Verortnung von Windeln bei Enuresis

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Verortnung von Windeln bei Enuresis

Beitrag #1 von MichaelmuellerBlieskastel » 03 Sep 2017 09:43


Hallo,

ich hätte mal ne Frage zur Verortnung von Windeln.

Ich nässe schon immer ins Bett, ich bin auch deswegen schon ca. 20 Jahre nicht mehr bei einem Arzt gewesen.
Die Windeln kaufte ich immer selbst, nun würde ich gerne nochmals zum Arzt gehen, trauen tuhe ich mich auch nicht wirklich.
Wenn ich gehe, werde ich wieder zu einem Urologen gehen. Als KInd wurde ich ja wegen einem Reflux deswegen operiert. Daher ist der Urologe Sinnvoll denke ich.
Wenn ich ihn bei dem 1.Termin Frage, wird er gleich windeln Verschreiben, oder eher Medikamente bzw. nichts verschreiben? Das hatte ich damals, der wollte nur Medikamente Verschreiben, Aber das mag ich eben nicht.

Eine Frage hätte ich noch. Ich bin bei der TK bezahlt die denn auch Molicare super?

Fragen über Fragen.

Ich danke euch für Antworten, auch gerne per PM
Benutzeravatar
MichaelmuellerBlieskastel
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 42
Registriert: 05 Mai 2005 22:35
Wohnort: Blieskastel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Molicare

Re: Verortnung von Windeln bei Enuresis

Beitrag #2 von Marco N. » 03 Sep 2017 10:38


Hallo Michael,

gerade nach solch langer Zeit sollte dringend eine neue Diagnostik gemacht werden. Beim Urologen bist du da richtig, bei bedarf überweist der dich weiter.

Deine Bedenken mit den Medikamenten sind schon berechtigt, da viele Ärzte immer noch zu schnell diese verschreiben. Wenn du das Gefühl bekommst das dies der Fall ist, steht Dir immer frei eine zweite Meinung (bei einem anderen Arzt) einzuholen.

Wenn der Urologe aber eine anständige Diagnostik macht, solltest du dir zumindest Gedanken über die Behandlungsansätze (eventuell auch Medikamente) machen. Wenn dies nichts bringt kann man immer noch mit dem Arzt über eine andere Behandlung sprechen.

Was die Diagnostik betrifft, wird diese bei dem langen Zeitraum auch etwas umfangreicher sein. Auch wenn einige Untersuchungen vielleicht etwas unangenehm wirken, solltest du sie machen lassen. Von der Diagnostik hängt nämlich auch die Behandlung ab.

Was die TK betrifft kann es sein das du kämpfen musst. Trotz neuer Regelungen und Gesetze versucht die TK weiterhin auf geringsten Niveau zu versorgen. Hier gilt (wie schon oft hier geschrieben) das richtige Rezept und auf die Versorgung pochen.

Viele Grüße
Marco N.
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: Aufgrund vermehrter Spam-Anfragen durch Marktforschungsfirmen über PN oder E-Mail um persönliche Kontaktaufnahme bitten. Ich bitte um euer Verständnis.
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 142
Bilder: 17
Alter: 36
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron