Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #1 von Sandrablase » 14 Aug 2014 20:35


Hallo

Mein Problem fing schon vor längerer Zeit an.
Habe meine Regelblutung so manchen Monat
2-3 mal gehabt.
Das war garnicht das schlimmste, dass schlimmste
hierbei war gewesen, dass ich durch meine
Blutgerinnungsstörung immer geblutet habe als
würde ich geschlachtet werden.

Ich habe mich vor2 Jahren mit dem Gedanken
beschäftigt mir die Gebärmutter entfernen zu
lassen.
Gut diese Überlegung festigte sich zum Ende letzten Jahres.
Bin dann hier in Hannover in die MHH in die dortige Gynäkologie.
Ich schilderte den Ärzten dort mein Problem und meine ängste.

Nach einem ausführlichen und ruhigen Gespräch mit einer Assistensärztin
und dem dazu gerufenen Oberarzt sind wir einstimmig zudem Entschluss
gekommen, dass die Gebärmutter bei bestehender Gerinnungsstörung
entfernt werden kann.

Gut der OP Termin würde vereinbart.
Dann fing mein eigentliches Problem erst richtig an.

Ich kann seit Januar nicht mehr richtig, eigentlich fast garnicht mehr Wasser
lassen.
Im August düsen Jahres ist mir in einem weiteren Eingriff die Harnblase operativ
angehoben wurden.

Jetzt kann ich garnicht mehr selbstständig Wasser lassen.
Habe den Katheter über die Bauchdecke noch liegen.
Ich schäme mich so für meine Situation.

Kann mir jemand mit seiner Erfahrung eventuell helfen???
Benutzeravatar
Sandrablase
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 41
Registriert: 14 Aug 2014 20:16
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Katheter über die Bauchdecke

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #2 von Helmut » 15 Aug 2014 11:11


Hallo Sandrablase,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum. :sm13:

Da scheint ja etwas nicht ganz glatt gelaufen zu sein bei deiner ersten OP. Was sagt denn dein Urologe dazu warum du die Blase nicht richtig entleeren kannst, sind da Nerven bei der OP verletzt worden oder ist es ein mechanisches Problem der Harnröhre dass diese irgendwie abgeklemmt wird?

Du brauchst dich nicht zu schämen, ist immer noch besser als eine Inkontinenz. Wichtig ist mal die genaue Ursache zu finden warum du deine Blase nicht richtig entleeren kannst. Klar ist so ein Bauchdeckenkatheter nicht so toll, aber dadurch werden deine Nieren nicht belastet. Vielleicht ist es auch möglich dass du statt dem Bauchdeckenkatheter die Blase per ISK (intermittierender Selbstkatheterismus) mehrmals täglich entleerst, sprich das doch mal mit deinem Urologen ab. :telefon:

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #3 von Sandrablase » 15 Aug 2014 14:41


Hallo Helmut


Das mit dem selbst katherisieren habe ich probiert ist bei mir selbst nicht möglich durchzuführen.
Da meine Blase leicht nach hinten gekippt ist, und die Öffnung somit ja schlecht zu finden ist.
Benutzeravatar
Sandrablase
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 41
Registriert: 14 Aug 2014 20:16
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Katheter über die Bauchdecke

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #4 von Helmut » 15 Aug 2014 15:27


Hallo Sandrablase,

hast du einen Spiegel verwendet beim ISK und welche Katheter hast du getestet?

Für den ISK gibt es sehr kompakte Frauenkatheter, die sind nicht viel größer als ein Lippenstift und lassen sich daher gut mitnehmen. Von Coloplast gibt es z.B. den SpeediCath® Compact Katheter. Von Astratech gibt es den LoFric Sense, auch ein kompakter Katheter. Von Medical Service gibt es so einen Beinspiegel, den verwenden viele Rollifahrerinnen die sich nicht bücken können, um trotzdem alles gut im Blick zu haben. Klar geht der ISK nicht perfekt von heut auf morgen, da braucht es schon einige Zeit an Übung.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #5 von Sandrablase » 16 Aug 2014 20:19


Hallo Helmut


Ich habe den letzten Katheter probiert, ja und den Spiegel habe ich auch gehabt.
Habe die katheterisierung so gehandhabt wie es mir im Krh gezeigt würde.
Benutzeravatar
Sandrablase
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 41
Registriert: 14 Aug 2014 20:16
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Katheter über die Bauchdecke

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #6 von Tom252 » 17 Aug 2014 17:37


Hallo Helmut,

ich kenne mich mit dem ISK mittlerweile sehr gut aus, und es kommt vor, dass irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Ich kann mich auch nicht mehr katheterisieren und trage seit 14 Tagen wieder einen TSK. Da hilft auch kein gut zureden. Was nicht geht, das geht nicht und mit Gewalt kommt man bei diesem Organ auch nicht weit.

Viele Grüße
Tom
Benutzeravatar
Tom252
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 154
Alter: 48
Registriert: 21 Dez 2009 17:52
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine - andere Blasenerkrankung
Hilfsmittel: ISK, DK, Vorlagen und Windeln

Re: Keinerlei Kontrolle über meine Harnblase

Beitrag #7 von Sandrablase » 18 Aug 2014 11:00


Hallo Helmut


Ne da hast du wohl recht, die Blase hat uns im Griff und nicht wir sie.
Habe heute Post von der Firma Medtronic erhalten, dass ist der Hersteller
dieses Blasenschrittmachers.

In der Broschüre steht vielversprechendes Geschrieben.
Die Nacht habe ich wieder so einen Blasenkrampf ( ich vermute es war einer) gehabt,
dachte die Blase fällt unten raus, die Folge war wieder über den Bauchdeckenkathter
keine Urinausscheidung.

Gegen morgen lief es dann und ich habe ein wenig schlafen können.
Als ich gegen 8.40 Uhr wach geworden bin war eine Ausscheidungsmenge
von 1200ml im Beutel .


Lange halte ich dass aber nicht mehr aus.
Diese ständigen Schmerzen treiben einen doch in den Wahnsinn....



Lieben Gruß
Sandra
Benutzeravatar
Sandrablase
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 41
Registriert: 14 Aug 2014 20:16
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: Geschieden
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Katheter über die Bauchdecke


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron