Neu hier - brauche Rat

Pflegefall, was jetzt???
In diesem Forum geht es um Hilfe und Rat für Betroffene, Angehörige und Pflegende.

Moderatoren: Benjamin, Marco N.

Neu hier - brauche Rat

Beitrag #1 von Schoko » 16 Mär 2008 10:53


Hallo zusammen,

mit Interesse habe ich schon einige Beiträge gelesen. Ich bin neu hier, da mein Schwiegervater vor einigen Tagen einen suprapubischen Katheter bekommen hat. Er hat eine vergrößerte Prostata, die wegen Lungenkrebs nicht operiert werden kann. Dadurch hatte er mehrfach Harnverhalt und nun diesen Katheter.

Im KH sagte man uns, dass er für die nächsten 14 Tage (bis zur Kontrolle beim Urologen) Tag und Nacht einen Urinbeutel angeschlossen haben soll. Danach kann der Urologe entscheiden, ob nur noch nachts abgeleitet werden muss. Den Beutel nachts toleriert Schw.-Vater, am Tag möchte er am liebsten keinen - was man ja auch ein bißchen verstehen kann. Wir sind nun unsicher, ob er einfach entscheiden kann, tagsüber abzustöpseln. Was meint Ihr?

Außerdem eine Frage zur Pflege:
Wir verbinden zur Zeit nach Desinfektion mit steriler Kompresse. Die Einstichstelle ist etwas gerötet und ein kleiner gelber Punkt ist zu sehen. Muss man dies sofort beim Arzt vorstellen oder kann man abwarten/beobachten?

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe. Wir möchten den Schw.-Vater gerne unterstützen (er ist schon 80) ihn aber auch nicht bevormunden.

Viele Grüße Schoko
Benutzeravatar
Schoko
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 43
Registriert: 16 Mär 2008 10:45
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: suprapubischer Katheter

Re: Neu hier - brauche Rat

Beitrag #2 von Schoko » 16 Mär 2008 18:27


Hallo nochmal,

ich muss noch eine Anmerkung machen. Heute berichtet Sch.-Vater, dass er trotz angestöpseltem Urinbeutel Harndrang hat und auch Urin auf normalem Weg lassen kann! Wieviel wissen wir leider nicht. Ist das normal in den ersten Tagen?

Ich wäre für Antworten echt dankbar - momentan ist das alles neu und ziemlich undurchsichtig für uns! :?: :roll:
DANKE!
Gruß Schoko


Schoko hat geschrieben:Hallo zusammen,

mit Interesse habe ich schon einige Beiträge gelesen. Ich bin neu hier, da mein Schwiegervater vor einigen Tagen einen suprapubischen Katheter bekommen hat. Er hat eine vergrößerte Prostata, die wegen Lungenkrebs nicht operiert werden kann. Dadurch hatte er mehrfach Harnverhalt und nun diesen Katheter.

Im KH sagte man uns, dass er für die nächsten 14 Tage (bis zur Kontrolle beim Urologen) Tag und Nacht einen Urinbeutel angeschlossen haben soll. Danach kann der Urologe entscheiden, ob nur noch nachts abgeleitet werden muss. Den Beutel nachts toleriert Schw.-Vater, am Tag möchte er am liebsten keinen - was man ja auch ein bißchen verstehen kann. Wir sind nun unsicher, ob er einfach entscheiden kann, tagsüber abzustöpseln. Was meint Ihr?

Außerdem eine Frage zur Pflege:
Wir verbinden zur Zeit nach Desinfektion mit steriler Kompresse. Die Einstichstelle ist etwas gerötet und ein kleiner gelber Punkt ist zu sehen. Muss man dies sofort beim Arzt vorstellen oder kann man abwarten/beobachten?

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe. Wir möchten den Schw.-Vater gerne unterstützen (er ist schon 80) ihn aber auch nicht bevormunden.

Viele Grüße Schoko
Benutzeravatar
Schoko
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 43
Registriert: 16 Mär 2008 10:45
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: suprapubischer Katheter

Beitrag #3 von Struppi » 17 Mär 2008 17:34


Hallo Schoko,

zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Außerdem meinen höchsten Respekt davor, dass Ihr Eurem Vater/Schwiegervater so eine gute Unterstützung seit.

Aber zu Deinem/seinem Problem. Zum ersten Thread kann ich nur sagen, dass ihr die Pflege des SPK schon gut handhabt, sofern die Rötung sich nicht ausbreitet oder gar Schmerzen auftreten, erstmal sorgfältig beobachten. Zur Desinfektion der Eintrittsstelle ist am Anfang z.B. Octenisept (Fa. S&M/farblos) ganz gut, es brennt auch nicht, was mitunter bei anderen Desinfektionslösungen vorkommen kann.

Klar, dass er lieber ohne den lästigen Beutel rumlaufen möchte, besprecht doch mal mit dem behandelnden Urologen, ob nicht schon früher für den Tag ein Beinbeutel in Betracht kommt. Diesen kann er unauffällig unter der Kleidung tragen oder ggf. völlig auf den Beutel verzichten, wenn er noch wahrnimmt, wann die Blase voll wird und dann direkt entleeren.

Da der SPK noch nicht so lange liegt, muss er sich allerdings noch ein wenig in Geduld fassen und diese Entscheidungen lieber mit seinen Arzt besprechen - ist ja nicht so, dass es ewig dauern würde und die "Wunde" verheilt i.d.R. sehr schnell.

Zu Deiner 2. Frage: Ja, es ist völlig normal, dass anfänglich noch Harn über die Harnröhre abgeht. Es dauert am Anfang bis zu 14 Tage (kann variieren von Person zu Person), bis die Harnröhre "trocken fällt" und ausschließlich über den SPK abgeführt wird.

Ich hoffe, dies konnte Deine Fragen ein bisschen beantworten (wenn ich mich - ich neige leider dazu... :wink: nicht ganz so glücklich ausgedrückt habe oder noch Fragen offen sind, dann frag' mir und auch allen anderen ruhig Löcher in den Bauch!).

Ich wünsche Euch und insbesondere Deinem Schwiegervater alles Gute.

Mit den besten Grüßen

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Danke für die Antwort

Beitrag #4 von Schoko » 17 Mär 2008 20:03


Hallo Struppi,

danke für deine Rückmeldung, durch die wir ein wenig beruhigter sind. Heute habe ich die Wunde erneut verbunden - wir nehmen Octenisept - und die gelbe Stelle ist deutlich kleiner. Eine Rötung ist noch sichtbar, aber schmerzt nicht.

Wir versuchen SV Geduld bei zu bringen. Tagsüber nehmen wir schon einen Beinbeutel, der unter der Hose "verschwindet", nur nachts nehmen wir große Beutel. in 10 Tagen haben wir einen Kontrolltermin beim Urologen, wir warten mal ab, was der sagt. Ich hoffe, SV kommt bis dahin besser zurecht.

Danke nochmals - es ist beruhigend, wenn man von Menschen hört, die mehr Erfahrung haben als wir.

Einen schönen Abend
Schoko
Benutzeravatar
Schoko
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 43
Registriert: 16 Mär 2008 10:45
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: suprapubischer Katheter


Zurück zu Inkontinenz in der häuslichen Krankenpflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron