Schrumpfblase

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Schrumpfblase

Beitrag #1 von Herve » 23 Nov 2009 19:05


Hallo
Wer hat schon was von einer Schrumpfblase gehoert oder hat selbst eine
Was wird da gemacht
Danke :lach:
Benutzeravatar
Herve
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 37
Registriert: 22 Nov 2009 22:18
Wohnort: Luxemburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Spina Biffida
Hilfsmittel: Katheder

Schrumpfblase

Beitrag #2 von manus » 23 Nov 2009 21:32


Hallo Herve,
ist deine Schrumpfblase eine Folge chronischer Entzündung, ständig unwillkürlicher Entleerung oder anderweitig bedingt?
Ich habe auch ein sehr geringes Blasenvolumen. Den Harn so lange wie möglich anzuhalten, kann wohl die Blase auf Dauer etwas dehnen, falls der Schließmuskel funktioniert!
Das hat bei mir aber nicht geholfen, ohne Windeln geht es nicht. Seit totaler Harninkontinenz nach einem Wirbelsäulenschaden trage ich jetzt meist einen DK, den ich möglichst nur bei Harndrang (außer nachts mit Beutel) öffne. Vergößert aber eine Schrumpfblase auch nicht wirklich, denke ich.

Gruß manus
Benutzeravatar
manus
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 54
Registriert: 29 Jul 2006 04:45
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz, leichte Stuhlinkontinenz.
Hilfsmittel: Katheter, Beutel und/oder Windeln.

Beitrag #3 von olaf-uwe » 24 Nov 2009 07:07


Moin,

Schrumpfblase bekommen auch Leute die keine bis extrem geringe Urinproduktion haben. Die Blase wird also nicht mehr gefüllt und bleibt klein.

Das gleiche kann halt auch passieren wenn der Schließapparat nicht funktioniert und die Blase nie einen richitgen Vüllstand errericht.

So viel ich mal gehört habe kann die Blase aber wieder an eine gewisse Menge gewöhnt werden. Wenn bei Inkontinenten der Schließapparat entsprechend kräftig gemacht werden kann ist das möglich.
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 44
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Beitrag #4 von Helmut » 24 Nov 2009 15:52


Hallo Herve,

leider schreibst du nicht, was die Ursache deiner Schrumpfblase ist und ob du deswegen schon in urologischer Behandlung bist.

Generell lässt sich eine Schrumpfblase, sollte sie nicht durch eine neurogene Blasenentleerungsstörung zustande gekommen sein, durch ein sogenanntes Blasentraining schrittweise wieder vergrößern. Dabei wird mithilfe von Medikamenten und einem genauen Toilettenplan die Blase dazu gebracht, immer mehr Urin zu speichern, bis man diese auf der Toilette entleert.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron