Sexualbegleitung im Alter bei Inkontinenz

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Marco N., Georges, Benjamin

Sexualbegleitung im Alter bei Inkontinenz

Beitrag #1 von Jazzfan » 21 Dez 2014 16:29


Es gibt unter den an Inkontinenz leidenden Menschen viele, die in einer guten und stabilen Partnerschaft leben. Hier ist das Thema Sexualität wohl kein Problembereich. Ganz anders aber bei alleinstehenden Menschen. Ab einem gewissen Alter wird es zunehmend schwierig, einen Sexualpartner zu finden. Hat man dazu noch eine Behinderung, dann ist es fast schon ein Ding der Unmöglichkeit, jemanden für intime Begenungen zu finden.
Als Mediziner. der vor kurzem in den Ruhestand getreten ist, beschäftigt mich dieses Thema. Ich trage mich mit dem Gedanken, eine Ausbildung zum Sexualtherapeuten zu machen. Da dies jedoch eine relativ umfassende und zeitaufwendige Ausbildung ist, würde mich vorab interessieren, wie groß die tatsächliche Nachfrage für ein derartiges Angebot wohl sein mag. Das heißt, in meinem Fall wende ich mich an die weiblichen Forummitglieder, von denen ich gerne wissen würde, ob sie sich das Angebot eines Sexualtherapeuten vorstellen könnten, um ihre sexuellen Bedürfnisse ausleben zu können.
Ich bin neugierig auf eure Antworten.
Benutzeravatar
Jazzfan
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 71
Registriert: 26 Nov 2014 20:05
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Schutzhosen

Re: Sexualbegleitung im Alter bei Inkontinenz

Beitrag #2 von Helmut » 05 Jan 2015 13:02


Hallo Jazzfan,

klar ist es mit zunehmenden Alter schwieriger, einen Sexualpartner zu finden, aber das betrifft auch gesunde Menschen. Eine reine Inkontinenz ist kein Hinderungsgrund für sexuelle Kontakte, das ist eher eine Sache der Organisation. Ich denke da mehr an Menschen mit weiteren körperlichen Einschränkungen, etwa Querschnittgelähmte, Männer nach Prostata Ops, da kann es schon eher Probleme "bei der Ausführung" geben.

Könntest du mal das Aufgabenbild eines Sexualtherapeuten nennen, mir ist nicht ganz klar was der genau macht bzw. machen soll.

Jazzfan hat geschrieben: Das heißt, in meinem Fall wende ich mich an die weiblichen Forummitglieder, von denen ich gerne wissen würde, ob sie sich das Angebot eines Sexualtherapeuten vorstellen könnten, um ihre sexuellen Bedürfnisse ausleben zu können.
Ich bin neugierig auf eure Antworten.

Aus der Aussage schließe ich, dass es hier um sexuellen Kontakt gehen soll, oder wie muss ich mir das vorstellen?

Deine Absichten in Ehren, aber mich würde das schon interessieren was so ein Sexualtherapeut bei euch in Österreich so macht bzw. wie du dir das genau vorstellst.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Sexualbegleitung im Alter bei Inkontinenz

Beitrag #3 von Biggy123 » 05 Jan 2015 19:31


Hallo Jazzfan,

Es gibt auch hier in Deutschland sogenannte " Berührer/ innen" das sind Sexualbegleiter/innen, die Ausbildung ist in der Schweiz.
Ich arbeitet mit Catharina König aus Bochum eng zusammen, aber auch in Münchengibt es eine Frau. Wahrscheinlich gibt es viele aber Sie sind nicht so bekannt.
Auch kenne ich einen Mann am Bodensee.

Die Sexualbegleiter bieten ein umfangreiches Programm , körperlich Nähe und vieles mehr , aber es gibt " KEINEN INTIMVERKEHR " Kennen sich auch im Medizinischen Bereich wie Querschnitt, MS, Spina Bifida usw. Gut aus.

Das ist doch ein großer Unterschied zur Prostitution.

Aber die Preise sind üppig, ab 300€ aufwärts

Das ist etwas anderes als Sexualpädagogen machen, hier in München und Umland kenne ich einige, aber die wenigsten kennen sich mit Behindeqrten Menschen aus und die benötigen keinen Therapeuten sondern jemanden der Sie so nimmt wie Sie eben sind.

Das ist meine Antwort auf Deine Frage und ich hoffe Sie somit ein wenig beantwortet zu haben.

biggy123. Urotherapeutin
Benutzeravatar
Biggy123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 57
Registriert: 05 Jan 2015 08:11
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: Verheiratet

Re: Sexualbegleitung im Alter bei Inkontinenz

Beitrag #4 von Anubis » 09 Jul 2016 09:29


Hallo Jazzfan, Ich denke, dass da schon Bedarf für eine solche Dienstleistung vorhanden ist. Denn viele, die an Inko leiden, genieren sich sich einer potenziellen Sexualpartnerin zu offenbaren. Denn Inkontinenz istnach einer Prostata-OP sehr häufig mit Impotenz verbunden, die nur durch ein Schwellkörper-Implantat dauerhaft gelöst werden kann. Dieser Zustand Impo und Inko wird für Männer immer dann problematisch, wenn sie psychis in eine Phase - ich nenne sie - der präsenilen Pubertät - geraten. Da mischt sich im Kopfkino das ganze Leben noch einmal auf. Vieles möchte man besser machen und mann ist verwirrt, ob der Gedanken , die sich da unter der Hirnschale drängen. Ich denke, dass ein Sexualtherapeut angsichts solcher Phänomene genügend Arbeit findet.
Es grüßt Dich
Anubis
Benutzeravatar
Anubis
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 66
Registriert: 08 Jul 2016 10:40
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Pants+ Vorlagen


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron