Klebsiella

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Klebsiella

Beitrag #1 von Gabi » 29 Okt 2010 19:47


Hallo

Heute bin ich total down. Im August stellte man bei mir eine HWI durch Klebsiella fest.
Nach einer 5tägigen Einnahme von Cipro bekam ich zur Prophylaxe Furandantin, dieses habe ich am Sonntag abgesetzt, weil es auf die Lunge ging. Ich hoffte, dass die Keime ausgerottet sind. Heute bekam ich die Nachricht, Klebsiella sind immer noch im Urin und davon sehr viel. Die H.-Ärztin meinte, ich werde sie nicht los werden (Furadantin ist zwischenzeitl. resistent)
Am Dienstag habe ich den Botox-Termin ob er stattfindet ist ungewiss.
Hat von euch jemand diese Keime und evtl. auch losgeworden? -Bin schwer gefrustet und ich weiß nicht was ich machen soll.
Auf Antwort freue ich mich.

Grüße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #2 von Pinkas » 30 Okt 2010 04:44


Klebsiella
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klebsiella
Elektronenmikroskopische Aufnahme von K. pneumoniae

Elektronenmikroskopische Aufnahme von K. pneumoniae
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Enterobacteriales
Familie: Enterobacteriaceae
Gattung: Klebsiella
Wissenschaftlicher Name
Klebsiella
Trevisan 1885
(Approved Lists 1980)
emend. Drancourt et al. 2001
Arten

* siehe Text

Die Gattung Klebsiella umfasst gramnegative Stäbchenbakterien der Familie der Enterobacteriaceae. Benannt wurden sie nach dem ostpreußischen Bakteriologen Edwin Klebs, geboren 1834 in Königsberg und gestorben 1913 in Bern (Schweiz). Die Bakterien haben keine aktive Bewegung und sind von einer Schleimkapsel umgeben. Sie leben unter oxischen Bedingungen, also in Gegenwart von Sauerstoff, aerob, können aber auch ohne Sauerstoff leben, d. h. sie sind fakultativ anaerob. Typisch für Klebsiella ist ein schmieriger Film, der auf den Kolonien entsteht.

Klebsiella-Arten leben im Boden, in Gewässern und auf Getreide. Von den Klebsiella-Arten ist nur Klebsiella pneumoniae als Bewohner des Magen-Darm-Traktes medizinisch relevant. Alle Arten sind unempfindlich gegen Penicillin.
Inhaltsverzeichnis
[Verbergen]

* 1 Stoffwechsel
* 2 Arten
o 2.1 Synonyme (Auswahl)
* 3 Klebsiella pneumoniae subsp. pneumoniae
* 4 Quellen
* 5 Fußnoten

Stoffwechsel [Bearbeiten]

Die Angehörigen der Gattung Klebsiella sind chemoorganotroph, d. h. sie bauen zur Energiegewinnung organische Stoffe ab. Sie sind fakultativ anaerob: Wenn Sauerstoff vorhanden ist (oxisches Milieu), haben sie einen oxidativen Energiestoffwechsel, sie oxidieren die organischen Stoffe zu Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser; wenn kein Sauerstoff vorhanden ist, also unter anoxischen Bedingungen, nutzen sie die 2,3-Butandiolgärung zur Energiegewinnung. Hierbei entstehen als Endprodukt vor allem in großen Mengen der Alkohol 2,3-Butandiol und CO2, daneben in geringen Mengen u. a. verschiedene Säuren.

Bei anderen Gattungen der Familie Enterobacteriaceae wie z. B. Escherichia und Salmonella, ist die Gemischte Säuregärung der anaerobe Energiestoffwechselweg, wobei im Gegenteil zu der Butandiolgärung große Mengen von Säuren (Essigsäure, Milchsäure und Bernsteinsäure) als Endprodukte entstehen, aber kein Butandiol. Dieses Merkmal wird zur Unterscheidung der Enterobacteriaceae-Gattungen genutzt. Dazu dient der Voges-Proskauer-Test, mit dem Acetoin, ein Zwischenprodukt der 2,3-Butandiolgärung, nachgewiesen wird. Klebsiella reagiert hierbei also positiv.
Arten [Bearbeiten]

* Klebsiella pneumoniae subsp. pneumoniae (Schroeter 1886) Trevisan 1887
* Klebsiella pneumoniae subsp. ozeanae (Abel 1893) Oerskov 1984
* Klebsiella pneumoniae subsp. rhinoscleromatis (Trevisan 1887) Oerskov 1984
* Klebsiella oxytoca (Flügge 1886) Lautrop 1956
* Klebsiella mobilis Bascomb et al. 1971
* Klebsiella singaporensis Li et al. 2004
* Klebsiella granulomatis (Aragão and Vianna 1913) Carter et al. 1999
* Klebsiella variicola Rosenblueth et al. 2004

Synonyme (Auswahl) [Bearbeiten]

* K. ozeanae (Abel 1893) Bergey et al. 1925 : Jetzt als Unterart Klebsiella pneumoniae subsp. ozeanae geführt
* K. rhinoscleromatis Trevisan 1887 : Nun ebenfalls als Unterart zu K. pneumoniae gestellt
* Calymmatobacterium granulomatis Aragão and Vianna 1913: jetzt als K. granulomatis zu der Gattung gestellt. Andere Synonyme: Encapsulatus inguinalis (Bergey 1923), Donovania granulomatis (Anderson et al. 1944).

* Enterobacter aerogenes und Klebsiella mobilis: Beide Namen sind innerhalb der Taxonomie formal gültig (ein homotypisches Synonym). Der nicht formal gültige Name Klebsiella aerogenes wird teilweise, in Bezug auf die Umstellung von Enterobacter aerogenes zu Klebsiella, ebenfalls für diese Art genutzt.

Folgende Arten wurden zu der Gattung Raoultella gestellt:

* Klebsiella terrigena Izard et al. 1981
* Klebsiella ornithinolytica Sakazaki et al. 1989
* Klebsiella planticola Bagley et al. 1925 (Synonym K. trevisanii Ferragut et al.)

Klebsiella pneumoniae subsp. pneumoniae [Bearbeiten]

Klebsiella pneumoniae ist auch bekannt als Friedländer-Bakterium und gehört zur normalen Darmflora des Menschen. Im Normalfall ist das Bakterium ungefährlich, bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder bei Schwächungen durch andere Infektionen kann es jedoch als Krankheitserreger auftreten. Die häufigsten Erkrankungen sind in diesem Fall Infektionen der Harnwege und der Atemwege (Friedländer-Pneumonie). Das Bakterium ist für nosokomiale Pneumonien bei immuninkompetenten stationären Patienten bekannt.

Es gibt Studien[1] , die darauf hinweisen, dass IgA-Antikörper, die gegen das Bakterium Klebsiella pneumoniae gerichtet sind, mit Komponenten des HLA-B27-Moleküls kreuzreagieren. D. h. Antikörper, die bei einer Abwehrreaktion gebildet werden, richten sich nicht nur gegen das Bakterium Klebsiella pneumoniae, sondern auch gegen körpereigenen Strukturen und lösen eine Autoimmunreaktion z.B. Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew) aus.
Quellen [Bearbeiten]

Systematik und Synonyme nach:

* George M. Garrity, Julia A. Bell, Timothy G. Lilburn: Taxonomic Outline of the Prokaryotes. Bergey's Manual of Systematic Bacteriology. Second Edition, Release 5.0, Springer-Verlag, New York, 2004. DOI http://dx.doi.org/10.1007/bergeysoutline200310 PDF
* Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.): The Prokaryotes, A Handbook of the Biology of Bacteria. 7 Bände, 3. Auflage, Springer-Verlag, New York u. a. O., 2006, ISBN 0-387-30740-0. Vol. 6: Proteobacteria: Gamma Subclass, ISBN 0-387-30746-X

Fußnoten [Bearbeiten]

1. ↑ Mehr zu Klebsiella pneumoniae vs. HLA-B27 (eng.): [1].

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!
Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Klebsiella“
Kategorien: Proteobacteria | Proteobakterien
ert.
* Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.
Benutzeravatar
Pinkas
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 44
Registriert: 24 Mai 2010 18:38
Wohnort: In der ganzen Welt Zuhause
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: zum 2 mal Verheiratet

Beitrag #3 von Pinkas » 30 Okt 2010 04:54


Hallo!
Auch ich habe schon des öfteren diese hartnäckigen Bakterien auf dem Gebärmutterhals sitzen gehabt. Ich bin nun auch schwanger (27.Woche) und habe wieder eine Harnwegsinfektion. Ich nehme schon Clavomox 1g, doch helfen tun sie nicht. Da wieder vermutet wird, dass Klebsiella oder ähnliche im Spiel sind, die nur mit Infusionen zu behandeln sind, bekomme ich aber auch keine andere Therapie.-dem Kinde zuliebe.
Bei mir war auf jeden Fall der Auslöser der hartnäckigen Bakterien: LEITUNGSWASSER
Man glaubt es kaum, aber es ist unvorstellbar.
Vielleicht hilft es auch bei dir wenn du auf das Leitungswasser eine Weile verzichtest, und den Boiler richtig mal aufheizt auf 80 Grad!!!
Nun muss ich selber schaun, dass die Bakterien nicht wieder auf den Gebärmutterhals übergreifen. Ich wurde schon zwei Mal operiert, ausgelöst durch diese Bakterien!
Jedoch haben mir die Antibiotika-Infusionen immer geholfen, und wenn sich der Verdacht wieder bestätigt, hoffe ich dass man auch in der Schwangerschaft auf diese Infusionen zurückgreifen darf! War das bei dir kein Problem??
Benutzeravatar
Pinkas
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 44
Registriert: 24 Mai 2010 18:38
Wohnort: In der ganzen Welt Zuhause
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: zum 2 mal Verheiratet

Beitrag #4 von Pinkas » 30 Okt 2010 05:11


Hallo gabi

ich hoffe dir können die artikel weiter helfen, immerhin kann man sie wieder los werden die bakterien ich hoffe das ich dir damit etwas helfen konnte :lach: mal wieder und gute besserung
gruß Pinkas
Benutzeravatar
Pinkas
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 9
Alter: 44
Registriert: 24 Mai 2010 18:38
Wohnort: In der ganzen Welt Zuhause
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: zum 2 mal Verheiratet

Beitrag #5 von Foren-Admin » 30 Okt 2010 11:21


Hallo Pinkas,

jetzt bin ich doch etwas erstaumt, da kann doch was nicht stimmen........

Pinkas hat geschrieben:....Ich bin nun auch schwanger (27.Woche) und habe wieder eine Harnwegsinfektion......

Laut deinem Profil bist du aber Männlich und von Beruf "Selbstst. im gartenlandschaftsbau" das passt doch irgendwie nicht zusammen. Bitte erkläre mir als "unwissenden" Admin das Medizinwunder mal genauer?

Gruß Helmut
Benutzeravatar
Foren-Admin
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 700
Bilder: 0
Alter: 53
Registriert: 30 Nov 2002 00:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Irrigation

Klebsiella

Beitrag #6 von Gabi » 30 Okt 2010 11:23


Hallo Pinkas

Ja, du hast mir ein wenig Hoffnung machen können. Am Dienstag muss ich ins Kkh (Botox), vielleicht bin ich dann auch schlauer. Infusionen bekam ich noch nicht. Es ist nur eigenartig, dass die Bakterien trotz chemischer Keule weiter vorhanden sind und sie sicher einmal sensibel reagiert haben. Sonst hätte ich ja das Med. nicht bekommen. Ich habe auch diese Kleb. pneumoniae.
Die Ansteckung war evtl. auch Wasser. Ausgelöst von einer Überschwemmung in der Wohnung meines Sohnes durch Abwasser. Er war 10 Tage nicht zu Hause, als er kam schwamm dieses ganze Zeug in der Wohnung. Ich habe geholfen die Wohnung auszuräumen und zu putzen. Seit dieser Zeit hatte ich ständig HWI. Ich danke dir für deine schnelle Antwort und wünsche dir, dass du die erneute Infektion schnell wieder in den Griff bekommst.
Alles Gute für dich und deinem Kind

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #7 von Miriam » 30 Okt 2010 11:39


@Foren- Admin:

Habe mit Pinkas vorhn gesprochen, er hat sich auch über diesen Beitrag gewundert....
Benutzeravatar
Miriam
Admin
Admin
 
Beiträge: 68
Bilder: 14
Alter: 41
Registriert: 05 Jan 2007 22:21
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Blasen- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: SpeediCath Eve und Attends active 10 Slip


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron