Bettnässer oder inkontinent?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Bettnässer oder inkontinent?

Beitrag #1 von sunshine » 23 Apr 2004 01:12


hallo, ich bin david, 16 jahre alt. ich möchte mal unbedingt was loswerden was mich zur zeit total belastet. ich hatte vor ca 4-5 wochen eine starke blasenentzündung was auch zur folge hatte das ich vor allem nachts wieder eingepullert hab. meine mutter hat das dann mitbekommen, was mir anfangs sehr peinlich war und dann bin ich zum arzt und der meinte dann auch nur das es mit der entzündung eigentlich weniger zu tun haben könnte und wenn ich mich sicher fühle sollte ich ruhig für ein paar nächte hygiene slips tragen. gleich am nächsten tag hat mir meine mutter dann auch windelhosen von molicare besorgt und seit 4 wochen trag ich sie nun auch jede nacht und puller auch fast immer ein ohne es zu merken. aber das mit der blasenentzündung ist doch nun vorbei warum passiert es trotzdem? ich muß aber dazu sagen das ich nach der scheidung meiner eltern, im alter von 10 - 13 auch jede nacht windeln getragen hab und bettnässer war. aber mit 16 kann man doch nicht mehr bettnässer sein. woran könnte das liegen? geht das vielleicht wieder weg? ich hab schon angst davor woanders zu schlafen, zum bsp klassenfahrt, nächsten monat.
bye, david
Benutzeravatar
sunshine
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 34
Registriert: 21 Apr 2004 23:13
Wohnort: bei Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz
Hilfsmittel: Windelhosen

Beitrag #2 von Helmut » 24 Apr 2004 09:51


Hallo David,

zuerst einmal eine kleine Frage: Wie alt bist du jetzt wirklich? ..... In deinem Profil steht daß du 19 bist und hier im Text schreibst du was von 16 .......

Nun eine Blasenentzündung führt nur in schweren Fällen zu einer Inkontinenz und dabei hast du dann auch tagsüber die Probleme. So wie du im Text schreibst, vermute ich eher einmal daß es sich bei dir um ein psychisches Problem handelt. Wie du selber gesagt hast, kann eine Ursache zum Beispiel die Trennung der Eltern sein, oder aber Probleme mit der Freundin ...... In deinem Fall würde ich dir raten, einen Psychologen aufzusuchen, um die Ursache deines Bettnässens zu finden.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Bettnässer oder inkontinent?

Beitrag #3 von ffrankpal » 17 Jan 2015 13:40


Einerseits haben sie und die Enuresis mich oft ziemlich isoliert, andererseits vermitteln sie mir Geborgenheit, trockenen Schlaf und sowas wie Wärme. Lange waren sie irgendwie ein Ersatz für menschliche Wärme.
Benutzeravatar
ffrankpal
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 38
Registriert: 17 Jan 2015 13:38
Geschlecht: Männlich
 
Partner: 10
Art der Inkontinenz: urinary
Hilfsmittel: 1111

Re: Bettnässer oder inkontinent?

Beitrag #4 von Ditta59 » 22 Feb 2015 22:24


Hallo,

das habe ich mich auch schon gefragt: "Bettnässer oder inkontinent". Zuerst war ich nur inkontinent und die letzten 8 Monate fing ich plötzlich an, in der Nacht einzunässen, das war vielleicht ein Schock. :humpel: Als wenn die Inkontinenz von Harn und Stuhl nicht schon reichen würde, habe ich mir so für mich gedacht.
Dann ist mir eingefallen, dass ich seit über 12 Jahren meinen Mann pflege und es von Zeit zu Zeit schon auch echt sehr viel ist und wird für mich. Psychisch bin ich nicht gerade die Stabilste, auch wenn ich mir nach aussen hin nichts anmerken lasse. Ich fühle mich schon auch oft überlastet und isoliert durch die schwere Behinderung und Krankheit meines Mannes. Dazu kommt eben auch, dass ich mich mit ihm einfach nicht mehr verbal austauschen kann, also damit meine ich halt, dass kein Dialog mehr möglich ist, wegen seiner globalen Aphasie. :?: Es sind schon einige Knaller, die ich psychisch verarbeiten und leisten muss, denn mein Mann ist zwar mein Mann, aber eigentlich fühle ich mich oft wie eine alleinerziehende Mutter eines erwachsenen, kranken Kindes. :troest: Als Kind so mit 11 Jahren bin ich mit Bekannten meiner Eltern in eine Ferienfreizeit gefahren, so für 3 Wochen im Sommer. Nach einer Woche fing ich plötzlich an, nachts ins Bett zu pinkeln, im Schlaf. Ich weiss nicht genau was die Ursachen dafür waren, vielleicht hatte ich ja auch nur Heimweh? Nach dieser Episode habe ich bis eben jetzt die letzten Monate, nie mehr eingenässt. Vielleicht hat meine Seele Heimweh nach meinem Ehemann, so wie er früher war? Keine Ahnung, alles nur Vermutungen und Spekulationen. :rauch:
Benutzeravatar
Ditta59
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 39
Alter: 59
Registriert: 12 Feb 2015 20:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harn- Teilweise Stuhlinkontinenz, Bettnässen
Hilfsmittel: Vorlagen und Windeln

Re: Bettnässer oder inkontinent?

Beitrag #5 von Chris_100 » 10 Jun 2015 09:41


Hallo zusammen,

ich möchte mich mit euch bezüglich Bettunterlagen einmal austauschen und eure Erfahrungen teilen.
Da ich bis vor ein paar Monaten mit Harninkontinenz nichts zu tun hatte, war mir diese „Welt“ auch völlig unbekannt.
Anfangs nutzte ich zum Bettschutz eine einfache Unterlage, bis zu der Nacht in welcher sich mein Schlauchsystem vom Urinalkondom diskonnektiert hatte und trotz Unterlage alles durchnässt war.
Nun nutze ich eine sogenannte Unterlage aus Flockenzellstoff mit Absorber und bis dato toi, toi toi ;-)
Welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht, was nutzt Ihr, bzw. welche Unterlagen nutzt Ihr, oder was könnt Ihr Empfehlen?

Freue mich auf Antworten, Tipps und Hilfe

LG
Chris
Benutzeravatar
Chris_100
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 63
Registriert: 10 Jun 2015 09:36
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen, Unterlagen, Urinalkondom

Re: Bettnässer oder inkontinent?

Beitrag #6 von Helmut » 14 Jun 2015 11:54


Hallo Chris,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum. :sm13:

Dass sich der Schlauch vom Kondomurinal löst, das kommt schon mal vor, sollte aber die Ausnahme bleiben. Wie machst du das mit dem Nachtbeutel, steckst du den an den Tagbeutel am Ablass dran oder verbindest du ihn direkt mit dem Kondomurinal und wie befestigst du den Schlauch am Bein?

Als Schutz für das Bett solltest du als untersten Schutz ein wasserdichtes Spannbetttuch verwenden, die gibt es in verschiedenen Ausführungen und auch Farben. Du kannst dann darüber entweder eine saugfähige Einmal Unterlage nehmen, am besten welche mit Seitenflügel wie die Attends Cover Dri Plus oder waschbare Unterlagen mit Seitenflügel. Mit den Seitenflügel kannst du die Unterlagen am Bett fixieren in dem du die Flügel unter die Matratze schiebst.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron