windeln für die nacht und wickeln

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

windeln für die nacht und wickeln

Beitrag #1 von max » 06 Jan 2008 16:16


hallo welche windel ist für die nacht am besten und wie kann mann sich am besten wickeln für die nacht
Benutzeravatar
max
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 29
Registriert: 16 Dez 2007 12:57
Wohnort: bokel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bettnässer
Hilfsmittel: windeln

Beitrag #2 von alex1974 » 06 Jan 2008 19:59


Hi Max!

Ich bin auch Bettnässer. In der Nacht nehme ich entweder die Tena Slip Maxi oder Attends 10 (super plus).
Meiner Erfahrung nach sind die Tena Slip saugfähiger und laufen erst später über. Die Attends sind dafür sehr dünn und angenehm zu tragen, laufen aber früher aus. Es kommt also darauf an, wie viel du nachts einnässt. Derzeit sind mir die Attends 10 (S-Form mit Klettverschluss + Klebeverschluss) lieber, da sie angenehmer zu tragen sind und kaum rascheln.
Wie sollst man sich wickeln? Ich mache es im liegen. Hinlegen, Windel runterschieben und zumachen.

lg
Alexander
Benutzeravatar
alex1974
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 35
Alter: 45
Registriert: 13 Apr 2006 06:29
Wohnort: Wien
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Windeln, Tena Maxi, Attends 10

Beitrag #3 von Martin83 » 07 Jan 2008 18:29


Es gibt keine pauschale Aussage, was besser ist und was nicht. Das ist bei jedem verschieden.
Probier einfach verschiedene Hersteller aus und suche somit das beste, für Dich passende Produkt.

Bezüglich des Anlegens, schau mal hier im Forum ein paar Themen durch. Vor kurzem gabs eine Diskussion über das Anlegen im Stehen. Wenn das für Dich nicht in Frage kommt, wegen was auch immer, dann musst Du es im Liegen versuchen.
Ich denke, mit ein wenig Übung und Zeit kommt der Rest dann von ganz allein.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 36
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Beitrag #4 von Helmut » 08 Jan 2008 12:06


Hallo Max,

für deine Frage nach der "besten" Windel für die Nacht lässt sich leider keine pauschale Aussage treffen, da es von mehreren Faktoren abhängt. Dabei spielt eine Rolle wieviel Urin du in der Nacht verlierst, wieviel bei einer Blasenentleerung, ob du einen ruhigen Schlaf hast usw. Generell kannst du aber sagen dass Windeln mit einem breiteren Schritt und vier Klebestreifen für die Nachtversorgung besonders bei Seitenschläfern besser sind.

Wegen der Anlegetechnik verweise ich dich auf die Beschreibungen der Windelhersteller, generell ist jede Methode geeignet, ob im Stehen, im Sitzen oder im Liegen, keine der der Techniken bietet einen wesentlichen Vorteil gegenüber den anderen Methoden. Hier noch einige Links zu Anlegetechniken:

Attends Vorbereitung
Attends im Stehen
Attends im Liegen
Attends Anlegevideos
Tena Produktsortiment (letzte Seite)

Ansonsten kannst du noch die Suchfunktion vom Forum nutzen, solche Fragen wurden schon häufiger gestellt und auch beantwortet.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Gar keine Windel, macht das Sinn?

Beitrag #5 von Christiane Wirth » 11 Feb 2008 17:38


Hallihallo!
Mein Sohn Maecel (13) ist Bettnässer und ich bin mit ihm in psychologischer Behandlung. Der Psychologe sagt, dass Marcel keine Windelhosen tragen soll, was er auch nicht tut. Er ist manchmal so nass, dass ich das Kopfkissen und die Decke wegwerfen muss. Er leidet sehr darunter, soll ich ihm doch Windelhosen anbieten?
Gruß Chris
Benutzeravatar
Christiane Wirth
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 51
Registriert: 03 Jan 2008 18:29
Wohnort: 66646 Marpingen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: nächtliches Einnässen
Hilfsmittel: Medikamente

Beitrag #6 von jogi » 13 Feb 2008 16:41


Hallo Chris,

auch ich bin Bettnässer, bin allerdings inzwischen 50 Jahre alt.

Auch meine Eltern sind in meiner Kindheit mit mir zu einem Psychologen gegangen, der aber in keinster Weise helfen konnte. Am Anfang einer Sitzung mußte ich immer genau Auskunft geben, wie oft ich das Bett nass gemacht habe etc. . Anschließend versuchte er, alles über mich und meine Familie herauszubekommen. Für mich war dies damals eine ganz schwierige und schlimme Zeit. Und wie gesagt, geholfen hat dies nichts.

Auch ich habe einen Sohn (12), der hin und wieder nachts einnäßt. Ihm habe und werde ich diese Prozedur ersparen.

Wenn Du Deinem Sohn etwas Gutes tun willst, verzichte auf den Psychologen und biete ihm lieber das Tragen von Windelhosen an.

Viele Grüße

Jochem
Benutzeravatar
jogi
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 11
Alter: 61
Registriert: 12 Okt 2005 17:24
Wohnort: Neuss
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Bettnässer
Hilfsmittel: Windeln, Gummihosen

Beitrag #7 von klaro (+16.05.2008) » 13 Feb 2008 17:24


ich unterstütze die Aussage von Jogi

denn je mehr die Sache Thematisiert wird, je mehr und häufiger kreist sie im Kopf rum.

mir wäre es auch nicht in Sinn gekommen, mit Kids zum Arzt zu rennen, nur weil sie mal mehr undicht waren oder später als andere.

das leiden ist gross genug für die Betroffenen Kinder. Ich weiss auch wie es ist, als Kind einzunässen.
für mich wäre ein Arztbesuch deswwegen sicher eine weitere Bestrafung gewesen.

ein weiterer Punkt, mich noch mehr öffentlich zu schämen.

Heute ist man zwar anderer Ansicht, aber meine Sichtweise behalt ich bei.

man sollte die Kinder nicht kranker machen, als sie es sind.

klaro :?

Arzt, nicht Arzt, immer eine waage Frage und Ansichtssache.
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 54
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Beitrag #8 von Werner Holmans » 13 Feb 2008 19:57


Hallo Chris,
aus meiner Erfahrung als Heimerzieher und auch aus meinen persönlichen Erfahrungen als Betroffener kann ich nur sagen, dass der Psychologe wirklich Hilfe geben kann. Es ist aber wichtig, dass wirklich Interesse an einer Verbesserung der Situation besteht und man alle Ratschläge konsequent sehr lange befolgt. Was zuerst als unsinnig erscheint, ist vielleicht die Rettung. Die Diagnostik ( Befragung usw.) kann natürlich peinlich und unverständlich für euch sein. Sie ist aber die Voraussetzung für eine Hilfe. Ich würde und so machen wir es auch bei uns im Heim, auf die Windel auch verzichten. Die Windel wird eher vom Kind als "ich darf ja angesehen" angesehen. Die Einstellung der Eltern zum Kind und umgekehrt und der jeweiligen Situation in der Fanilie und Schule sind auch von großer Bedeutung.
Voraussetzung ist aber immer zuerst der Arztbesuch. Eine Krankheit kann damit ausgeschlossen werden. Ist eine Krankheit ausgeschlossen, muss die Ursache ergründet werden. Diese kann in der Familie, in der Schule (Über- oder Unterforderung) und auch sonst im Umfeld liegen. Test helfen dem Psychologen dann bei der Diagnostik. Nur nicht aufgeben und ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Dieses Vertrauensverhältnis zum Psychologen scheint bei euch gestört zu sein. Wechselt dann den Psychologen.
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Beitrag #9 von Martin83 » 13 Feb 2008 21:14


Gibt es einen tieferen Grund warum der Psychologe empfiehlt keine Windeln zu verwenden?

Also mir ist da auf alle Fälle ein trockenes Bett mehr wert.
Benutzeravatar
Martin83
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 123
Alter: 36
Registriert: 12 Dez 2004 17:19
Wohnort: Bayern / Schwaben
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer

Re: windeln für die nacht und wickeln

Beitrag #10 von papa0861 » 13 Feb 2008 23:21


max hat geschrieben:hallo welche windel ist für die nacht am besten und wie kann mann sich am besten wickeln für die nacht



hallo max,

deine fragestellung geht mir etwas gegen den strich.

mit dem begriff windel komme ich ja noch recht gut klar. aber wickeln gehört nicht zu meinem sprachgebrauch.

ich wickel mich nicht, sondern lege mir meine verhaßten inko-hilfsmittel allenfalls um oder an.

windel und wickeln verursacht bei mir immer so ein gefühl von willentlichem gefühlsleben.

was deine frage nun konkret betrifft, hat helmut schon ausreichend gepostet.

es gibt keine pauschalantwort.

man muß sich halt durch die anbieter durchtesten und sein geeignetes hilfsmittel finden.

ich nutze abriform von abena und fahre gut damit.
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Nächste

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron