Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

In diesem Forum geht es um Lieferanten (Leistungserbringer) für saugende und ableitende Inkontinenzhilfsmittel von gesetzlichen Krankenkassen und den Problemen von Versicherten mit Krankenkasse und deren Leistungsbringern.

Moderatoren: Helmut, Benjamin, MSN, Marco N.

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #11 von Mike64 » 10 Jan 2017 20:42


@Stefan: Nun komm mal wieder runter! Ich bin weder rechtsradikal, noch ein Arschloch und schon gar keiner der Naziparteien! Und ich verbiete mir hier so eine Bezeichnung! Auch wenn Du hier Admin bist!
@Georg: Ich würde erst gar nicht fliehen und meine Familie im Stich lassen, sondern kämpfen! Zitat Donald Trump zum Thema Asylanten in Deutschland von 2016:"Sie sind jung, sie sind gesund, sie sind stark...warum sind sie nicht zurück und kämpfen für ihr Land?" Zitat Ende!

Aber egal, das gehört tatsächlich nicht hier her und ich habe lediglich auf den Kommentar von Schnecke geantwortet! Hiermit entschuldige ich mich für den Ausrutscher ins wahre Leben! :roll:

Liebe Schnecke,
Du wirst hier keine schnelle Lösung für das Problem finden, denn dieser ganze "Verein", (Pack darf ich ja hier nicht mehr sagen...*räusper*), ist systematisch darauf ausgelegt, die Patienten an Zuzahlungen und Kompromisse zu bringen, damit sie ihre Dumpingpreisabgaben bei den Ausschreibungen halten können. Und das alles natürlich auf dem Rücken der Patienten!

Mir antwortet mitlerweile keiner mehr, weder per Mail, noch per Brief, oder Fax. Jetzt spielen die auf Zeit...alles Taktik! So nach dem Motto...irgendwann gibt der auf, oder der Patient braucht es nicht mehr, weil verstorben.Hab leider keinen Rechtschutz, ansonsten hätte ich da schon lange Anwälte dran, denn diese "Lieben Leistungserbringer"...verstehen wohl keine andere Sprache! :evil:

Hab dann heute mal einen Antrag per Einschreiben mit Rückschein geschickt und morgen bekomme ich vom Hausarzt, nach langen Diskussionen, endlich ein Rezept wo die Produkte genau bezeichnet sind, samt Hilfsmittelnummer. Bringt vermutlich auch wenig, aber ich habe dann zumindest fürs Sozialgericht die Ablehnungsbescheide in der Hand. Angeblich sollen die Sozialgerichte ja häufig zu Gunsten der Kläger entscheiden und gegen die KK, aber das alles wird dauern. Bis dahin heißt es fleißig Belege sammeln, denn wenn die KK verliert, muß sie nachzahlen1

Also Kopf hoch Schnecke!!! Du bist nicht allein!!! Aufgeben is nich :lach:

LG
Micha
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 73
Alter: 53
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #12 von kleineSchnecke » 27 Jan 2017 12:31


Hallo zusammen,

ich wollte mal den neusten Stand mitteilen:

1) Ich bin inzwischen Mitglied im VDK. Der VDK ist ein Sozialverband, der seine Mitglieder bei Rechtsstreitigkeiten im Fachgebiet Sozialrecht (dazu gehört auch die GKV) unterstützt. Man bekommt dort kostenlose Rechtsberatung durch einen Anwalt sowie ggf. eine Vertretung vor dem Sozialgericht, wenn es dann um eine Klage geht.

2) Ich habe mit Hilfe aller Informationen die man auf der Homepage des Selbsthilfeverbandes zum Thema finden kann (Unter "Tipps zum Windelrezept" sowie insbesondere die Verlinkung zum BVKM) sowie zusätzlicher sehr netter telefonischer Unterstützung von Stefan (2.Vorstand des Selbsthilfeverbandes) einen Widerspruch an die TK verfasst. Diesen habe ich inzwischen per Einschreiben abgeschickt. Nun heißt es abwarten und Tee trinken so lange die TK den Widerspruch prüft und mir irgendwann schriftlich die Entscheidung mitteilt.

Wichtig für einen möglicherweise erfolgsversprechenden Widerspruch ist auf jedenfall eine sehr sorgfältig ausgestellte ärztliche Verordnung (idealerweise mit 10-stelliger Hilfsmittelnummer - aber je nach Anliegen des Einzelfalls reicht ggf. auch eine 7 - stellige Nummer), die absolut keine Einwände von Seiten der Kasse mehr zulässt. Zusätzlich habe ich noch eine ausführliche ärztliche Stellungnahme mit Begründung dieser Verordnung eingereicht.

Am Allerwichtigsten ist: COOL BLEIBEN und sich durch die erlebte Ungerechtigkeit nicht übermäßig aufregen. Das ist sehr sehr schwer, besonders am Anfang, wenn einen die schwammige Ablehnung der Kasse wie einen Schock trifft. Aber das Recht ist auf unserer Seite, es dauert einfach nur ggf. eine Weile (ggf. einige Monate!) bis man das Recht dann bekommt. Ich bin gespannt, wie es in meinem Verfahren nun weitergeht.

Viele Grüße,
Schnecke
Benutzeravatar
kleineSchnecke
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 8
Alter: 30
Registriert: 08 Jan 2017 02:30
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenfunktionsstörung mit Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: ISK + Windeln

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #13 von gibnichtauf » 27 Jan 2017 14:55


Hallo,

ich bin ganz neu hier, da ich aktuell genau die gleichen Probleme habe wie kleine Schnecke.
Bisher 5 Jahre gute Versorgung, eben Attends Regular 10. Durch Wechsel der Krankenversicherung ab dem 1.1.läuft es jetzt schief.
Ich dachte ich wäre gut vorbereitet durch diese tolle Seite.
Dauerverordnung für 12 Monate abgeholt so wie hier beschrieben ausgefüllt,
also:
Dauerverordnug 12 Monate, 6 Stück am Tag
15.25.31.7012 Attends Slip Regular 10 Medium
Diagn. Harninkontinenz Grad 3 mit schwallartiger Blasenentleerung
aut idem angekreuzt.


Dann angefangen die Versorger anzurufen.
Mit Attends angefangen, denn das Produkt passt für mich, alles erzählt, angeboten, das Rezept zu mailen/faxen.
Nein, das brauchen sie nicht. Ein paar Fragen beantwortet, dann sollte alles klar sein.
Ich hab dann gesagt, dass ich eine starke Versorgung benötige, wie es mein Arzt verordnet hat.
Nämlich die Attends 10 Regular mit Hinweis auf aut idem und dem Zusatz schwallartiger Blasenentleerung.
Dann bekam ich zu hören, das würde alles keine Rolle spielen, ich bekomme die für mich passende Versorgung,
die sie auswählen.
Und das wäre eben die Regular 8.
Ich sagte dann, dass ich früher mal die 9er hatte und selbst damit nicht ausgekommen bin.
Es war nichts zu machen.
Habe jetzt das Angebot erhalten, 33,28€ je Karton, also ca. 58€ Aufzahlung im Monat.
Attends Regular 8 gibts ohne Zuzahlung, die 9er sollen 24,62€ je Karton kosten.

Der Hammer der Text, den ich unterschreiben soll.
Ich bin über die Möglichkeit einer aufzahlungsfreien Versorgung, auf Grundlage einer gültigen vertragsärztlichen Verordnung, die medizinisch ausreichend und zweckmäßig ist, umfassend informiert worden!
Dabei hat die Firma Attends diese Verordnung noch nicht einmal sehen wollen.

Was nun?

Habe dann noch 10 andere Firmen angerufen, Muster bekommen, als ausreichende Versorgung irgendwelche Hilfsmittel,
die wirklich nicht geeignet sind. Das sehe ich denen schon an! Plastikfolie, so etwas hab ich seit Jahren nicht mehr gehabt, läuft sofort beim ersten Einnässen aus.
Auch von den anderen Firmen wollte keiner meine Verordnung sehen.

Auch mit der Menge gab es überall Probleme. 6 Stück, wieso, 4 Stück langen.
1x für die Nacht, 3x für den Tag. Damit soll ich also 5,5 Stunden in so einem Produkt sitzen, das bereits beim ersten mal ausläuft.
Ich bin noch teilzeit berufstätig, trotz meiner Behinderung!
Auch dort kein Verständnis, immer nur der Hinweis, dass das kostenfreie Produkt angeblich fast 1,5L fasst und dass sollte ja reichen.
Mein Hinweis, dass dies theoretische Werte sind und die 10 Regular im praktischen Betrieb maximal 1L hält, wenn man sicher sein will, wurde ignoriert.

Ich hatte zwei schlaflose Nächte deswegen.
Muss jetzt mal schauen, ob ich das mit dem VDK auch mache.
Werde erst mal Montag mit der Versicherung sprechen.

Mein Problem ich finde keine juristische Aussage, mit Hinweis auf irgendwelche Paragraphen, dass ich bei der oben abgeschriebenen Verordnung auch wirklich das verordnete Produkt bekomme in der verordneten Menge. Zumindest die Lieferanten bestreiten, dass es so ist.

Viele Grüße von
gibnichtauf
Benutzeravatar
gibnichtauf
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 62
Registriert: 27 Jan 2017 14:07
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz Grad 3
Hilfsmittel: Windeln

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #14 von Marco N. » 27 Jan 2017 17:08


Hallo gibnichtauf,

herzlich willkommen in unserem Forum und
willkommen in der Sparpolitik der TK.

Fakt ist, dein Rezept ist richtig ausgefüllt soeit ich das gelesen habe.

Das Problem ist, dass die TK mit den veralteten Messverfahren arbeitet und somit die Wunschdenkenangaben nehmen. Habe dazu schon einiges im Forum "Mit Inkontinenz leben" geschrieben.

Die Messverfahren haben sich mitlerweile geändert, greifen aber erst am 01.März mit dem neuen Hilfsmittelgestz (soweit ich weis)

Leider sieht es so aus, dass du mit dem Problem zur TK musst, die natürlich den Leistungserbringern Recht geben wird. Da hilft dann eigentlich nur Widerspruch und ab zum Anwalt. Egal was und wie gut du Schreibst (mit oder ohne Paragrafen) die TK nimmt dich nicht ernst.
Ich habe lange versucht mich mit der TK auseinander zu setzen und habe nichts erreicht. Bin auch zum Anwalt gegangen.

Liebe Grüße
Marco N.
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 030 / 97008206
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Alter: 35
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #15 von Mike64 » 27 Jan 2017 19:04


Marco N. hat geschrieben:Bin auch zum Anwalt gegangen


Was kostet sowas eigentlich?
Benutzeravatar
Mike64
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 73
Alter: 53
Registriert: 13 Nov 2016 13:09
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Pflegender Angehöriger
Hilfsmittel: Einlagen Pands

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #16 von Marco N. » 27 Jan 2017 19:30


Hallo Micha,

dies hängt vom Streitwert ab.
Ich habe bisher, mit allem drum und dran, rund 210,- EUR für das Außergerichtliche bezahlt. Dazu kommen noch einmal 150,- EUR Selbstbeteiligung für die Rechtschutzt, wenn die Klage eingereicht wird.

Bei Erfog bekommt man aber mindestens die Selbstbeteiligug wieder, wenn nicht sogar alles. Das kommt darauf ann wie gut der Anwalt ist.

Der außergerichtliche Teil muss meist allein getragen werden, da die meisten Versicherungen erst ab Gericht übernehmen.

Wer jetzt wenig Geld zum Leben hat. Kann für den außergerichtlichen Teil auch sogenannte Beratungskosten beim Sozialgericht beantragen. Ein guter Anwalt klärt über diese Möglichkeit zu Anfang auf.
Für den gerichtlichen Teil gibt es ja dann die Gerichtskostenbeihilfe (wenn man z.B. keine Rechtschutz hat).

Liebe Grüße

Marco N.
ehemals MaNau
Marco Naumann
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 030 / 97008206
Brief: Marco Naumann, Birnbaumring 9, 13159 Berlin
Benutzeravatar
Marco N.
Admin
Admin
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Alter: 35
Registriert: 12 Jan 2016 18:49
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Medikamente und Inkontinenzslips

Re: Inkontinent und neu in der TK - ich brauche rechtliche-beratende Hilfe und emotionale Unterstützung!!!

Beitrag #17 von Michael1980 » 27 Jan 2017 23:29


Hallo,

lass' den Kopf nicht hängen und Dich vor allem nicht unterkriegen.

Wir Techniker-Versicherten hängen momentan alle mit der Inkontinenzversorgung in der Luft...

Ich als langjähriger Techniker-Versicherter habe auch noch keine Information von der Techniker erhalten, wie und durch wen nun die Versorgung ab 01.03.2017 erfolgen soll. Auch mir gegenüber hieß es, ich soll mich noch ein wenig gedulden. Unzumutbar !

Ich habe aber mitlerweile heraus bekommen, dass der neue Vertragspartner der TK wohl die GHD GmbH in Ahensburg ist... nimm doch mal zu denen Kontakt auf.

Gruß

Michael
Benutzeravatar
Michael1980
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 38
Registriert: 27 Jan 2017 21:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Katheter

Vorherige

Zurück zu Leistungserbringer (Lieferanten) der Krankenkasse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron