nun kkreig ich auch Bammel

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

nun kkreig ich auch Bammel

Beitrag #1 von klaro (+16.05.2008) » 05 Feb 2006 09:51


hallo

nun da ich Ditmars Beitrag beantwortet hab... wegen Spital und so.. Inko ,Versorgung und BAmmel....

Nun hats mich auch eben erwischt mit der Angst.

Kann mitte Monat mich in nem Spital vorstellen gehen, ist ne mischung von psychosomatischen und körp.Leiden spezialiseirt.

evt. kann ich dann stationäar aufgenommen werden für ne 3 wöchige Reha. Kommta ber worhl erst mitte Monat aus, ja oder nein.

Dennoch. Es ist ne Super Klinik/Spital. vor Jahren, nach der Lähmung war ich dort.

aber eben erinnere ich mich, wie sie mir mit viel zwang.... das Trockenbleiben aneigenen wollten.

alle std. wurd ich zur Toilette gefahren. Windeln gab skeine um nen moment. Dann sass ich nass da. Es tat weh. weil es war troztdem , nicht machbar.

nur weils Psychosomatisch oder irgendwie nicht med. belegbar ist, gabs das ganze Prozedere.

nun machts mier auch Angst.

Nun möchte ich am liebsten gar nicht hinfahren...weil nun die Angst auch grad zu gross wird.
Klar wäre es tol, die Kontinenz zu erreichen.

aber hab so viele Uebungen schon hinter mir...... mit so nem Zusatzstress, wird die Reha, mir dann auch nciths bringen.

wei sollte ich ruhig schlafen.... schon nur das..... oder am Tag... darf ja nie Beusch komen oder trau mich nciht aus Zimmer.

wenn sie das amchen wäre ganz klar.....wierdermal,Trinkstopp! Ist das sinvioll? ich hab Angst.

Das ist nun meine Vorangst..... denn, das macht man nicht. Die Inkoslips so abrupt entziehen, ales war toldamals in Klinik..aber das war der Ober Horror.

nun ist meine freude weg auf diese Reha... und die Angst....... zu gross :cry:

klaro nun :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Klinik

Beitrag #2 von Hermann » 05 Feb 2006 11:24


Hallo, Klaro, auch ich habe eine Darm- und Blasenlähmung und war in den letzten Jahren 2mal in Kur und des öfteren in einer Klink. Wenn du dich mit der Kurklinik oder mit dem Krankenhaus vorher in Verbindung setzt und ihnen dein Krankheitsbild erklärst ist es kein Problem, denn sie besorgen dir die nötigen Hilfsmittel. Bei mir war es so, dass der Ablauf genau wie zu Hause vor sich ging und die Kurklinik auf mich einging und die Anwendungen nicht so früh anstzten und ich genügend Zeit hatte mich zu versorgen. Also Kopf hoch und ab zur Kur. Gruss Hermann
Benutzeravatar
Hermann
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 2004 16:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Darm-u.Blasenlähmung
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter

Beitrag #3 von nikki » 05 Feb 2006 22:10


Hallo Klaro,
also ich denke auch, dass du aus einer einmaligen schlechten Erfahrung nicht denken sollst, dass es immer so ist. Normalerweise ist das Pflegepersonal schon einfühlsam und kompetent und wenn man sagt, dass man die Windeln braucht wird man die auch kriegen, das hoffe ich zumindest für dich. Wünsche dir alles gute zur Kur.
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

na ja

Beitrag #4 von klaro (+16.05.2008) » 05 Feb 2006 22:26


hallo Herrman , hallo nikki

ich weiss ich weiss. nur eben die Angsd, ist denoch da.

es geht nicht darum, dass die mir keine INKO produkte gäben. Die nehme ich eh selber mit.
und wenns länger dauert schikt sie mir apotheke direkt zu. Da ist nichd ds Problem.

Aber dass sie damals wusten ja schon vor der lähmung und dem Koma, das ich inko bin unds seelsich irgendwie.... zusammenhing schon immer....

-.. nie so recht die seelischen Diagnosen getroffen wurden, zum besseren Verständis des Allgemeinszustgandes.

Machten sie eben den allernetten versuch...... damals..... und es war einfach nur horror.

heute kann ich mich wehren. Damals war ich hilflos ausgeliefert.

ich werd , falls sie sowas wieder anordnen, schon mitmachen und versuchen aber mit nem Mass wo ich mithalten kann.

aber es würd mich ober mega sgtressen, wenn zu meinen momentanen mega Belasdungen, noch dieser Stress und erneuter Horror auch noch auszuhalten wre.

die eRinerung macht mich schon...... zieht mich echt ruter heut. noch anderes dahzu.

aber..... will mal nicht ganz schwarz sehen.....

denke wenns dann beim voruntesuch Geepräch zu krass zum Hautpthema wird..... muss ch mir den sinn der Rhea/ERholung und Gleichgewichtsfidnung schon überlegen.

hätte ich zuer eRholung den Inko Stress, würd alle anderen ziele wohl oder übel mehrheitlich bach ab. weil dann wäre es niicht der sinn dieser Rhea gewesen.

abwarten....klaro.....tränen sind getrocknet..... bammel etwas weniger...

danke für eure Medlungen. klaro :|
Benutzeravatar
klaro (+16.05.2008)
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 621
Alter: 53
Registriert: 28 Aug 2004 18:42
Wohnort: CH
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: --
Art der Inkontinenz: Mischinkontinenz
Hilfsmittel: absorinslips ,absorin pants i.R.

Reha

Beitrag #5 von Hermann » 06 Feb 2006 16:40


Hallo, Klaro, du musst auch einmal positiv denken, denn es bringt ja nichts wenn du dir jetzt schon so viele Gedanken machst wie deine Reha verläuft. Erstens können sie dir in der Reha nichts aufzwingen was du nicht willst und zweitens wirst du sehen, dass du dir nur unnötige Gedanken gemacht hast und du am liebsten verlängern würdest. Ich selber weiß wie schwer es ist, aber mittlerweile gehört meine Krankheit zu mir und ich habe mich daran gewöhnt, mit meiner Krankheit zu leben und nicht gegen meine Krankheit zu kämpfen. Du musst lernen zu akzeptieren, dass du diese Krankheit hast, sonst machst du dich nur nervlich kaputt. Also, dann viel Spass bei deiner Reha und denke daran, man kann es sich auch einmal gut gehen lassen und denke nicht immer an deine Krankheit. Gruss Hermann :D
Benutzeravatar
Hermann
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 2004 16:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Darm-u.Blasenlähmung
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron