25 und ein nasses Bett

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von schnecke » 23 Mai 2009 08:48


Warum mir das passiert ist? Wie kann ich es in Zukunft verhindern? Begleitet mich das das ganze Leben? Und so weiter
Benutzeravatar
schnecke
 
 

Beitrag #12 von ccat » 09 Aug 2009 21:01


Mir ist das auch passiert, dass beim Übernachten bei meinem Freund "was daneben gegangen ist". Das war vor etwa 2,5 Jahren.
Die Mutter meines Freundes, die zuvor extra noch geheuchelt hatte, dass meine Behinderung gar kein Problem für sie wäre, hat nen riesigen Aufstand gemacht.
Seitdem darf ich ihr Haus nicht mehr betreten und mein Name darf von meinem Freund in ihrer Gegenwart nicht mehr erwähnt werden.
Das finde ich bis heute echt sch...
Also um ehrlich zu sein isses mir reichlich egal, ob ich ihr Haus betreten darf. Mich zieht da nix hin, aber vorher erst noch Verständnis zu heucheln und dann noch zum Sohn zu meinen, dass er doch mit so ner Behinderten wie mir dies und das alles nicht machen kann, da solle er sich doch lieber ne gesunde Frau suchen, das tut echt weh.
Mittlerweile, trotz oder vielleicht durch Vernunft glaube ich aber leider, dass sie Recht hat.
Ich will eigentlich keinen Partner, denn wenn man das Haus nicht verlassen kann und nichts unternehmen kann, geht die Beziehung früher oder später eh daran kaputt.
Ich möchte endlich mit meinem Problem ernst genommen werden und nicht mehr von Ärzten hin und her geschickt und mit Tabletten abgespeist werden.
Benutzeravatar
ccat
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Alter: 37
Registriert: 09 Jul 2006 17:22
Wohnort: Pfalz, Eifel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhl-, Harninkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #13 von Helmut » 16 Aug 2009 17:16


Hallo ccat,

ich finde das auch ein starkes Stück, dass die Mutter deines Freundes zuerst Verständnis nach außen hin zeigt und dann hinten herum dich als "Behinderte" aus grenzt und auch noch deinen Freund versucht zu beeinflussen. So etwas belastet ganz klar eine Beziehung und wird immer zu Spannungen führen, aber nur deswegen eine Beziehung aufgeben, halte ich auch nicht für den richtigen Weg.

Du kannst trotz der Inkontinenz praktisch alles machen, den eine Inkontinenz ist zum größten Teil nur eine Sache der Organisation. Mit den passenden Hilfsmitteln und dem richtigen Umgang damit kannst du eigentlich alles machen und musst nicht dich daheim verkriechen.

Liebe Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron