andauernd HWI

Pflegefall, was jetzt???
In diesem Forum geht es um Hilfe und Rat für Betroffene, Angehörige und Pflegende.

Moderatoren: Benjamin, Marco N.

Beitrag #11 von Struppi » 05 Jun 2007 00:01


Hallo zusammen,
hallo Methodiker,

um noch mal auf Deine letzte Frage zu einem Verband zurück zu kommen: Wenn die "Wunde", sprich der Kanal, in den die Fistel gelegt wurde, verheilt ist, können Keime eigentlich nur direkt über den Cysto übertragen werden - nicht mehr über das "Loch", welches die Fistel verursacht hat (ist zumindest meine Erfahrung gewesen).

Ich bin gut ohne jedes Verbandmaterial klar gekommen, nachdem sich eine Art "Kanal" (anders kann ich das schlecht beschreiben) gebildet hat. Bis auf das Abkleben des Lochs mit einer Folie zum Baden oder Duschen habe ich nichts weiter unternommen, außer natürlich die Region sauber zu halten und darauf zu achten, ob sich da "etwas tut", also Rötungen, Reizung o.ä. auftauchten.

Das sind aber lediglich meine Erfahrungen. Wenn Dein Vater sich damit besser fühlt, dann würde ich ggf. eine sterile Mullkompresse etc. verwenden. Ansonsten beobachte den Wundkanal und achte auf den ordnungsgemäßen Umgang mit der Blasenfistel.

Gruß

Struppi

(... und ein herzliches Hallo an Günni:D !)
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #12 von Günni » 05 Jun 2007 17:53


Hallo zusammen,
hallo Methodiker,
hallo Struppi,
ich nehme gern den Wundverband Cosmopor Steril von Hartmann 15cm x 8cm auf dem Loch. Diesen wechsele ich alle zwei bis drei Tage. Ich könnte es nicht ohne Verband haben, da die Fistel dann bei mir immer ein wenig ziept beim runterhängen. Mit Klebeverband ist es ein wenig abgefangen. Die Klebefolie zum baden ist ebenfalls super was Struppi hier andeutet. Aber das muss jeder auch für sich selber herausfinden. Was auch gut ist das meine Haut sich bei diesen Klebeverbänden nicht rötet oder juckt!

:wink:
Herzlichen Gruß
Günni
Benutzeravatar
Günni
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 17
Registriert: 02 Jun 2007 20:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #13 von papa0861 » 05 Jun 2007 23:20


ich glaube, günni hat was ganz wichtiges gesagt. hohe trinkmengen bewirken eine gute spühlung . gute spühlung heißt, weniger bakterien, die sich ansiedeln können.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #14 von Leila » 07 Jun 2007 23:40


Hallo methodiker,

wenns Dich interessiert, kannst ja mal den Beitrag von mir zum Thema " Anfänger ( Tubor )braucht dringend Hilfe " im Inko Forum vom 30 März lesen. Da hab ich geschrieben, wie man erfolgreich aus der Antibiotika - Mühle herauskommen kann. Zumindest bei mir hat das gut geklapt.
Lieber gruß
Leila
Benutzeravatar
Leila
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Registriert: 28 Nov 2005 23:22
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Einlauf , Vorlagen, Tampons

Beitrag #15 von methodiker » 11 Jun 2007 12:38


Danke für die weiteren Antworten

@Leila Was ist in deinem Beitrag zu den Anfängerfragen mit Enzymen gemeint? Habe ich noch nie etwas von gehört.


Liebe Grüße
Benutzeravatar
methodiker
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 37
Registriert: 01 Jun 2007 13:16
Wohnort: asdasd
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: asdads

Beitrag #16 von Leila » 14 Jun 2007 03:28


Hallo methodiker,

Enzyme helfen dem Körper, jede Form von Entzündung zu lindern und gleichzeitig die Heilung beschleunigen. Es gibt verschiedene Präparate ( z.B: Wobenzym, Phlogenzym, usw... ) . Meist sind Bromelain oder Papain enthalten, die Enzyme aus Ananas, bzw. Papaya.
Ist wirklich einen Versuch wert. Google einfach mal unter "Enzyme bei Entzündungen".
Du wirst staunen, was Du da alles findest.
Viel Glück
leila
Benutzeravatar
Leila
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Registriert: 28 Nov 2005 23:22
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Einlauf , Vorlagen, Tampons

Beitrag #17 von methodiker » 20 Jun 2007 20:47


Noch eine Frage zum Preiselbeersaft.

Ich habe jetzt mal aus dem Reformhaus Preiselbeersaft mit 100% Muttersaft besorgt. Auf dem Rückettiket werden verdünnt 75ml je Tag empfohlen. In was für Dosierungen trinkt ihr ihn? Wann entfaltet er Wirkung? Mit was für Dosierungen wurde die Studie durchgeführt?


Vielen Dank und liebe Grüße
Benutzeravatar
methodiker
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 37
Registriert: 01 Jun 2007 13:16
Wohnort: asdasd
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: asdads

Beitrag #18 von Brandy » 21 Jun 2007 17:09


Hallo Methodiker,

Ich nehme etwa 50 ml des Preiselbeer-Konzentrats von Caesaro-med und gieße ca. 200 ml Wasser darauf. Das trinke ich dann 1 x täglich. Das ist auch die Trinkempfehlung, die auf der Packung von Caesaro-med steht.

Ich habe aber auch schon gelesen, dass man das besser 2x pro Tag so trinkt.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #19 von methodiker » 21 Jun 2007 17:26


okay, dann sind 75ml mit Auffüllung Wasser, eine Runde Sache.

vielen Dank und liebe Grüße
Benutzeravatar
methodiker
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 37
Registriert: 01 Jun 2007 13:16
Wohnort: asdasd
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: asdads

Cranberry entsäuert!

Beitrag #20 von Günni » 22 Jun 2007 00:36


Hallo methodiker,hallo Brandy,
irgendwo in einer Zeitschrift habe ich jetzt ein Bericht gelesen, dass es Cranberry- Conzentrat mittlerweile entsäuert geben soll. Dadurch wird er für die Blase verträglicher. Die Vorzüge der Frucht sollen aber weiterhin vorhanden sein. Ich muss einmal schauen ob ich den Bericht wiederfinde. Bei einer IC Blasen Diagnose soll die Säure in den Säften nicht gut sein, da sie ständig entzündet ist. Entsäuert bedeutet schonender! vielleicht habt ihr auch schon davon gehört!

:sm13:
Herzlichen Gruß
Günni
Benutzeravatar
Günni
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 17
Registriert: 02 Jun 2007 20:22
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

VorherigeNächste

Zurück zu Inkontinenz in der häuslichen Krankenpflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron