Welche Klingel für die Nacht

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von eckhard11 » 09 Mär 2005 17:40


Hallo alle,

mir wird hier im Forum etwas zuviel auf die Ärzte geschimpft.

Kaum jemand schreibt mal positiv über seinen Arzt.
Es muß ergo in Deutschland unglaubliche Mengen bescheuerter oder uninteressierter Urologen oder Neurologen geben......

Ich suche doch einen Arzt auf, um mich behandeln oder beraten zu lassen.
Wenn dieser Arzt und eventuell auch noch ein anderer Arzt dann sagt, eine Behandlung sei nicht erforderlich, weil diese Beschwerden in dem Alter noch ganz normal seien, dann begreife ich nicht ganz, warum im Nachhinein dem Doktor eine Nachlässigkeit oder fehlendes Interesse vorgeworfen wird.
Er stellt eine Diagnose nicht nach “Gernhören”, sondern - hoffentlich - nach dem Krankheitsbild....

Wenn man noch andere Meinungen hören will, dann geht man zu einem zweiten und dritten Arzt.
Falls alle drei die gleiche Diagnose stellen, dann sollte man sich damit abfinden, daß es tatsächlich so ist wie diagnostiziert und nicht die Vermutung äußern, die Ärzte hätten kein Interesse.

Hallo, Belladonna, hallo wilder Kerl,

ich mache - wieder einmal - gern auf die URL www.medicine-worldwide.de aufmerksam.
Aufrufen, Enuresis nocturna in die Suche eingeben und schon ihr könnt euch auf mehreren Seiten hervorragend informieren.
Auf der letzten Seite sind Link - Tipps ausgewiesen, welche eventuell recht hilfreich sein könnten :
www.initiative-trockene-nacht.de
www.bkjpp.de/tmonat10-2000.htm
www.bettnaessen.de
www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/kjpp-026.htm

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

@Belladonna

Beitrag #12 von Regenmacher » 09 Mär 2005 18:33


Liebe Belladonna!

vielen Dank für die Informationen. Leider habe ich selbst schon die Erfahrung gemacht, daß Urologen es gerne einfach und bequem haben.

Fakt ist, daß EN ab einem Alter von 7 Jahren mit einer Frequenz von 1 bis 2 Unfällen pro Monat (!) bei ca. 10 Prozent der Kinder noch auftritt. EN "wächst" sich bei diesen sekundären EN aus. Eine primäre EN, also, wenn das Kind noch nie trocken war und dazu jede Nacht einnässt, weißt eindeutig auf eine Entwicklungsstörung hin. In dem Beispiel des anderen Beitrages war z.B. das Blasenvolumen zu klein, was zu den Unfällen fühlte. Mit geeigneten Medikamenten kann dort geholfen werden (was auch so eintrat).

Ich selbst habe schon erlebt, daß ein Urologe gerade mal einen Ultraschall der Blase gemacht hat - was bei meiner Art der Inkontinenz nichts zeigen würde. Dafür gibt es ja andere Untersuchungsmethoden.

Der Versuch mit dem Nasenspray bleibt natürlich abzuwarten, da diese Hormonstörung ja auch eine Entwicklungsstörung ist. Sollte es aber nicht bald ein Ergebnis zeigen, rate ich euch, mit Nachdruck auf weiteren Untersuchungen zu bestehen.

Gerade der Umstand, daß euer Sohn zu tief für die Klingel schläft, zeigt, daß hier andere Maßnahmen greifen müssen.

Ich wünsche euch viel Erfolg! Ihr werdet sicher feststellen, daß bei einer erfolgreichen Behandlung auch euer Sohn davon profitieren wird. Auf jeden Fall seid ihm eine gute Stütze, denn für Kinder ist EN sehr belastend. Unsere Gesellschaft akzeptiert Kontrollverlust leider nicht so gut!

Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 217
Alter: 45
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #13 von Maiglöckchen » 17 Apr 2005 18:46


mal schnell reinhusch

Wenn sich daraus dann ein ADS oder eine andere Schlafstörung entwickelt, braucht man sich nicht zu wundern, da das Gehirn ja schlecht den umgekehrten Weg gehen kann.

@Regenmacher: Um hier mal kurz eines klarzustellen: ADS ist keine Schlafstörung und wird auch nicht durch nächtliches Aufwecken bei Einnässen verursacht! :aerger:
Im Gegenteil, das nächtliche Einnässen ist oftmals einfach eine Begleiterscheinung der Grunderkrankung ADS.

Und zum Thema Klingelhose: Mein Sohn (jetzt 9, ADS und immer noch Bettnässer) hatte eine mit ca. 6 Jahren, die hat auch Erfolg gehabt, wenn auch nur, dass er dann wenigstens wach wurde, als die Schlafanzughose nass war und nicht erst, wenn das Bett schwamm. Allerdings lies dieser Lernerfolg im Laufe der Zeit wieder nach und jetzt ist er wieder jede Nacht quietschnass.
Wir hatten diese Vorlage, sie wird mit Klettband in der Unterhose befestigt und ein Schultergurt hält die "Klingel" nahe am Ohr. Ihn hat das nie gestört, er kam gut zurecht. Er hat auch nie den Piepser zugehalten, wie hier schon erwähnt wurde, weshalb sollte er denn auch, er hat ja ein Interesse dran, dass das Teil ihn aufweckt. Wenn das Kind nicht selbst will sollte man es eh lassen. Kinder schlafen anders als Erwachsene und man sollte sich vielleicht von der Vorstellung frei machen, dass Dinge, die einen selbst stören würden, das Kind genauso stören. Frag doch mal deinen Sohn, was er selbst für das Sinnvollste hält.

wieder raushusch
Sorry, eigentlich lag mir nur die Klarstellung in Bezug auf ADS am Herzen, solch einen xxx (hier greift die Eigenzensur) darf man einfach nicht unkommentiert lassen. [/quote]
It doesn´t matter what we loose
It only matters what we are going to find
Benutzeravatar
Maiglöckchen
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 54
Registriert: 17 Apr 2005 12:27
Wohnort: Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen

Vorherige

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron