Bin Bettnässerrin

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Bin Bettnässerrin

Beitrag #1 von luckeandrea » 16 Mai 2010 18:10


Hallo zusammen,

ich bin seit meiner Kindheit Bettnässerrin habe damals auch alle Untersuchung du rchlaufen.
Physiologisch ist alles ok. Ich träume ich sitze auf dem klo es läuft und den rest könnt ihr euch ja denken.
Seit dem ich zuhause ausgezogen bin und in eine neue stadt gezogen bin kaufe ich die windeln aus eigener tasche.
Wie muss ich denn vorgehen wenn ich diese nun auf Rezept haben möchte ?
Ich habe ehrlich keine lust nochmal die ganzen Untersuchungen machen lassen zu müssen.
Ist ja auch nicht grade schön.
Benutzeravatar
luckeandrea
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 37
Registriert: 16 Mai 2010 17:52
Wohnort: Ibbenbüren
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harn Inko
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #2 von papa0861 » 16 Mai 2010 22:40


diese frage wurde hier bestimmt schon tausendmal gestellt.

da deine form der inko ausschließlich im bettnässen besteht und du während des schlafens nicht am gesellschaftlichen leben teilnimmst, erfüllst du keine voraussetzung zur kostenübernahme.

ist leider so.

obwohl sich mir hier auch seit jahren die frage stellt, warum dies so ist.

ich werde doch eigentlich schon vom gesellschaftlichen ausgegrenzt, wenn ich klassen- oder brigadefahrten nicht mitmachen kann, wenn diese eine oder mehrere übernachtungen beinhalten.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #3 von Torsten » 23 Mai 2010 00:00


Dem kann ich nicht zustimmen .
Bei mir hat das damals auch mit Bettnässen angefangen , ich bin dan zum Onkel Doc und nach ein paar Untersuchungen haben wir dann vereibart das ich Windeln nehmen sollte , die ich jetzt auch auf Rezept bekomme ohne Problemme.
Geh am besten mal zu Arzt und sprch in dann auch darauf an dann klappt das auch alles klar.
Für weitere Fragen steh ich dir gerne zur verfügung.
Benutzeravatar
Torsten
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 42
Alter: 33
Registriert: 11 Aug 2008 13:46
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen - stress bedingte harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln

Verordnungsfähigkeit

Beitrag #4 von Wiebke » 23 Mai 2010 18:13


Papa 0816 hat formal Recht, die Begründung einer Verordnung im Sinne der Kassen ist hier eigentlich nicht möglich. ABER: de facto ist es so, dass viele Ärzte hier einfach nach gesundem Menschenverstand (im Einzelfall) handeln und die Pampers eben dennoch verordnen. Möglicherweise lohnt sich das Nachfragen!

liebe Grüße, Wiebke
Benutzeravatar
Wiebke
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 44
Alter: 50
Registriert: 24 Mär 2008 22:08
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen, Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Pants, Einlagen

Beitrag #5 von Kühlein » 01 Jul 2010 08:32


Das Nachfragen lohnt sich auf jeden Fall. Eine Enuresis Nocturna ist eine Krankheit, die Scham, auch Depressionen zur Folge haben kann. Und DAS hat dann wohl eindeutig mit dem gesellschaftlichen Leben etwas zu tun. Es ist eine Erkrankung, ganz gleich, ob sie organische oder rein psychische Gründe hat.
Wenn sie nicht in Form eines Rezeptes verschrieben werden, ist der Arzt nicht der Richtige!
Jeder Urologe sollte wissen, was eine Enuresis N. bedeutet, für den Betroffenen. Das ist keine Frage.

LG
Kühlein
SINN DES LEBENS

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben, aber es hat nur ganz genau so viel Sinn,als wir selber ihm zu geben imstande sind.
(Hermann Hesse)
Benutzeravatar
Kühlein
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 94
Alter: 51
Registriert: 30 Dez 2007 17:20
Wohnort: Dresden
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Tag und Nacht/Neurogene Blasenentleerungsstörung/Kleinkapazitäre Blase mit hyperaktivem Detrusor
Hilfsmittel: Nachts Windeln/Tags Einlagen

Beitrag #6 von Struppi » 01 Jul 2010 12:54


Hallo Kühlein,

das ist ja alles richtig, was du da sagst und ich sehe es auch so... aber die Krankenkassen haben da leider eine ganz andere Auffassung. In der Nacht nimmt man ja angeblich nicht am gesellschaftlichen Leben teil (das Intimleben spielt für die Leute bei den KK ja keine Rolle) und benötigt somit keine Hilfsmittel auf Kassenkosten.

Bettnässen ist somit für Krankenkassen eher "Privatvergnügen" um muss aus eigener Tasche finanziert werden.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #7 von Tom252 » 01 Jul 2010 13:37


Hallo,

demnach dürfte ich auch keine Einlagen und Windeln bekommen, da ich einen Dauerkatheter trage. Doch laut KK ist es so wenn es der Arzt verordnet ist es eine Sache des Arztes und die KK hat es dann zu übernehmen. Da ich große Windeleinlagen trage und dafür spezielle Unterwäsche haben wollte hat der eine SB das abgelehnt mit der Begründung Unterwäsche wäre nicht im Hilfsmittelkatalog und ich soll doch auf Windeln umsteigen. Daraufhin habe ich meine Sachbearbeiterin kontaktiert die hat mir dann die Unterwäsche genehmigt im Einzelentscheid, da die Unterwäsche immer noch billiger ist wie Windeln zu tragen.

Also von daher ist es eine Entscheidung des Arztes ob er das einem verschreibt oder auch nicht.

Viele Grüße
Tom
Benutzeravatar
Tom252
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 154
Alter: 49
Registriert: 21 Dez 2009 17:52
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine - andere Blasenerkrankung
Hilfsmittel: ISK, DK, Vorlagen und Windeln

Beitrag #8 von Struppi » 01 Jul 2010 15:06


Hallo Tom,

sorry, aber da muß ich widersprechen. Inkontinenzslips werden von der Krankenkasse nur bei bestimmten Indikationen (z.B. das Vorliegen einer wie auch immer gearteten Inkontinenz, die auch bei Tage auftritt) übernommen - und Bettnässen (also Enuresis Nocturna) gehört nun einmals nicht dazu. Das Hauptargument der KK ist, dass man in der Nacht ja nicht am öffentlichen Leben teilnimmt.

Ich will damit ja gar nicht sagen, dass ich das Verhalten der Krankenkassen gutheißen möchte, es ist aber leider so.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #9 von Dennis » 13 Dez 2010 10:50


Hallo,
es ist von Krankenkasse zu Krankenkasse anderes. Die wenigsten Krankenkassen übernehmen die Kosten fürs Bettnässen. Die TK aber schon, habe selbst nachgefragt und bekomme auch die Windel auf Rezept, ist zwar noch kein Dauerrezept aber immerhin. Man muss den Arzt einfach darauf ansprechen. Ansonsten verschreibt er irgendein Medikament. Dasselbe gilt für die Windeln. Ich trage lieber Windeln als noch irgendwelche Tabletten zu nehmen, die zu Ess- und Schlafstörungen führen. Nein Danke.
Ich habe ein sehr jungen Arzt, der wahrscheinlich ungern jungen Menschen Inkontinenzslips verschreiben möchte, womöglich um mir das nicht anzutun. Windeln sind aber immer noch besser, als im nassen Bett zu schlafen. Oder?
Sobald man außerhalb oder bei jemand Schläft, nimmt man wieder am gesellschaftlichen Leben teil. Dies sollte man der KK unbedingt mitteilen, wenn dies ablehnen. Außerdem kann man die KK ja auch wechseln.
Bettnässen ist sicherlich kein Privatvergnügen. Ich weiß das aus Erfahrung. Besonders, wenn man gewickelt bei Freunden schlafen möchte oder mal muss, kann es schon sehr belastend für einen sein. Meine Freunde haben es akzeptiert. Und das schätze ich an ihnen sehr.
Wer nicht Fragt bekommt auch nichts. Zwar übernimmt die Krankenkasse bei meinen Tenas nicht die kompletten Kosten, kann aber immerhin im Jahr über 100 EUR sparen.

Gruß
Dennis
Benutzeravatar
Dennis
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 33
Registriert: 15 Nov 2005 17:11
Wohnort: Köln
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Single
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Tena Slip Maxi

Beitrag #10 von jan1967 » 16 Dez 2010 20:33


ich bn auch bettnaesser und bekomme die windeln von meinere hausaerztin auf rezept sie schreibt halt drauf fuer das gesellschaftliche leben bzw. die teilnahme am gesellschaftlichen leben, ich hab mit ihr gesprochen und sie ist der meihnung das auch das bettnaessen ein teil amgesellschaftlichen leben ist, fuer meine krankenkasse die kkh bin ich halt voll inko was solls die wollen das eben so ich rate dir auch sprich mit deiner oder deinen hausarzt darueber und du wirst einen weg finden ich wuensch dir viel glueck und hoffe das es klapt
immer lustig und vergnügt bis der arsch im sarge liegt
Benutzeravatar
jan1967
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 52
Registriert: 07 Apr 2007 10:40
Wohnort: leipzig
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bettnässer
Hilfsmittel: windeln


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron