi,

klar bekommst du auch einen Bettschutz verschrieben, genauso wie die Windeln, da du ja inkontinent bist. Du musst es also nicht selber zahlen, lasse dir vom Urologen bei deinem nächsten Besuch zu deinen Vorlagen/Windeln auch so einen Bettschutz mit aufschreiben.

Das Verhalten deiner Mutter dir gegenüber kann ich nicht wirklich verstehen. Könnte auch sein, dass sie nicht richtig vom Arzt wegen deiner Inkontinenz aufgeklärt worden ist, sonst hätte sie vermutlich anders reagiert.

Klar, wenn das Bettnässen eher selten wie in deinem Fall eingetreten ist, dann reicht auch ein wasserfester Bettschutz und eine saugfähige Unterlage.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2006
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #25 von Die_Steffi » 11 Dez 2007 21:49


Ich kriege einen Bettschutz verschrieben??? das wusste ich gar nicht!!! Danke Helmut!!!

Sind die für die ganze Matratze (wegen asthma) oder nur so mittig?

Meine Mutter wurde gar nicht gut aufgeklärt. Der Urologe meinte er findet nichts, ich sei nur zu faul. Hatte auch am Tag Probleme, er meinte das kommt auch von Faulheit. nd auch die Harnwegsinfekte hab ich mir selbst zuzuschreiben, weil ich mir mit der ständigen Nässe ja die Blase unterkühle. hatte ständig Blasenentzündungen, habe auch die geheim gehalten, selbst wenn Blut und Eiter rauskam.

Na ist ja jetzt alles anders :D

Danke nochmal, tschuldige dass ich von eigentlichen Thread Thema abgekommen bin :oops:
Benutzeravatar
Die_Steffi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 38
Registriert: 19 Nov 2007 18:16
Wohnort: Potsdam
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna, Dranginkontinenz, Belastungsinkontinenz
Hilfsmittel: Desmopressin, Mictonorm

Beitrag #26 von Helmut » 11 Dez 2007 22:10


Hallo Steffi,

du kannst selber entscheiden was für einen Bettschutz du willst. Du kannst eine wasserfeste Unterlage wählen, aber auch ein wasserfestes Spannbetttuch wenn du das lieber haben willst. Dir stehen je nach Kasse mehrere Stück mindestens jedoch zwei Stück pro Jahr zu, da ja das Teil irgendwann auch mal gewaschen werden muss.

Hier siehst du mal eine Auswahl von unterschiedlichen Bettschutz.

Mehrfachbettauflagen
Bettauflagen
Stecklaken
Spannbetttücher

Ja, das ist so eine typische Antwort, die früher häufig gegeben wurde. Oft wurde nicht wirklich eine Ursache gefunden, dann wurde es immer sofort auf die Psyche geschoben, ohne genauer der tatsächlichen Ursache auf den Grund zu gehen. Inzwischen ist das Wissen auf diesem Gebiet weiter und man weis heute, dass eine primäre Enuresis in den allermeisten Fällen eine körperliche Ursache hat.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2006
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #27 von Die_Steffi » 11 Dez 2007 22:19


Die Spannbettücher find ich am besten :D Danke Helmut

Jürgen, ich habe auch keine nachteiligen Erfahrungen mit meinem Mann gemacht, er war immer sehr verständnisvoll aber nicht so übertrostmäßig, weißte. Er hat meine Inko wahrscheinlich auch als Erleichterung empfunden nicht perfekt sein zu müssen, da er Asthmatiker ist. Die Nicht-Inkos haben oft gar keine Ahnung, warum es so peinlich sein soll ist mir aufgefallen. Mein Mann hat da nie ein Gewese gemacht, und das war gut so...
Benutzeravatar
Die_Steffi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 38
Registriert: 19 Nov 2007 18:16
Wohnort: Potsdam
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis Nocturna, Dranginkontinenz, Belastungsinkontinenz
Hilfsmittel: Desmopressin, Mictonorm

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron