Gibt's eine Selbsthilfegruppe für Enuretiker?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Gibt's eine Selbsthilfegruppe für Enuretiker?

Beitrag #1 von bwfoxy » 07 Apr 2004 16:29


Hi Leute,

hier ist Wolfgang, 34, aus München. Seit meiner Geburt habe ich Enuresis nocturna, ansonsten bin ich ganz normal. Behandlungen haben nicht geholfen. Ich fühl mich ein bisschen isoliert. Gibt es eine Selbsthilfegruppe für Enuretiker? Ich würde gerne Kontakt zu anderen Betroffenen haben (zunächst nur per Mail). Meine Mail ist: foxbwl@hotmail.com

Ciao, und hoffentlich bis bald,

Wolfgang
Benutzeravatar
bwfoxy
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 49
Registriert: 04 Jan 2004 14:05
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna (Bettnässen)
Hilfsmittel: Tena Slip Maxi

Beitrag #2 von Jonas » 07 Apr 2004 23:32


Mir ist keine wirkliche Selbsthilfegruppe speziell für erwachsene Enuretiker bekannt. Es gibt einige für Kinder und Jugendliche, wobei ich oft etwas Schwierigkeiten mir der Seriösität der Seiten habe.
Ich sehe aber keine Notwendigkeit einer eigenen Gruppe. Es gibt hier ein Forum dafür, und so unterschiedlich sehe ich die Probleme zwischen Inkontinenten und Enuretikern nun auch wieder nicht. Die einen haben ihre Windeln oder andere Hilfsmittel Tag und Nacht, die anderen nur in der Nacht, zwischenmenschlich und partnerschaftlich haben die einen wie die anderen oft so ihre Probleme und materialtechnisch ebenso.
Ich persönlich habe mich, auch erziehungsbedingt, viel zu lange selber isoliert. Es ist halt mal nicht einfach, die Komplexe, die man in der Kindheit und Jugend eingeimpft bekommt, loszuwerden.
Ich habe erst einen lieben Menschen gebraucht, um zu kapieren: Hey, du bist nicht minderwertig, höchstens etwas anders und ich lerne immer noch mir zu sagen: pfeif drauf, ich bin ich.
Ich hatte eine trockene Pause zwischen 2 und 4 1/2, warum weiß keiner, seitdem nicht mehr. Ich war nach dem Theater, das ich mit meiner Familie die ersten knapp zehn Monate (und das ist für ein 4 - 5-jähriges Kind verdammt lange) hatte, froh um die Windeln und habe bis heute ein komisches Verhältnis zu ihnen. Einerseits haben sie und die Enuresis mich oft ziemlich isoliert, andererseits vermitteln sie mir Geborgenheit, trockenen Schlaf und sowas wie Wärme. Lange waren sie irgendwie ein Ersatz für menschliche Wärme.

Ich hab mir Deine Mail mal aufgeschrieben. Wenn Du magst, können wir uns ja mal schreiben.

Greez.
Jonas
Enuresis: gut gewickelt heißt gut geschlafen.
Benutzeravatar
Jonas
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 61
Registriert: 19 Sep 2003 10:52
Wohnort: München
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna
Hilfsmittel: Inkoslip (Hartmann, Tena), Stoffwindeln selbstgenäht


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron