Erfahrung mit Kürbiskernen oder homöopathischen Mitteln?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Erfahrung mit Kürbiskernen oder homöopathischen Mitteln?

Beitrag #1 von kpenkpele » 16 Jul 2008 19:01


Hallo,

mein Sohn ist 7 und nässt nachts ein oder mehrmals ein. Ich habe es schon mit einer Klingelhose probiert. Die ganze Familie wurde wach, nur mein Sohn nicht. Der Kinderarzt ist da nicht sehr zuvorkomend. Da mein Sohn für kurze Zeit trocken war denkt er, dass dies psychische Ursachen hat. Dies dachte ich anfangs auch, da in dieser Zeit mein Vater verstorben ist und mein Sohn sehr trauerte.
Allerdings war mein Sohn schon als Baby morgens samt Schlafanzug klitschenass. Nun hat mir jemand medizinische Kürbiskerne empfohlen.

Hat jemand etwas anderes zu empfehlen? Ich sträube mich etwas ihm Hormone zu geben und habe auch des öfteren gehört, dass das Nasenspray nicht gut half.

So help !!!!!!!!!!!!!!!!

Mein Sohn möchte natürlich deswegen auch nirgendwo anders übernachten und ich würde ihm so gerne helfen.
Benutzeravatar
kpenkpele
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 46
Registriert: 16 Jul 2008 18:52
Wohnort: Duisburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: keine

Empfehlung: Arzt wechseln!

Beitrag #2 von Siggi » 22 Jul 2008 11:28


Hallo K...,

deine Sorgen um den Sohn sind verständlich. Nur würde ich dir empfehlen, den Kinderarzt zu wechseln, der so miserable Auskunft gibt, die keine Mutter zufriedenstellen kann.

Es gibt - auf Nachfrage bei der örtlich zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung zu erfahren - auch Kinderärzte, die urologische Behandlungen entsprechend dem Alter des kleinen Poatienten vornehmen.

Keinesfalls ist anzuraten, homöopathische Mittel (vielleicht helfen sie auch kurzzeitig, wer weiß?) zu verwenden. Der Kinderarzt (s.o.) ist unbedingt die bessere Wahl. Unter gar keinen Umständen Hormonpräparate für Kinder - ohne gründliche endokrinologische Untersuchung, Verordnung und Kontrolle!

Alles Gute!
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 68
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

Beitrag #3 von mehlbox2001 » 06 Aug 2008 15:57


Hallo K***,

wenn alle aufwachen, nur dein Sohn nicht, hat das wohl sehr viel mit tiefem Schlaf zu tun. Vielleicht bringt ein Besuch im Schlaflabor Aufklärung?

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 55
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #4 von Psycho » 08 Aug 2008 01:09


Hallo,
leider werden die psychischen Probleme eines Kindes oft verkannt. Ich denke, dass ein Psychologe mit deinem Sohn die Ursachen schnell findet. Es ist sehr gut möglich, dass er den Verlust vom Opa noch immer nicht verarbeitet hat und unter dieser Trennung leidet. Man sollte dies doch sehr ernst nehmen. Bedingung ist, dass organisch alles in Ordnung ist.

Ich hatte schon Kinder zur Therapie, die den Tod eines Hamsters nicht verkraftet haben und deshalb sehr auffällig waren. Die Eltern konnten dem Kind gegenüber ihr Mitgefühl nicht zeigen und waren eher abwertend . Mit diesen Auswirkungen haben sie nicht gerechnet.
Psycho
Benutzeravatar
Psycho
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 82
Registriert: 21 Jul 2008 14:39
Wohnort: Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Tröpfelinkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron