Ich weiß nicht mehr weiter...

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #11 von Georges » 30 Dez 2019 00:21


Hallo zusammen,

Helmut hat ganz gut beschrieben wann man von den KK Hilfsmittel bezahlt bekommt. Die KK zahlen grundsätzlich nur eine (kleine) Monatspauschale, falls man Hilfsmittel verschrieben und bewilligt bekommt. Geht man darüber, wird oft versucht eine zusätzliche Zahlung zu verlangen. Nur wenn der Arzt das Rezept penibel ausfüllt und "aut idem" ankreuzt, bekommt man ohne Aufschläge oder Zusatzzahlungen seinen Hilfsmitteln so wie sie aufs Rezept stehen. Siehe dazu das Kapitel in Service und Infos.

Wenn man "nur" nachts einnässt wird man von den KK nichts bekommen. Auch nicht generell wenn man viel unterwegs ist. So bald es heißt das man in der Regel alleine auf ein Zimmer ist, bekommst du in der Regel keine Unterstützung, da dann das Thema "Teilnahme am gesellschaftlichen Leben" wieder in Zweifel gezogen wird. Somit braucht man sich bei nächtliches Einnässen mit kaum oder wenig Reisetätigkeit mit dem KK gar nicht anlegen, da man es unter diesen Umständen so oder so verlieren wird.

Wichtig ist auf jeden Fall immer der Grund seiner Inkontinenz heraus zu finden. Wenn man den kennt und man im Idealfall auch daran arbeiten kann, braucht man irgendwann oft keine Hilfsmitteln mehr. Kann man körperlich oder psychisch nichts (mehr) machen, kann man dauerhaft auf Hilfsmitteln zurück greifen. Man sollte dann aber ein Produkt nehmen was zu seinem Inkontinenz passt. Neben Windeln gibt es ja auch noch Urinalsysteme in verschiedene Arten und Ausführungen, Medikamente die man ausprobieren kann, etc. etc. Der Griff nach Windeln wird oft zu schnell gemacht...

Zum Thema BetterDry und andere "dicke Windeln", diese Produkte sind teilweise leider in der Hilfsmittelkatalog drin, entsprechen aber nicht die Richtlinien für saugende Hilfsmittel. Sie haben z. B. eine normale PVC-Folie und sind nicht atmungsaktiv, sind schlecht bzgl. der Rücknässung, und gehören somit eher im Fetischbereich.

Gruß,
Georges
Georges van der Wolf
(im SVI e. V. Vorstand)

Telefon: 01579 / 2366887 (am besten abends zwischen 20:00 und 21:00 Uhr)
Brief: Georges van der Wolf, Franz-Altenhofen-Straße 8, 54292, Trier

--- A simple act of caring, creates an endless ripple ---
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 185
Alter: 44
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal.
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel/Medikamente.

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #12 von Bettnässer85 » 31 Dez 2019 10:00


Georges hat geschrieben:Hallo zusammen,
Zum Thema BetterDry und andere "dicke Windeln", diese Produkte sind teilweise leider in der Hilfsmittelkatalog drin, entsprechen aber nicht die Richtlinien für saugende Hilfsmittel. Sie haben z. B. eine normale PVC-Folie und sind nicht atmungsaktiv, sind schlecht bzgl. der Rücknässung, und gehören somit eher im Fetischbereich.


Das mag vielleicht sein. Bin wirklich froh das es die BetterDry gibt. Sonst wache ich manchmal trotzdem im nassen Bett auf. Ohnehin sind CF-Windeln ein Fall für sich. CottonFeel ist nur dann vorteilhaft, wenn die Windel länger trocken bleibt. Sonst macht es auch kein Sinn. Man sollte auch beachten, das die Geruchsbelästigung deutlich wahrnehmbar ist, als mit einer PVC-Windel. Und nein, habe keine Hundenase.
Benutzeravatar
Bettnässer85
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 74
Alter: 34
Registriert: 25 Dez 2012 17:30
Wohnort: Mannheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Bettnässer und Reizblase
Hilfsmittel: Molicare Slip Maxi, Tena Slip Ultima und BetterDry

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #13 von Georges » 31 Dez 2019 14:23


Bettnässer85 hat geschrieben:Das mag vielleicht sein. Bin wirklich froh das es die BetterDry gibt. Sonst wache ich manchmal trotzdem im nassen Bett auf. Ohnehin sind CF-Windeln ein Fall für sich. CottonFeel ist nur dann vorteilhaft, wenn die Windel länger trocken bleibt. Sonst macht es auch kein Sinn. Man sollte auch beachten, das die Geruchsbelästigung deutlich wahrnehmbar ist, als mit einer PVC-Windel. Und nein, habe keine Hundenase.


Gut, du hast dich schon mal als Fetischist geoutet und auch dein Windelblog spricht für sich (überarbeite da mal ein paar Sachen, auf den ersten Blick stehen neben viele unvollständige Sachen auch einige Unwahrheiten drin!)..., somit wundert mir deine Aussage nicht. Es ist bei Fetischisten nicht unüblich das alles was nicht (s)einen Kinderwindel(n) aus seiner Kindheit entspricht ablehnend gegenüber zu stehen... Aber dies erstmal am Rande erwähnt. Jedes Tierchen sein Pläsierchen... aber bitte beachte immer das dies ein seriöses Forum ist und wir nicht mit irgendwelchen Fetischen in Verbindung gebracht werden wollen.

Zurück zum sachlich richtige Information.
Grundsätzlich bleiben trockene Stellen an atmungsaktiven Produkten immer atmungsaktiv, und atmungsaktive Seitenflügel bleiben so oder so trocken. Somit sind diese Produkte für die Gesundheit der Haut wesentlich besser als nicht atmungsaktive Produkte. Auch den Klischees das atmungsaktive Produkte riechen und durchnässen stimmt nur bedingt. Nur wenn man das Produkt bis zum Anschlag benutzt und dabei den Tragedauer auch noch überzieht, ja, dann kann es vereinzelt schon zu Probleme kommen.

Nicht atmungsaktive Produkte schließen der Haut immer von Frischluft ab. Dabei kommt man dann immer ins Schwitzen. Das ist nicht gut für die Haut da diese ständig feucht bleibt, aufweicht, und es entstehen Brutstellen für Bakterien. Dies führt unwiderruflich zu Irritationen und Juckreiz. Das kann keiner toll finden...

Ich möchte an dieser Stelle das Thema rundum die Produkte an sich abschließen und zum ursprüngliche Fragestellung von Steve zurückkehren!
Steve93 hat geschrieben:Meine Freundin Weiss als einzigste über den Vorfall bescheid und hat auch keine Probleme damit, dass ich Nachts auf "Windeln" angewiesen bin. Mir ist klar, dass das alles psychosomatisch bedingt ist.
Habe ich deswegen trotzdem eine Chance die Versorgung auf Rezept zu bekommen, auch wenn das mehr als einem Gang zu Canossa gleicht? Denn auf Dauer wird es zumindest für mich schon teuer und vor allem bei den warmen Temperaturen sollte man ja häufiger wechseln...schreibt mir "einfach" mal, wie ich am besten vorgehen sollte, denn ich weiss langsam nicht mehr weiter. Aus meiner Familie weiss es niemand und das ganze belastet mich doch schon ziemlich...
Georges van der Wolf
(im SVI e. V. Vorstand)

Telefon: 01579 / 2366887 (am besten abends zwischen 20:00 und 21:00 Uhr)
Brief: Georges van der Wolf, Franz-Altenhofen-Straße 8, 54292, Trier

--- A simple act of caring, creates an endless ripple ---
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 185
Alter: 44
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal.
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel/Medikamente.

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #14 von Bettnässer85 » 02 Jan 2020 11:01


Georges hat geschrieben:Gut, du hast dich schon mal als Fetischist geoutet und auch dein Windelblog spricht für sich (überarbeite da mal ein paar Sachen, auf den ersten Blick stehen neben viele unvollständige Sachen auch einige Unwahrheiten drin!)..., somit wundert mir deine Aussage nicht. Es ist bei Fetischisten nicht unüblich das alles was nicht (s)einen Kinderwindel(n) aus seiner Kindheit entspricht ablehnend gegenüber zu stehen... Aber dies erstmal am Rande erwähnt. Jedes Tierchen sein Pläsierchen... aber bitte beachte immer das dies ein seriöses Forum ist und wir nicht mit irgendwelchen Fetischen in Verbindung gebracht werden wollen.


Ich habe durch meine Inkontinenz die Vorliebe zu Windeln entdeckt. Ist das wirklich so schlimm? Da wären wir wieder beim Thema akzeptieren und selbst akzeptiert werden. Ich bin hier nur wegen der Inkontinenz angemeldet.

Meine Ablehnung zu CF-Windeln basieren auf meine Erfahrungen und nicht, weil ich gerne Folienwindeln trage. Außerdem ich Wechsel die Windel nicht gleich, weil sonst der Müllberg zu groß würde. Man muss auch etwas Umweltbewusst leben. Das ist für viele wohl ein Fremdwort.
Benutzeravatar
Bettnässer85
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 74
Alter: 34
Registriert: 25 Dez 2012 17:30
Wohnort: Mannheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Bettnässer und Reizblase
Hilfsmittel: Molicare Slip Maxi, Tena Slip Ultima und BetterDry

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #15 von Marco N. » 02 Jan 2020 13:52


Hallo an Alle,

ich wünsche euch ein gesundes neues Jahr.

Leider muss ich mich hier einmal einklinken. Diesen Bullschitt kann ich nicht mehr lesen.

Bettnässer85 hat geschrieben:Ich habe durch meine Inkontinenz die Vorliebe zu Windeln entdeckt. Ist das wirklich so schlimm? Da wären wir wieder beim Thema akzeptieren und selbst akzeptiert werden. Ich bin hier nur wegen der Inkontinenz angemeldet. Meine Ablehnung zu CF-Windeln basieren auf meine Erfahrungen und nicht, weil ich gerne Folienwindeln trage. Außerdem ich Wechsel die Windel nicht gleich, weil sonst der Müllberg zu groß würde. Man muss auch etwas Umweltbewusst leben. Das ist für viele wohl ein Fremdwort.


Was hat das mit Ignoranz gegenüber der Umwelt zu tun, wenn man auf seine Gesundheit achtet?
Gerade bei solch einem Thema wie Inkontinenz und den damit verbundenen Hilfsmitteln ist es wichtig, dass sie regelmäßig gewechselt werden (spätestens nach 4 Stunden und Nachts nach 8 Stunden). Da spielt es keine Rolle, ob sie ausgereizt sind oder nicht! Wie Georges bereits geschrieben hat, ist dies unter anderem für die Hautflore sehr wichtig, da man ja auch schwitzt und auch gern mal „überhitzt“.
Wenn dir die Umwelt so am Herzen liegt, warum trägst du dann eigentlich keine in Deutschland produzierten Mehrwegprodukte? Da wird denn sogar das Wasser zum Waschen wieder Aufbereitet.

CF-Produkte sind Müll?
Das liegt im Auge des Betrachters und in der Qualität des Herstellers. Ich trage diese Produkte schon viele Jahre und teile diese Eindrücke des häufigen Auslaufens oder erhöhter Geruchsbelästigung absolut nicht. Komisch auch, wenn man deine "Windeltests" so liest, das es auch bei dir nicht immer so ist.

Akzeptanz?
Die haben wir nur so lange, wie der Fetisch nicht den logischen Menschenverstand überflügelt oder einer sachlichen Beratung im weg steht.
"Plaste und umso dicker desto besser" sind Argumente, die schon lange nicht mehr zählen. Mein Produkt sieht man unter fast jeder Kleidung überhaupt nicht und ist trotzdem leistungsstark.

Zum Schluss noch eines. Georges erwähnte bereits, das es hier um ein anderes Thema geht. Also bitte zurück zu dem.

Gruß
Marco N.
Marco Naumann
(im SVI e.V. Vorstand)

Telefon: Aufgrund vermehrter Spam-Anfragen durch Marktforschungsfirmen über PN oder E-Mail um persönliche Kontaktaufnahme bitten. Ich bitte um euer Verständnis.
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 148
Bilder: 17
Alter: 36
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #16 von Bettnässer85 » 02 Jan 2020 15:07


Ein letztes Wort dazu, will das so nicht öffentlich stehen lassen. Vielleicht ist es wirklich besser gewesen, ich hätte hier meine Vorliebe nicht erwähnt. Das Thema Akzeptanz fängt bei jedem selbst an. Ich bin dagegen sehr weltoffen und akzeptiere jedem so wie man ist. Wenn jemand mit meiner Inkontinenz oder Vorliebe ein Problem hat, akzeptiere ich es. Ich gehe halt mit dem Thema anders um.


Marco N. hat geschrieben:Was hat das mit Ignoranz gegenüber der Umwelt zu tun, wenn man auf seine Gesundheit achtet?
Gerade bei solch einem Thema wie Inkontinenz und den damit verbundenen Hilfsmitteln ist es wichtig, dass sie regelmäßig gewechselt werden (spätestens nach 4 Stunden). Da spielt es keine Rolle, ob sie ausgereizt sind oder nicht! Wie Georges bereits geschrieben hat, ist dies unter anderem für die Hautflore sehr wichtig, da man ja auch schwitzt und auch gern mal „überhitzt“.
Wenn dir die Umwelt so am Herzen liegt, warum trägst du dann eigentlich keine Mehrwegprodukte? Da wird denn sogar das Wasser wieder Aufbereitet.


Jeder sollte natürlich auf seine Gesundheit achten. Gar keine Frage. Es schadet der Haut auch nicht sofort, wenn man sein Hilfsmittel nicht sofort auszieht (von Stuhlinkontinenz und Durchfall mal abgesehen). Die Müllberge von Windeln werden immer größer und könnten zum Problem werden. Gibt mehr Betroffene und ältere Leute. Das kann niemand leugnen. Will niemand vorschreiben, wie lange man sein Hilfsmittel tragen sollte. Umweltschutz sollte man schon im Hinterkopf halten. Gibt immer mehr Verbote und Müllgebühren steigen. Ich mache mir im Alltag auch keine großen Gedanken.

Damit meine Haut von Urin nicht angegriffen wird, verwende ich verschiedene Pflegeprodukte. Ich komme damit sehr gut zur Recht.

Marco N. hat geschrieben:CF-Produkte sind Müll?
Das liegt im Auge des Betrachters und in der Qualität des Herstellers. Ich trage diese Produkte schon viele Jahre und teile diese Eindrücke des häufigen Auslaufens oder erhöhter Geruchsbelästigung absolut nicht. Komisch auch, wenn man deine "Windeltests" so liest, das es auch bei dir nicht immer so ist.


Meine Windeltests sind schon sehr aufwändig, die ich mache. Wenn ein Test veröffentlicht wird, vergehen locker 2 Monate bis alle Ergebnisse zusammengetragen wurden. Großen Fokus lege ich u.a. auf die Saugleistung. Ich kann jetzt auch nicht behaupten, dass alle CF-Windeln schlecht sind. Eine Geruchsbelästigung habe ich auch erst festgestellt, wenn ich 1. Keine Gummihose drüber getragen habe und 2. Mich in engen Räumen befunden habe. Auch bei der Entsorgung z.B. im Mülleimer riecht es strenger nach Urin als von PVC-Windeln. Das ist meine Wahrnehmung und auch die von meinen Freunden etc.

Marco N. hat geschrieben:Akzeptanz?
Die haben wir nur so lange, wie der Fetisch nicht den logischen Menschenverstand überflügelt oder einer sachlichen Beratung im weg steht.
Plaste und umso dicker desto besser sind Argumente, die schon lange nicht mehr zählen. Mein Produkt sieht man überhaupt nicht unter der Kleidung und ist trotzdem leistungsstark.


Nur weil ich ein Fetisch habe (ich rede auch eher von Leidenschaft), könnte ich Betroffene nicht beraten? Das ist totaler Nonsens. Ich habe wahrscheinlich mehr Erfahrung und Fachwissen als so mancher Verkäufer im Sanihaus. Ich wünschte mir schon mehr Fachleute für mein Blog, die mich bei der Recherche unterstützen würden.

Nur weil ich dickere Produkte wie die BetterDry trage, heißt es nicht, dass alle Bettnässer automatisch auch das Produkt verwenden müssen. Die Aussage das es auch dünne Hilfsmittel gibt, hilft mir persönlich nichts, hängt überwiegend davon ab, wie viel Urin man in der Zeit X verliert. Der TE hat darüber kein Wort verloren. Früher hat bei mir eine Tena Slip Maxi locker ausgehalten. Meine Harninkontinenz ist über die Jahre schlimmer geworden, viele Produkte sind für mich zu schwach geworden. Merke ich auch an der Reizblase. Bisher konnten mir Ärzte nicht helfen. Mein Körper reagiert sehr empfindlich auf die Medikamente. Ein Katheder will ich auch nicht tragen, weil dieser mich im Alltag stört und ich nicht der Typ dafür bin.
Benutzeravatar
Bettnässer85
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 74
Alter: 34
Registriert: 25 Dez 2012 17:30
Wohnort: Mannheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Ledig
Art der Inkontinenz: Bettnässer und Reizblase
Hilfsmittel: Molicare Slip Maxi, Tena Slip Ultima und BetterDry

Re: Ich weiß nicht mehr weiter...

Beitrag #17 von Marco N. » 02 Jan 2020 17:44


Ah ja.

Bettnässer85 hat geschrieben:Zum Thema Hilfsmittel. Es gibt mittlerweile viele saugende Hilfsmittel auf dem Markt, die eine Nacht gut überstehen und wo die Kosten noch relativ überschaubar sind. Wie schon erwähnt, zahlen Krankenkassen bisher einen Pauschalbeitrag für Produkte, die noch nicht mal eine halbe Nacht halten würden. Man zahlt für zwei Packungen BetterDry (30 Windeln) unter 40 Euro pro Monat. Wenn die Inkontinenz nicht so stark ausgeprägt ist, könnte man auch auf unter 30 Euro kommen. Willst du den wirklich den Kampf mit der Kasse aufnehmen? Mir ist das zu blöd.


Nehmen wir diese Aussage mal auseinander.

Im aktuellen Fall weist du explizit auf die BetterDry hin. Da ist kein Beispiel für ein Alternativprodukt drin. Aber wie war das?

Bettnässer85 hat geschrieben:Nur weil ich dickere Produkte wie die BetterDry trage, heißt es nicht, dass alle Bettnässer automatisch auch das Produkt verwenden müssen.


Und weiter fragst du allen ernstes warum er kämpfen soll, dass hätte doch eh kein Sinn.

Wo ist diese falsche Aussage bitte eine fachliche Auskunft? Ich kenne viele (mich eingeschlossen) die Erfolg hatten und eine angemessene Versorgung über die Kasse bekommen. Klar eine pauschale Erfolgsaussage kann man nicht machen, da jeder Fall anders liegt und bei manchen vielleicht auch der Anspruch zu hoch ist aber Kämpfen ist immer eine Option. Ich bin sofort wieder beim Anwalt, wenn die Kasse sich sperrt, denn nur so erreicht man etwas.

Klar, du sagst dir ist das zu blöd. Ist auch dein recht. Trotzdem kann man solche Aussagen nicht verallgemeinern und anderen davon grundsätzlich abraten.

Im Übrigen, sogut wie jeder der schon länger aktiv mit Inkontinenz zu tun hat (ob nu betroffen, Pflege oder Angehörige im engen Kreis), hat irgendwann mehr Ahnung als eine "Fachkraft" die das Wort vielleicht nur aus dem Duden kennt und weiß das es solche Produkte überhaupt gibt. Das liegt einfach in der Natur der Sache, wenn man Tag täglich solch Produkte brauch und nicht nur von Schulungen lebt. Die schwächen der Prodokte findet man nunmal nur bei der Nutzung bzw. beim täglichen Umgang.
Marco Naumann
(im SVI e.V. Vorstand)

Telefon: Aufgrund vermehrter Spam-Anfragen durch Marktforschungsfirmen über PN oder E-Mail um persönliche Kontaktaufnahme bitten. Ich bitte um euer Verständnis.
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 148
Bilder: 17
Alter: 36
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron