Warum tut er einfach nichts ?

In diesem Forum geht es um das Thema Bettnässen bei Kindern und Erwachsenen.

Moderatoren: Helmut, MSN, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Chrissy » 07 Jun 2005 11:04


Hallo Ihr Lieben !

"Neues Spiel, neues Glück" oder so ähnlich könnte das Motto des heutigen Tages heissen.
Mein Mann war heute morgen um 8 Uhr aus der Nachtschicht zu Hause und dann legt er sich nicht gleich hin.
Mir ist gestern abend und die Nacht noch eine ganze Menge durch den Kopf geschwirrt und ich habe versucht, herauszufinden, was ich für meine Zukunft eigentlich will.
Will ich das alles überhaupt noch, oder habe ich ihn bereits aufgegeben. Will ich es nochmal versuchen, ihm klarzumachen, wie es mir mit dieser Situation geht, oder nehme ich es nun auch so hin, ziehe meine Konsequenzen daraus und gehe.
Und ehrlich, ich war so kurz davor wie noch nie, alles hinzuschmeissen, denn ich war mir sicher, dass ich ihn einfach nicht mehr genug liebe, um ihm den Rücken zu stärken.

Dann heute morgen ein ernstes Gespräch. Nochmal, wie schon so oft zuvor, habe ich versucht, ihm klarzumachen, dass es so nicht weitergeht. Dass ich darunter leide, dass er nichts tut und es so hinnimmt - aufgibt.
Dass ich einfach nur versuche, ihm zu helfen und er das nicht zulässt.
Dass er es für sich tun muss und nicht für mich.
Dass ich ihn liebe, aber dass ich so nicht weitermachen kann und werde.
Dass er selber sich damit auseinandersetzen muss, dabei aber nicht alleine ist, da es doch so viele gibt, die das gleiche Problem haben.
Ich habe geredet wie ein Buch und versucht, ihm klarzumachen, in welcher Zwickmühle ich mich befinde. Dass ich ihn über alles liebe, aber dass es verdammt schwer ist, damit umzugehen und zu sehen, wie er sich selber aufgibt.

Wie immer hat er kaum was gesagt und das alles so über sich ergehen lassen, was ich zu sagen hatte, aber ich hatte immerhin das Gefühl, dass er mir wirklich zuhört und ihm klargeworden ist, wie schwer das für mich ist.
Das klingt jetzt für Euch vielleicht so, als wären mir seine Gefühle dabei vollkommen egal und als wäre es mir wurscht, dass er selber darunter leidet.
Nein, das ist nicht so - wirklich nicht und das weiss er auch, denn auch das habe ich ihm gesagt. Und ich denke, auch gezeigt.
Er sagte, er wolle es doch noch mal mit den Tabletten probieren und ich vertraue ihm da jetzt einfach mal.
Vielleicht kann ich ihn dazu bewegen, selbst hier reinzuschauen und zumindest zu lesen, wenn er auch vielleicht nicht schreibt.

@Michael
Der Fehler liegt, glaube ich, irgendwie in der ganzen Familie, die das ja jahrelang so praktiziert haben. Seine Inkontinenz wurde immer totgeschwiegen, aber es wurden viele Dinge deswegen nicht gemacht.
Er durfte nie mit auf Klassenfahrt, die Familie fuhr nie in Urlaub, ...
und ich denke einfach mal, dass man ihm gerade letzteres auch oft vorgeworfen hat.
Als wir das erste Mal in Urlaub fahren wollten und das beim gemütlichen Sonntag-Nachmittag-Kaffee erzählten, da fiel meiner SchwieMu fast die Kaffeetasse aus der Hand. "UUUUrlaub ???? IIIIHR ???? - Das geht doch garnicht. Also wir sind ja nie in Urlaub gefahren. Das ging ja auch garnicht - deswegen."
Einerseits also wurde stillschweigend die Wäsche gewechselt und gewaschen, wurde mit niemandem darüber gesprochen, andererseits wurde es zum Hauptproblem der ganzen Familie gemacht und er deswegen entsprechend behandelt. Auch wenn man nichts sagte, vorgeworfen wurde es ihm immer irgendwie und ich glaube, dass das auch heute noch so ist. Das man ihm vorwirft, wenn auch insgeheim, dass er mit seiner Inkontinenz und eh ziemlich kränkelnd, dafür verantwortlich ist, dass die Familie vieles nicht machen konnte.
Und ich glaube, dass er darunter leidet, bzw. ich weiss es und darum sage ich ja, dass es in erster Linie ein psychisches Problem sein müsste.

@Michael
Was sind denn, bitteschön, Pullups ?
Den Ausdruck habe ich noch nie gehört. Ich weiss von den Windelhosen (ausprobiert hat er schon Tena und Molicare, von denen er aber bei beiden sagt, dass es keinen Unterschied macht, ob mit oder ohne).
Kondomurinale hab ich auch schon mal gesehen (also n Bild im Internet), aber ich glaube nicht, dass die das richtige sind.
Sein Problem ist eben das Gewicht bzw. die Körperfülle.
Gruß, Chrissy
Benutzeravatar
Chrissy
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 42
Registriert: 06 Jun 2005 19:26
Wohnort: Kreis Lippe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna (beim Ehemann)
Hilfsmittel: leider keine

Beitrag #12 von eckhard11 » 07 Jun 2005 12:58


Hallo Chrissy,
hallo alle anderen,

ich habe die Beiträge intensiv verfolgt und muß sagen : Ich bin entsetzt !

Bisher hatte ich mich herausgehalten, da hier doch wohl mehr eine gewisse Psychologie gefragt ist und nicht meine berüchtigte “HauDrauf-Mentalität”.
Aber jetzt muß ich einfach einen Kommentar abgeben :

Niemals hätte ich es für möglich gehalten, daß ein erwachsener Mann sich so gehen lassen kann.
Die Ursachen für seine Pinkelei stehen hier erst einmal gar nicht zur Debatte und sind momentan wohl auch sekundär.

Ich denke, primär geht es erst einmal darum, dass dieser Mann davon überzeugt werden muß, wenigstens nicht einfach ins Bett zu pinkeln und etwas zur Verhütung solcher “Unfälle” zu unternehmen, (wobei man hier ja nicht einmal von Unfällen sprechen kann, da der Mann diese Sauerei bewusst und wider besseren Wissens herbeiführt ).
Tut mir leid, wenn ich es so drastisch sage, Chrissy, aber :
Dein Mann hat nicht alle Tassen im Schrank !

Seine Ehe steht auf dem Spiel und er tut so, als wäre dies alles selbstverständlich und eine Ehefrau hätte sich, genau wie die Eltern ( die einen sehr hohen Anteil an dieser Situation haben !! ) damit abzufinden, daß er des Nachts ins Bett pinkelt.
Dabei liegt er die ganze Nacht in seiner Pisse und tut nicht dagegen.
Welch eine erbärmliche Einstellung.......

Und kommt mir jetzt bloß nicht wieder mit psychischen Gründen oder ähnlichen obskuren Ausreden.
Wir reden hier von einem Dreissigjährigen, der ins Bett pinkelt, dies weiss und trotzdem nichts dagegen unternimmt. Nicht nur, daß er sich weigert, einen Arzt aufzusuchen, nein, er verweigert sogar alle Hilfsmittel und pisst sich lieber voll. Und mutet seiner Ehefrau zu, sich damit zu arrangieren. Das ist Fakt !!
Und ihr schwafelt hier von "Akzeptanz", von "sich damit abfinden" und ähnlichen Unsinn.

Entweder gehört dem Kerl so lange was auf die Fresse, bis er sich von selbst mit Windel einwickelt, oder, Chrissy, Du mußt ihn vor vollendete Tatsachen stellen :
Entweder Hilfsmittel und Arztbesuch sowie Therapie oder ich.
( Ich meine Dich, nicht mich .... )

Eine andere Alternative wird es wohl kaum geben.

Ich bin jetzt - zornesbebend - aufgestanden. :aerger: :aerger:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #13 von mrose » 08 Jun 2005 07:32


Hallo Chrissy,

die PullUps oder Trainers gibt es von fast allen Hersteller und Infos findest Du hier auf der Seite unter "Zum Thema". Ist auch nur eine Idee wegen der ablehnenden Haltung.

@ Eckhard: tut mir leid das so sagen zu müssen, aber "raushalten" wäre hier wohl besser gewesen. Hier versucht jemand einen anderen, ohne alle Chancen gleich am Anfang zu verspielen, zu helfen und nach Deinem Vorschlag wären die beiden sicher schon lange getrennt und keinem wäre geholfen, auch wenn Du teilweise recht hast.

Viele Grüsse
Michael
Benutzeravatar
mrose
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 47
Registriert: 03 Jan 2005 16:06
Wohnort: zwickau
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: dranginkontinenz

Beitrag #14 von Sirius » 08 Jun 2005 08:20


Hallo Chrissy,
hallo an alle anderen.

Ich muss sagen, dass ich völlig mit eckhard11 übereinstimme. Auch ich bin entsetzt, dass es möglich ist, sein Körperempfinden so weit weg zu drängen, dass es einem nichts mehr ausmacht. Ein nasses Bett ist einfach kalt und es stinkt nach einer Weile! Was muss bei ihm vorgefallen sein, dass er so abgestumpft vor sich hinpinkelt?

@Michael
Ne, mit sanften Zureden wird das hier nichts mehr. Chrissy wird versuchen müssen, die Mauer (die jahrzehnlange Ignorierung der eigenen Situation) zu durchbrechen und wirklich den Kern ihres Partners zu erreichen, mit dem sie ja achon einige Zeit verheiratet ist.

@Chrissy
Eckhards Worte klangen hart, treffen aber den Kern. Schlussendlich ist das die Alternative, vor der Dein Mann steht. Und ich meine, zwischen Deinen Zeilen auch genau diesen Weg zu erkennen.

Alles Gute Euch beiden, sofern es nicht schon jetzt zu spät ist
Sirius
Benutzeravatar
Sirius
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 28
Alter: 53
Registriert: 25 Jul 2004 08:45
Wohnort: "Ruhrpott"
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Wiederverwendbare Windeln

Beitrag #15 von eckhard11 » 08 Jun 2005 08:59


Morgen, Michael,

mag sein, dass Du der Meinung bist, ich hätte mich besser rausgehalten, aber Deine Aussage, “dass hier jemand versucht, einem anderen zu helfen, ohne gleich am Anfang alle Chancen zu verspielen”, soll doch wohl nur ein Scherz sein.
Wenn ich die Beiträge von Chrissy richtig deute ( und ich bin des Deutens und des Verstehens mächtig ), dann reden wir hier nicht von einem Anfang, sondern von der “finalen Chance”
Der Mann bepinkelt sich seit 25 Jahren und hat bisher in jede, aber auch in jede hilfreich dargebotene Hand gebissen.
Warum dies so ist, spielt für mich nur eine sekundäre Rolle.
Tatsache ist, dass er sich und sein Bett vollschifft, dass sein Zimmer stinkt wie ein Bahnhofspissoir, dass seine Frau nicht nur erheblich, sondern anscheinend furchtbar darunter leidet und dass sich dieser Mensch trotzdem einen Dreck darum schert und weiterhin jede Form von Abilfe verweigert.

Nein Michael, auch wenn ich etwas ( !! ) drastischer war, ( eigentlich habe ich mich noch richtig liebevoll gegenüber einem solchen Scheusal ausgedrückt ) :
Mit gutem Zuspruch und hehren Worten ist der Chrissy nicht mehr geholfen.
Hier wird nur noch richtiger Druck etwas ändern können.......

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #16 von Chrissy » 08 Jun 2005 12:01


Eckhard
Dein Beitrag ist schon sehr krass geschrieben und ehrlich gesagt war ich beim lesen schon etwas verletzt, wie abwertend Du über meinen Mann geschrieben hast.
Aber ...
Im Grunde genommen hast Du schon Recht und ich selber drücke mich so aus, wenn ich mich mal wieder hilflos fühle, wütend bin, das Gefühl habe wahnsinnig zu werden und sicher bin, dass ich einfach nicht mehr kann.
Ja Du hast das schon richtig erkannt - es ist seine finale Chance, denn auch wenn ich ihn liebe, ich kann und will mich auch nicht komplett kaputtmachen.
Aber so lange es noch eine Chance gibt, dass er doch noch wach wird und ihm klar wird, dass er nicht weiter seine Hände in den Schoss legen kann, so lange kann ich nicht einfach gehen.
Er ist nicht einfach nur der Mann, mit dem ich verheiratet bin, weil ich ihn liebe.
Er ist DER Mann - und den gebe ich nicht einfach auf.

Nun hat er eben dieses ganze Thema hier gelesen und ist jetzt mit dem Hund unterwegs.
Wir fahren gleich nach Hannover, das heisst, wir haben gut anderthalb Stunden Zeit zum Reden.
Ich melde mich dann wieder, wenn wir wieder da sind.
Gruß, Chrissy
Benutzeravatar
Chrissy
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 42
Registriert: 06 Jun 2005 19:26
Wohnort: Kreis Lippe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Enuresis nocturna (beim Ehemann)
Hilfsmittel: leider keine

Beitrag #17 von eckhard11 » 08 Jun 2005 13:47


Hallo Chrissy,

natürlich ist mein Beitrag krass geschrieben, aber "das Projekt der Begierde" handelt ja noch viel, viel krasser......
Und mein Posting sollte auch nicht abwertend, sondern bewertend aufgenommen werden.

Ich wünsche Dir viel Glück.....


und leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #18 von Harthi » 08 Jun 2005 15:31


Hallo Chrissy

hab bis hier mitverfolgt und is schon schlimm das es deinem Mann sogut wie garnich interresiert und alles ignoriert.

Nun denken wir uns mal in seine posidion, schon immer hat er es hören müssen von seiner mutter das is ihm sicher zuviel und hat sich denn wenn dieses thema kommt sicher einfach abgeschaltet mit desinteresse dabei halt.

Nach des ablebens seines Opas is bei ihm sicher noch einiges einfach blockird was ich finde das er "in seinem intressen" gespräche um was es auch geht das is egal aber nich das thema bettnässen aufs plättel bringen wenn er anfängt zu erzählen erzählen lassen ob denn weg mußt oder nich was auf dem herd steht alles denn egal wenn er erzählt ihm zuhören fragen dazu stellen.
Interrese an ihm zeigen aber immer drann denken nich vom bettnässen anfangen denk wenn er selbst anfängt selber zu erzählen wird er sich gedanken machen

das er so akzeptiert wird und er wird sicher denn es selber ausplaudern was ihm so arg beschäftigt das er einnässt.

aber zudem muß erstmal die bariere durchdrungen werden er hat sicher dolle hobbiys
wo er sich auskennt wo man ihn fragen kann es is dabei egal

(hoffe es wird verstand was ich mein)

so wie ich es versteh macht er sich überhaupt gein gedank darüber oder in irgend was was er aktif macht lebt einfach in tach hineim.

es gibt aber soviel noch im hinterkrunt das man nich alles ersehn kann und wart ab was darauf geantwortet wirt.

find es von dir Chrissy das deinm mann vom grund auf liebst einfach doll und das nich so schnel auvgipst wenn man was vermisst weis ma erßt wenn mas nimma hat.


(sory für feler das ich letzen nov. schlachfall hat is es nich secht oda?


Viel Krüß Harthi
Benutzeravatar
Harthi
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 53
Alter: 48
Registriert: 07 Jun 2005 16:32
Wohnort: Bad Dürkheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: dranginkontinens
Hilfsmittel: Windeln

Beitrag #19 von der Blinki » 08 Jun 2005 19:02


jaja.der eckhard

tolle seele und noch ein loseres mundwerk.

aber nichts desto trotz , er trifft den nagel auf den kopf.

@ crissy

sei nicht bös, aber ich denke das wir alle schon ein wenig abgestumpft sind in unsere wortwahl, aberr ich denke das es auf den inhalt des postings ankommt


marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 183
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen

Beitrag #20 von eckhard11 » 08 Jun 2005 22:01


Entschuldige, mein lieber Marco,

aber ich glaube, Du verwechselst hier ein "loses Mundwerk" mit meiner etwas drastischeren, aber dafür verständlicheren Wortwahl.

Meine Satzstellungen sind hervorragend, meine grammatikalischen Fehler halten sich in sehr engen Grenzen und meine Ausdrucksweise scheint mir - zumindestens in den meisten Fällen - sowohl der Gelegenheit als auch dem Schreibgrunde entsprechend.

Selbstverständlich bin ich ebenfalls in der Lage, mich sanft, nachgiebig und verständnisvoll auszudrücken, eben so, wie es der allgemeine Tenor hier in diesem Forum zu sein scheint.

Ich persönlich aber bin nicht der Meinung, daß diese seichten und Mitgefühl ausdrückenden Beiträge den meisten gestellten Fragen als Antworten gerecht werden, da diese Fragen regelrecht nach eben diesem Mitgefühl heischen.
Und wenn sich jemand schon in Selbstmitleid suhlt, dann muß ich ihn nicht auch noch darin bestärken.

Liebe Chrissy, ich nehme Deinen Beitrag hier ausdrücklich davon aus !!
Diesen sehe ich in keinem Fall als Selbstmitleid an, sondern als - zurecht erfolgtem - Frustaufschrei.


Und, Marco, noch etwas :

Man kann meine Postings nennen, wie man will, als aggressiv oder frech beurteilen, als falsch oder richtig ansehen, das ist mir ziemlich schnurz, aber bitte, bitte nenne meine Beiträge nicht abgestumpft.

Diese Beurteilung wird weder mir noch meiner Postings in irgendeiner Weise gerecht.

Ich bin ob Deines Schreibens leicht verärgert.
Eigentlich hatte ich Dich anders eingeschätzt.....
Und ich bitte Dich herzlich, Dich nicht bei anderen für meine Beiträge zu entschuldigen, nur weil Du der Meinung bist, dies wäre für besagte Postings von Nöten!

Ich lege mich jetzt - etwas verschnupft - wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

VorherigeNächste

Zurück zu Bettnässen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron