Blasenschwäche und Schule

Inkontinent.... und wie gehts weiter???
Hier könnt ihr über eure Ängste, Sorgen und Nöte reden.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges

Blasenschwäche und Schule

Beitrag #1 von Isax » 22 Aug 2005 15:55


Hi

Also mein Problem ist folgendes.
Ich hatte mal eine langwierige Blasenentzündung und danach noch eine Pilzinfektion.
Seitdem ist es nicht mehr so wie es einmal war.
Ich nehme Spasmex und kann mittlerweile
es 2-3 Stunden manchmal sogar länger aushalten.
Aber blöd ist, wenn ich nichts trinke, dann hab ich immer den totalen Reiz und muss öfters als wenn ich was trinke.
In der Schule ist das blöd, ich trage Einlagen hab aber noch nie reingepinkelt, weil es noch nicht nötig war und ich es aushalten konnte.
Aber ich kann ja auch nicht ständig dann
in der Stunde aufs Klo gehen.
Deswegen wollte ich fragen ob es gegen diesen Reiz ein gutes Medikament gibt was nicht entwässernd ist und 2. gibt es Einlagen, wo es nicht riecht wenn man reingepinkelt hat auch wenn man noch ein bisschen sitzen muss. Möglichst auch welche wo man nichts sieht.
Wär nett, wenn man mir helfen würde
Bis dann
Benutzeravatar
Isax
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 32
Registriert: 02 Jul 2005 19:09
Wohnort: Fulda
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: mittlere Blasenschwäche
Hilfsmittel: Einlagen

Beitrag #2 von Matti » 22 Aug 2005 18:17


Hallo Isax,

also beim Arzt scheinst du ja schon einmal gewesen zu sein, Spasmex ist ja Verschreibungspflichtig.
Allerdings ist Spasmex ja kein Medikament das bei Blasenentzündung oder Pilzinfektion eingesetzt wird.
Diese Medikamentengruppe wird auch "Anticholinergika" genannt. Dazu gehören Präparate wie Dridase , Spasmex , Spasmolyt , Mictonorm . Sie werden sehr häufig bei spastischer Blasenlähmung verordnet. Sie dämpfen die Eigentätigkeit des spastischen Blasenmuskels. Ihre Menge muß individuell festgelegt werden.

Bevor du zuviel in die Versorgung der Inkontinenz investierst solltest du lieber nach weiteren Therapieoptionen Suchen.

Hilfreich könnte zum Beispiel ein Beckenbodentrainig sein das zum einen die Blase entspannt und zum anderen den Beckenboden stärkt.
Generell könnte Sport bzw. körperliche Betätigung Linderung bringen. Evtl. Vorhandenes Übergewicht sollte reduziert werden.

Auf eine größere Vorlage auszuweichen um dann dem Drang nachgeben zu können halte ich für Kontraproduktiv. So "Erziehst" du deine Blase zu noch mehr Unselbstständigkeit, weil dann irgendwann der Kopf das OK zum Einnässen gibt, schließlich bist du ja genügend abgesichert.

Ich würde auf jeden Fall noch einmal mit einem Facharzt für Urologie über dein Problem Sprechen, bevor du zu schnell Resignierst und es als unabänderlich animmst.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #3 von mehlbox2001 » 26 Aug 2005 02:48


Hallo Isax,

wenn die Medikamente bewirken, dass du zwei, drei Stunden durchhältst, bist du auf dem Niveau, mit dem viele Menschen leben. Meine stets offene Bürotür ist direkt gegenüber vom Herrenklo unserer Firma, da hab ich ein paar Jahre Erfahrung mit stets freundlich grüßenden Kollegen. Mattis Anmerkungen sind medizinisch korrekt, aber wenn's dir so hilft, wär ich erstmal ausgesprochen zufrieden.

Was Vorlagen und Schutz angeht, werd ich mich allerdings mit Matti ewig freundschaftlich streiten. Die beruhigende Wirkung einer ausreichenden Versorgung für Notfälle -- auch wenn man sie selten braucht -- ist nicht zu unterschätzen. Nervosität macht das Leben nur schwer, sogar wenn nichts passiert! Nicht umsonst textet unser Sponsor Hartmann bei vielen Produkten "verleiht aber auch mobilen Personen mit leichteren Inkontinenzformen größtmögliche Sicherheit". Moderne Produkte aus den Häusern Hartmann (Moli***), Tena und Attends haben übrigens hervorragende Geruchskiller, da riecht man nichts, von der kleinsten Vorlage bis zur Windelhose für größere Urinmengen.

Wenn's dir das Leben angenehmer macht, investier ruhig ein paar Euro in umfänglichere Versorgung. Auch wenn du sie nie oder sehr selten brauchst, ist das Geld gut angelegt, egal ob Selbstzahler oder Zuzahler. Denn schon einen einzigen verängstigten Tag kann man nie wieder ersetzen.

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #4 von danny » 13 Sep 2005 11:51


Besonders gut verträglich unter diesen Anticholinergika soll Emselex sein. Wie stark diese Dinge wirken, ist natürlich auch immer eine Frage der Dosierung. Mein Urologe verschreibt diese Medikamente auch, wenn man sehr starke Krämpfe unter einer Entzündung hat. Außerdem habe ich es auch schon bekommen, wenn ich wegen eines Infektes einen Dauerkatheter hatte, der gereizt hat. Dann verliere ich Urin am Katheter vorbei und eigentlich habe ich eine neurogene Blase.
Benutzeravatar
danny
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 143
Alter: 39
Registriert: 22 Apr 2005 15:30
Wohnort: Südwestdeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blase
Hilfsmittel: Einmalkatheter


Zurück zu Ängste, Sorgen und Nöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron