Bettnässen

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Bettnässen

Beitrag #1 von sphinx » 09 Sep 2003 22:25


Hallo,

seit etwa 7-8 Monaten passiert es mir das ich Nachts ins Bett mache.
Es passiert eigentlich nur wenn ich viel Flüssigkeit am Abend zu mir genommen habe.
Zu Anfangs war es nur selten, aber mittlerweile doch immer öfter und auch bei kleineren Trinkmengen.
Ich werde nicht mehr wach wenn die Blase voll ist.
Was kann man dagegen machen?
Hilft da ein Training oder ähnliches?
Kommt so etwas häufig vor?


MfG

Armin
Benutzeravatar
sphinx
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Registriert: 23 Aug 2003 12:56
Wohnort: Raum Köln/Bonn
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Inkoslips und Schutzwäsche

Beitrag #2 von Helmut » 14 Sep 2003 19:09


Hallo sphinx,

Ja, Bettnässen kommt schon sehr häufig vor, aber überwiegend bei Kindern. Die Ursachen sind bei Kindern und Erwachsenen oft unterschiedlich. Bei Kindern sind es häufig Entwicklungsstörungen, wogegen es bei Erwachsenen meistens Stressbedingt ist.

Sicher ist es Ratsam, deine Trinkgewohnheiten etwas anzupassen. Du solltest versuchen, möglichst 2 Stunden bevor du ins Bett gehst, keine Flüssigkeit mehr zu dir nehmen und vermeide dann auch harntreibende Getränke am Abend. Versuche auch, deine Blase regelmäßig zu entleeren, besonders kurz bevor du schlafen gehst. Du solltest aber auch einen guten Psychologen aufsuchen, der dir dann bestimmt helfen kann. Vielleicht können auch Medikamente etwas bringen, die die Schlaftiefe etwas anheben.

Gruß Helmut :sm4:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von Nanni » 11 Mär 2004 15:08


Hallo

Ich heisse Nanni bin 31 und komme aus Duisburg. Das Problem mit dem Bettnässen kenne ich seid 31 Jahren. Seid meiner geburt habe ich das Problem und viele Sachen ausprobiert zb. auch Klingelhosen Klingelmatrazen und Medikamente. Viele Krankenhäuser habe ich schon erfolglos besucht. Ärtzte sagen es sei seelisch da ich früher von meinem Vater sehr oft geschlagen wurde selbst als ich im Alter von 2 Jahren ins Bett machte. Bis heute ist es nicht besser geworden das macht mir das Leben auch sehr schwer. Eine Ehe habe ich hinter mir und danach eine fast 7 jährige Beziehung. Die letzte Beziehung ist letzen endes auch wegen meinem Prob gescheitert obwohl mein Ex das immer abgestritten hatte und meinte es mache ihm nichts aus. Es fällt mir sehr schwer jemand neues kennen zu lernen zumindestens breche ich immer ab wenns darum geht das er bei mir schlafen will oder ich bei ihm schlafen soll. Das belastet mich sehr da ich sehr gerne wieder einen festen Partner hätte. :(
Benutzeravatar
Nanni
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 47
Registriert: 11 Mär 2004 14:46
Wohnort: Duisburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dauerhaft
Hilfsmittel: unbekannt

Beitrag #4 von Bert_berli_2001 » 19 Mär 2004 18:23


Hallo Nanni,

ich bin Bert aus Berlin bin auch schon über 30 - ja und ich bin auch noch Bettnässer und war es auch schon immer gewesen.
Dein Beitrag spricht mir aus der Seele - die unzähligen Therapieversuche mit Klingelhose und Medikamenten - die Arztbesuche - immer wieder die Hoffnung und dann änderst sich doch nichts - oder wenn dann nur verübergehend.
Klar das Thema Partnerschaft und Bettnässen ist ein echtes problem, ich verstehe sehr gut was du da meinst und habe damit auch so meine Erfahrungen gemacht. Auch ich bin solo und es fällt mir auch immer noch manchmal schwer mich auf eine neue Partnerschaft einzulassen, weil ich Angst habe wenn es um das Thema Bettnässen geht. Auf der anderen Seite finde ich es aber auch doof wenn man sich von dem Bettnässen die Freude am Leben nehmen lässt - und versuche mich bewußt nicht abzuschotten. Manchmal aber denke ich nur jemand mit dem gleichen Problem kann einen richtig verstehen - mit allem auch den ganzen Ängsten und so.

Wenn u magst kannst du mir ja mal mailen, das würde mich freuen und ich antworte auch ganz schnell dann.

bert_berli_2001@yahoo.de

Liebe Grüße

Bert
Benutzeravatar
Bert_berli_2001
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 51
Registriert: 30 Mai 2003 16:22
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässer
Hilfsmittel: tena/Molicare

Trinkmenge Kontra Geschmack im Mund

Beitrag #5 von Stutzer » 19 Mär 2004 23:28


Hallo Sphinx, Hallo alle hier anwesenden.

Also wenn ich deinen Beitrag richtig deute kommt es in der letzten Zeit vermehrt vor das du in der Nacht einnässt. Da stellt sich mir gleich eine Frage: Wie war es vor den Monaten des Geschehens?

Tipps und Tricks kann dir sicherlich jeder in rauer Menge geben, die Frage lautet aber warum ist das Einnässen plötzlich so Vakant?
Versuche dich einmal an die Zeit davor zu erinnern, ist dort irgendetwas einschneidendes geschehen, hast du plötzlich Stress oder Schmerzen wo vorher nichts war?

Wie du siehst versuche ich dein Bettnässen, welches mit 37 auftritt, in irgendeiner Form zu analysieren. Ich würde dir empfehlen einmal einen Arzt aufzusuchen und abklären zu lassen ob ein organischer Defekt vorliegt, denn das Bettnässen an sich hat vielerlei Ursachen wobei auch Krankhafte Geschehen wie Rückenleiden, Diabetes, und der gleichen mehr Auslöser sein könnten.
Das Trinkverhalten würde ich auch anpassen, aber nur soweit wie es dich nicht belastet, auch würde ich wie Helmut schreibt, versuchen die Blase nochmals vor dem Schlafen zu entleeren.

Dafür gibt es einfache Mittel die dir Hilfreich sein können ohne dich unnütz zu fordern.
Lasse während du im Bad bist Wasser laufen oder treibe deine Blase durch leichtes klopfen auf die untere Bauchdecke zur Entleerung an.
Wichtig finde ich das du dich nicht weiter unter Druck setzt und abwartest was dir deine Ärzte mitteilen. Den psychische Belastungen könne ebenso ein Faktor für das Bettnässen sein.

Der gewählte Schutz den du dir besorgt hast ist zum Schutz des Bettes und der darin enthaltenden Personen schon recht ordentlich.

Ich drücke dir die Daumen und stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Zu Nanni und Bert berli:

Auch ich kenne das Gefühl der Einsamkeit und der Angst bei einem mir liebgewonnenen Menschen zu schlafen, es nervt richtig und in der Regel gewinnt die Angst. Das ist für die Partnersuche extrem hinderlich und verursacht noch tiefere Schuldgefühle.
Bert hat schon recht wenn er sagt das man sich nicht ins Boxhorn jagen lassen soll, nur die Umsetzung im Kopf ist einwenig schwerer als man immer annimmt.

Darum Nanni lasse den Kopf nicht hängen, du wirst den Partner deiner Wahl schon noch finden und so wie du hier schreibst, denke ich das es nicht lange dauern kann bist du dein Ziel erreicht hast.
In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute für die Suche und Toi, Toi, Toi
Bis dahin wünsche ich dir viel Glück und verbleibe

freundlichst grüßend
der Lutz
Benutzeravatar
Stutzer
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 141
Alter: 54
Registriert: 20 Feb 2003 15:14
Wohnort: Herne
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Neurogene Blase
Hilfsmittel: IKS = Inkontinezslip


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron