EMDA-Methode

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

EMDA-Methode

Beitrag #1 von Schmetterling » 26 Okt 2004 14:32


:sm13: Hallo, bin seit heute in Eurem Forum. Gott sei Dank habe ich endlich eine Selbsthilfegruppe gefunden. Leide seit meiner Geburt an einer Blasenschwäche. Nachts bin ich immer nass. War schon in allen möglichen Kliniken, nichts wurde gefunden. Es wurde immer auf die psyche geschoben. Im letzten Jahr stellte ein Urologe eine neurogene Blasenentleerungsstörung fest. Zur Zeit muss ich 2x täglich selbst katheterisieren (Lofric-Katheter). Jetzt habe ich einen Artikel über die EMDA-Methode gelesen. Ist dies evtl. auch auf mein Problem anwendbar? Und wer hat Erfahrungen mit einem Blasenschrittmacher. Von meinem Urologen bekomme ich keine ausreichende Informationen. Immer nur Medikamente, dass muss doch nicht sein. Auch habe ich häufig Bakterien im Urin, muss dann immer Antibiotika nehmen. Aber einige schlagen schon gar nicht mehr an. Ich wäre überglücklich, endlich eine Vernünftige Behandlungsmethode zu erfahren.
Ciao, bis bald Eure Andrea
Benutzeravatar
Schmetterling
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 16
Bilder: 1
Alter: 45
Registriert: 26 Okt 2004 14:08
Wohnort: Rheinland-Pfalz/Südliche Weinstrasse
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Neurogene Blasenentleerungsstörung/Bettnässen
Hilfsmittel: Einwegkatheter

Beitrag #2 von Helmut » 26 Okt 2004 18:35


Hallo Andrea,

wie ich dir schon am Telefon mitgeteilt habe, gibt es für dich durchaus ein paar Möglichkeiten.

Bei der EMDA-Therapie wird mithilfe von elektrischen Impulsen und von Medikamenten versucht, die Blasenkapazität zu erhöhen und dadurch die Drangsymptomatik etwas zu bessen. Zwar tritt schon kurz nach der Behandlung ein gewisser Erfolg ein, aber der hält in der Regel nur 4 bis 6 Wochen an und muß dann wiederholt werden.

Eine andere Möglichkeit währe die Behandlung mit Botulinumtoxin A (Botox), das direkt in den Blasenmuskel gespritzt wird und dadurch eine Art Lähmung der Blase erzeugt. Danach muß die Blase mithilfe eines Katheters alle 4 bis 6 Stunden entleert werden. Die Wirkung tritt nach einigen Stunden ein und hält in der Regel 4 bis 10 Monate an.

Es gibt auch noch verschiedene operative Behandlungsmethoden, dazu gehört ein Blasenschrittmacher oder ein künstlicher Schließmuskel. Eine Operation würde ich aber erst in Betracht ziehen, wenn alle konservativen Versuche deine Probleme zu lösen, zu keinem brauchbaren Ergebnis führten.

Bevor du aber an solche Verfahren denkst, solltest du dich nochmal gründlich von einem Urologen, am besten in einer Fachklinik, untersuchen lassen, der sich mit neurogenen Blasenentleerungsstörungen auskennt. Eine gute Klinik dafür ist die berufsgenossenschaftliche Unfallklinik in Murnau. Dort in der Urologie werden überwiegend Patienten behandelt, die eine neurologische Ursache für ihre Blasenentleerungsstörung haben. Nach den Untersuchungen dort wissen sie sehr genau, woher deine Probleme kommen und sie können dir die entsprechenden Lösungswege aufzeigen.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von frosch » 26 Okt 2004 21:11


Hallo Andrea!

Da rennt man von Spezialisten zu Spezialisten und keiner hilft einem. Dann immer noch der Zweifel, ob es nicht vielleicht doch an der Psyche liegt...
Ich bin auch von äußerst vielen Seiten und mit den verschiedensten Ansätzen behandelt, untersucht und therapiert worden.
Mir hat der Kontakt zu den Mitgliedern dieser Gruppe sehr geholfen, meinen Selbstwert wieder aufzubauen und meine Stimmung nicht von der Anzahl nasser Windeln abhängig zu machen. Klar, das beste ist, wenn es einfach aufhört, aber ich finde das Leben trotz so mancher Einschränkung absolut Lebenswert.

Alles Gute für Dich!

René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend


Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron