Tumor der 6te

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Tumor der 6te

Beitrag #1 von Stefan_CH » 15 Jun 2008 21:03


hallo zusammen
in meinem bauch wächst etwas, bei einer frau würde jetzt jeder jubeln und denken sie sei schwanger, bei mir ist es leider wieder einmal ein tumorartiges geschwür das sich schnell vergrössert. dann kommen die apzesse und die schmerzen sind unerträglich bis sich der apzess einen weg nach drausen bohrt dann werden die schmerzen erträglicher.
nun weis ich nicht was wie wo kann sein das ich bereits morgen im spital liege kann sein das es erst in einer woche ist. aber ich will mich vor ner weiteren op drücken weil wenn sie operieren weis ich genau das 25 weitere folgen und ich habe angst das ich diese op turne nicht überlebe wenn ja hätte ich am ende 90 operationen in meinem leben bis jetzt.

wenn ich mich nicht mehr melde bin ich im spital und nach meiner erfahrung würde ich so im september wieder hier sein.

hab euch lieb und ich hoffe ich überlebe es kiss stefan_ch
Geh Dein Leben Schritt für Schritt,
geh nicht alleine nimm Freunde mit.
Und rutscht Du aus, bleib ja nicht liegen,
den wer nicht kämpft, kann auch nicht siegen.
Benutzeravatar
Stefan_CH
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 127
Bilder: 1
Alter: 50
Registriert: 13 Jan 2003 21:11
Wohnort: Schweiz ( AG )
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Voll
Hilfsmittel: Absorin, Attends, Tena, Abena, Vlesia, Molicare, E

Wird schon gut gehen

Beitrag #2 von Hermann » 15 Jun 2008 21:22


Hallo, Stefan, manchmal hat klaro deinen Namen erwähnt, doch ich selber habe dich noch nie kennengelernt. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück wenn du ins Spital musst und vor allem, dass du alles schadlos überstehst.
Auch ich muss oft an klaro denken, denn sie schrieb mir ab und an eine Privatmail.
Also halt die Ohren steif, das schaffst du schon. Gruss Hermann :fleissig:
Benutzeravatar
Hermann
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 2004 16:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Darm-u.Blasenlähmung
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter

Beitrag #3 von Leila » 19 Jun 2008 00:14


Hallo Stefan

ich wünsch Dir auch alles Gute !
Lass Dich nicht unterkriegen - wir wollen bald wieder von Dir hören !!! Und wenns geht nur Gutes !
Lieber Gruß
Leila
Benutzeravatar
Leila
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Registriert: 28 Nov 2005 23:22
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Einlauf , Vorlagen, Tampons

Beitrag #4 von Werner Holmans » 19 Jun 2008 23:48


Hallo Stefan,
deine Angste und Sorgen sind sicherlich verstädlich. Ein Rat von hier ist vermutlich nicht möglich. Eine Entscheidung kann dir hier Niemand abnehmen. Vielleicht überlegst du dir mal genau, wie es jetzt und in ein paar Monaten mit deinem Gesundheitszustand aussieht und ob du so leben möchtest. Schreibe es in kurzen Sätzen auf und dann schreibst du auf (als Gegenüberstellung) was sich nach einer Operation alles verändern könnte. Vergleiche dann genau und ziehe dann deine Schlußfolgerungen. Beziehe in diese Entscheidung bitte immer einen Arzt ein.
Ich wünsche viel Glück
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Tumor der 6te hallo werner

Beitrag #5 von Stefan_CH » 23 Jun 2008 20:43


danke für deine gut gemeinten worte aber glaube mir nach über 65 operationen im bauch und unterbauch weiss ich wohl was für folgen eine operation bei mir bedeutet es gibt krankheiten da macht man den bauch nur in den absoluten notfälle auf da jeder schnitt eine entzündung oder abzess bedeutet, ich bin ja ned vergeblich 25 jahre meines lebens im spital gewesen.
und mir ist auch klar das eine hilfe so viel wie gar nix bewirkt, dies kommt von dem weil ich vieles rausnehmen musst und alles was noch drin ist in meinem körper das absolute minimum enthält, und wenn man noch an einer chronischen hepatitis c leidet ist eh vorsicht geboten weil hier auch viele operationen das totesurteil werden kann, und dies habe ich über blutkonserven bekommen und ich nehme nicht mehr so schnell blut zu mir was ned von mir ist, und ich kann ned einmal für mich blutspenden weil ich eh viel zu wenig habe.
tja was soll man da noch machen, sicher ned trübsal blasen oder einen auf mitleid machen, ich geniesse mein leben werde mit 45 millionär und bereite meine geburtstags party zu meinem 101 geburtstag auf, da kann ich dann sagen so ich wurde 100 jahre alt und das mit stolz.

hehehehehe also was jetzt lg stefan_ch
Geh Dein Leben Schritt für Schritt,
geh nicht alleine nimm Freunde mit.
Und rutscht Du aus, bleib ja nicht liegen,
den wer nicht kämpft, kann auch nicht siegen.
Benutzeravatar
Stefan_CH
(Themenstarter)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 127
Bilder: 1
Alter: 50
Registriert: 13 Jan 2003 21:11
Wohnort: Schweiz ( AG )
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Voll
Hilfsmittel: Absorin, Attends, Tena, Abena, Vlesia, Molicare, E


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron