Verzweifelt, brauche Hilfe

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges

Verzweifelt, brauche Hilfe

Beitrag #1 von Lalelu!!! » 02 Dez 2016 18:16


Hallo Leute :),

ich hab seit früher Kindheit mit Probleme mit Bettnässsen. Es passiert unreglmäßig, manchmal zwei Mal die Woche, manchmal ein paar Wochen gar nicht. Manchmal ist es auch ein halbes Jahr nicht passiert. Das Problem belasted mich sehr, deshalb bin ich seit einigen Wochen in therapeutischer Behandlung. Körperlich wurde bei mir als Kind schon mal alles durchgecheckt. Da ist alles in Ordnung. Ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen meinem seelischen Befinden und nassen oder trockenen Nächten.Ich wollte jetzt das Problem noch ein Mal angehen, habe mir vor ein paar Wochen eine Art Klingelhose bestellt, der Erfolg ist mäßig gut. Heute war ich bei meiner Hausärztin, ich wollte mir Minirin verschreiben lassen. Sie wollte es allerdings nicht verschreiben da sie meinte die Nebenwirkungen wären zu Hoch und man wüsste ja gar nicht, ob es bei mir an einem ADH Mangel liegen würde. Ich haeb allerdings stark da Gefühl, dass ich Nachts zu viel Urin produziere.

Ich brauche Rat. Soll ich nochmal zu einem anderen Arzt um es mir verschreiben zu lassen? Es kostet mich jedes Mal enorme Überwindung. Was gibt es sonst für Tipps? Gibt es noch Hoffnungen?

Ich bin Dankbar für jeden konstruktiven Beitrag

Viele Dank
Benutzeravatar
Lalelu!!!
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 28
Registriert: 02 Dez 2016 17:30
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: /
Hilfsmittel: /

Re: Verzweifelt, brauche Hilfe

Beitrag #2 von Georges » 03 Dez 2016 09:02


Hallo,

Ihre Beschwerden sind zu häufig um dies als Unfälle ab zu tun. Sind Sie schon lange bei Ihrer Hausärztin bzw. in wie fern kennt sie Ihre Problematik? Welche Untersuchungen hat sie bereits vorgenommen? Haben Sie ein gutes Vertrauensverhältnis zu einander?

Falls da noch nicht viel gemacht worden ist, wäre mein persönlicher Vorschlag zuerst mal ein Miktionsprotokoll zu führen. Ebenso sollte in den Zeiten dass Sie vermehrt einnässen, vielleicht häufiger Ihren Urin auf Keime untersucht werden? Ich weiß nicht ob Sie einen Mann oder eine Frau sind, aber Frauen sind z. B. vermehrt anfällig für Blasenentzündungen. Wie sieht es mit Ihrem Blutzuckerspiegel aus? Auch ein Diabetis kann von nächtlichem Einnässen begleitet sein. Wurde Ihr Herzfunktion überprüft? Ist da alles in Ordnung? Es gibt also viele Sachen die man Überprüfen lassen sollte, egal in welchem Alter man ist. Falls dies alles noch nicht überprüft worden ist, würde ich vorschlagen Ihre Ärztin mal darauf anzusprechen.

Wenn sie dies anders sieht und weiter erstmal nichts machen möchte, steht es Ihnen selbstverständlich frei sich bei ein anderer Arzt vorstellig zu machen. Wichtig bei jedem Arztbesuch: offen und ehrlich sein. Egal wieviel Kraft dies kostet. Ärzte unterliegen einer Schweigepflicht und ich garantiere Ihnen, Ihre Beschwerden kommen häufiger in deren Praxis vorbei und es ist auch nichts verrücktes daran.

Wenn Sie sich die "offizielle" Zahlen der einnässenden Erwachsenen ansehen, und diese mal mindestens verdoppeln/verdreifachen um auch die Schattenzahlen abgedeckt zu haben, sehen Sie dass Sie nicht alleine sind. Bei meinem Urologen sehe ich auch ein buntgemischtes Publikum in alle Altersklassen!

Sie schaffen das, jetzt die nächsten Hürden zu nehmen!!

Viel Erfolg,
Georg1
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 177
Alter: 44
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal.
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel/Medikamente.


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron