problem beim wickeln

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderatoren: Helmut, Marco N.

problem beim wickeln

Beitrag #1 von schneider_nrw » 05 Nov 2004 06:45


hallo,

mein Name ist Michael, und ich habe ein 14 jährigen Sohn. Mit 7 jahren hatte er Kinderlähmung bekommen, und einen gelähmten linken Arm und Inkontinenz zurückbehalten. Diese Einträchtigungen hatte er und auch wir bisher sehr gut gemeistert, allerdings bekommen wir so langsam ein Problem beim wickeln bei ihm. Da er in die Pubertät gekommen ist, bekommt er ein steifes Glied beim wickeln was einerseits das Schliessen der Windel erschwert aber auch ein erhöhtes Auslaufen zur Folge hat. Wir wissen nicht wie wir uns verhalten sollen. Was können wir tun ?

Ratlos und mit bitte um Hilfe
Michael
Benutzeravatar
schneider_nrw
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 55
Registriert: 05 Nov 2004 06:30
Wohnort: dortmund
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harninkontinent
Hilfsmittel: Windeln

Antwort

Beitrag #2 von Rollerfan » 05 Nov 2004 20:23


Hallo,
ich heiße Sebastian und bin 15.
Das Problem kenne ich sehr gut.
Ich habe mir angewöhnt es alleine hinzukriegen.
Und Bei mir klappt es. Vieleicht bekommt er das nach ein paarmal ausprobieren auch selber hin.

Gruß Sebastian[/b]
Benutzeravatar
Rollerfan
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 30
Registriert: 18 Sep 2004 21:19
Wohnort: kiel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stark
Hilfsmittel: Windeln

Selbsthilfe...

Beitrag #3 von Regenmacher » 01 Mär 2005 00:46


Das Problem scheint hier wohl der gelähmte Arm zu sein. Aber da der schon lange genug gelähmt ist, hat euer Sohn sicherlich schon gelernt, mit nur einem Arm auszukommen.

Es gibt Modelle ala Tena Flex, die man sehr gut auch im Stehen und mit nur einer Hand bedienen kann - letztlich kommt es nur auf die Übung an.

Gegen das Problem mit der Pupertät lässt sich wohl wenig machen lassen - mit der Zeit sollte sich das von allein geben. Aber erspart eurem Sohn diese Schmach...

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 231
Alter: 46
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #4 von Karinath » 28 Mär 2005 17:50


Hallo Alle,

Ich habe auch eine Tochter 14 die nachts noch einnäst nun will sie nachts nicht mehr gewindelt werden hab mit trainers probiert aber die zog sie aus und bett war nas. Jetz habe ich nur eine Möglichkeit für ein trocknes bett am Morgen, ich mache ihr die Tena maxi in Xs um und Klebe sie am Bund straff mit Pakettklebeband zu so das sie sich die windel nicht selber abmachen kann. Was soll ich machen meine Tochter kakt sich öfter nach dem Wecken am morgen in die Windel und findet sich dann toll.Habe auch schon versucht sie gleich ins Bad zu begleiten dort Windel abzunehmen und dann auf Klo zu setzten, aber sie drückte nach den aufstehen auf weg kräftig im po ? Es kommt zwar nicht oft aber so jede woche 1 - 2 mal Vor ?

Danke für die Tipps
Benutzeravatar
Karinath
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 24
Registriert: 27 Mär 2005 19:20
Wohnort: erfurth
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: blase und stuhl grad2
Hilfsmittel: Windelnslips und Gummihosen

Beitrag #5 von Helmut » 28 Mär 2005 18:19


Hallo Karina,

also mit 14 sollte deine Tochter schon in der Lage sein, sich selber zu versorgen und wenn sie die Windeln ablehnt oder wieder Auszieht, dann muß sie auch die Konsequenzen tragen und die Wäsche selber waschen!

Wenn Sie absichtlich in die Windel macht, dann ist hier der Gang zum Kinderpsychologen dringend angetraten!

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #6 von Karinath » 28 Mär 2005 18:39


Hallo Helmut

War deswegen schon mit meiner Tochter bei 2 Kinderphychologen bei ersten kam raus mit tochter alles ok und 2 sachte wäre von tochter sellicher hilferuf nach aufmerksamkeit. Mit dem Selberwickeln das Klappt schon will nur immer noch mal Konntrollieren.

Cu Karina
Benutzeravatar
Karinath
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 24
Registriert: 27 Mär 2005 19:20
Wohnort: erfurth
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: blase und stuhl grad2
Hilfsmittel: Windelnslips und Gummihosen

Beitrag #7 von frosch » 28 Mär 2005 20:37


Hallo Karina!

Egal wer von Euch beiden... Ihr solltet Euch beide dringend um psychologische Hilfe bemühen. Deine Tochter sollte allmählich den Abnabelungsprozeß einleiten und Deine Rolle sollte die der Mutter sein, die Ihre Tochter bei der Entwicklung als verläßlichen Partner unterstützt. Das aber ohne Paketband etc.
Übertrage Deine Schwierigkeiten mit der Akzeptanz Deines eigenen in die Hose machens nicht auf Deine Tochter. Gerade Du solltest doch wissen mit wieviel Scham das Thema behaftet ist.

Viele Grüße, René
Benutzeravatar
frosch
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 266
Registriert: 26 Apr 2003 14:55
Wohnort: oben am Kompass
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: adulte Enuresis
Hilfsmittel: saugend

Beitrag #8 von Karinath » 29 Mär 2005 10:39


Hallo Frosch

Ich weis ich bemutterte eventuell meine Tochter zu sehr , aber mit der Abendkontrolle der windel will ich mir nur das schwimmen des bettes und damit verbundenen Probleme vermeiden. Was soll ich eurer Meinung gegen das AA machen meiner Tochter mit Absicht tun,Physichologin meinte zu mir ich soll sie in ihrer vollen windel dann erst mal schmoren lassen und sie ignoriren.Ag´ber Du hast recht das ich eventuell voon meinen Inko problem zu viel auf sie zurück werfe eventuell.

Cu Karina
Benutzeravatar
Karinath
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 24
Registriert: 27 Mär 2005 19:20
Wohnort: erfurth
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: blase und stuhl grad2
Hilfsmittel: Windelnslips und Gummihosen

Beitrag #9 von Matti » 29 Mär 2005 21:15


Hallo,

da du Schreibst das du mit deiner Tochter schon bei 2 Kinderpsychologen warst und beide meinten das mit deiner Tochter soweit alles in Ordnung ist, schließe ich mal eine Geistige Behinderung deiner Tochter aus. Das Verhalten ist allerdings sowohl von dir als auch von deiner Tochter absolut Unverständlich. Bei dir Frage ich mich wie eine Mutter eine 14 Jährige Kontrolieren muss ob ihre Windel richtig sitzt. Kontrolierst du auch den Tampon deiner Tochter?
Deine Tochter hat meiner Meinung nach einen gehörigen Knall, sollte deine Beschreibung so stimmen. Sie sollte dringend in Stationäre Psychiatrische Behandlung, oder ist das Verhalten etwa mit einem gesunden Verstand zu bezeichnen?
Ausserdem stellt sich für mich gar nicht die Frage ob du dafür Verantwortlich bist das deine Tochter nach dem absichtlichen Einkacken wieder Sauber gemacht wird. Kathrin deine Tochter ist 14! Wenn sie meint sich Einkacken zu müssen dann pass halt auf das die Fliegen in ihrem Zimmer nicht überhand nehmen. Ansonsten würde ich ihr Dezent mal eine Wäscheklammer aufs Kopfkissen legen.
Deine Tochter ist auf jeden Fall Geistig nicht Altersentsprechend oder so sehr psychisch Gestört das es dringender Behandlung bedarf. Gleiches würde ich auch Dir empfelen, da dein Verhalten erstens diese ganze Situation fördert und zweitens dringender Umstellung bedarf.


Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #10 von Karinath » 29 Mär 2005 22:45


Hallo Matti!!

Ich hatte Heute wieder Streit mit meiner Tochter wegen der Nachtwindel sie meinte ist schon gross braucht keine mehr , aber jeden morgen ist sie total nass .Habe mir letzte nach mal wecker gestellt um zu Konntrollieren ob sie gegen morgen erst einnasst.ich kontrolierte wo ich gegen 23 uhr ins bett ging windel war im schritt etwas feucht laut indikator gegen 3 uhr war sie dann mehr nass gewesen. Ich weckte sie und fragte ob sie mal zum Klo muss weils ihr im bauch gluckerte sie sagte ja, also schafte ich sie zum klo machte ihre windel ab,Sie pullerte etwas muste paarmal laut pupsen aber AA konte sie nicht . dann sagte ich ihr leg dir frische windel an und geh schlafen.Sie kam nach 5 min ordenlich gewindelt aus Bad und ging wieder schlafen. Die Eine Kinderphychologin meinte noch es sei ein Schrei nach aufmerksamkeit, aber wenn ich sie frage ob sie Probleme oder Sorgen hatt in Schule oder mit freundinern ist angeblich alles ok nur reagiert sie etwas gereitz auf meine Fragen dann immer. Ihre Regelversorgung mit Tampons muss Sie selber Machen Tag und Nachts.Meine Tochter geht übrigens ganz normal in 8 klasse und hatte auf letzten Zeugnis 2,7 Als schnitt gehabt. Und zu deiner Bemerkung ich Brauchte auch Phychologin kann ich nur ssagen ich Weis das ich meine Tochter niocht so sehr bemuttern soll.


Cu Karina
Benutzeravatar
Karinath
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 24
Registriert: 27 Mär 2005 19:20
Wohnort: erfurth
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: blase und stuhl grad2
Hilfsmittel: Windelnslips und Gummihosen

Nächste

Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron